Frage bezügl. rückwirkender Anrechnung von Unterhaltsvorschuss

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage bezügl. rückwirkender Anrechnung von Unterhaltsvorschuss

      Liebes Forum,

      ich habe eine Frage.
      Das Prinzip der Anrechnung von UHV-Nachzahlungen für Zeiten des ALG2-Bezuges während des ALG2-Bezuges ist mir bekannt.

      Wie verhält es sich jedoch mit der Anrechnung in folgenden Konstellationen?

      1.) UHV wird im Juli 17 beantragt und zu dieser Zeit Wohngeld bezogen. Ab September 17 werden ALG2-Leistungen bezogen, UHV wird z.B. im Oktober 17 für ab Juli 17 nachgezahlt. Wird der UHV für Juli und August auf die ALG2-Leistungen angerechnet?

      2.) Bis August 17 wird Wohngeld bezogen. Von September 17 bis März 18 wird ALG2 bezogen. Ab April 18 wird wieder Wohngeld bezogen.
      UHV für Juli 17 bis März 18 wird z.B. im April 18 nachgezahlt. (Wie) wird der UHV von Juli/August (= Zeit des Wohngeldbezuges) und wie der UHV von September bis März (= Zeit des ALG2-Bezuges) rückwirkend auf das ALG2 angerechnet, wenn die Nachzahlung zu dem Zeitpunkt erfolgt, zu dem man kein ALG2 mehr bezieht?


      Ich würde mich sehr über eine kleine Hilfestellung freuen.

      Viele Grüße
      Loretti
    • 1. Es wird nach Zufluss angerechnet, also im Oktober 17.

      2. Hier kommt es darauf an, ob das JC von der Beantragung von UVG wusste oder nicht. Wusste es das nicht, muss du gem. § 34b SGB II Kostenersatz für das UVG während des ALG 2 Bezuges, in deinem Beispiel 09/17 bis 03/18 leisten. Wusste es das JC und hat Erstattung beim Jugendamt beantragt, bekommst du es gar nicht ausgezahlt. Wusste das JC von der Beantragung und hat versäumt, Erstattung zu beantragen, dann bekommst du das Geld, ohne, dass das JC Kostenersatz nach § 34b SGB II verlangen kann.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Danke, Turtle!

      Zu 1.: Und wenn das Wohngeld-Amt rückwirkend auch zurückfordert? Das hätte wahrscheinlich Vorrang, oder? Der UHV kann ja nicht doppelt angerechnet werden =O

      Zu 2.: JC weiß von dem Antrag und die Unterhaltsvorschusskasse hat auch extra nach eventuellem Leistungsbezug gefragt. Die regeln das dann wahrscheinlich an mir vorbei, was ich auch besser fände.
    • Nachtrag:

      Konstellation 1 war nur fiktiv. Es wurde noch kein UHV gezahlt. Interessiert mich nur, was passiert wäre, wenn ...

      Konstellation 2 könnte so eintreten. Morgen erfahre ich, ob ich meine Arbeitszeit aufstocken kann, sodass ich aus dem ALG2-Bezug rauskäme. Dann müsste ich nur abwarten, was das Wohngeld-Amt mit den Monaten Juli und August 2017 macht.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."