gemalte Bilder verkaufen - wie wird das in meinem Fall angerechnet?

  • Hier ist der Antragsteller in der Bringpflicht, genau das zu deklarieren. Kann er/sie es nicht, wird es eben dem Einkommen zugeordnet. Oder aber, auch das kann das JC machen: Wegen fehlender Mitwirkungspflicht, die Zahluing der Stütze (erst einmal vorläufig) einstellen.


    In sofern ist es nicht Aufgabe des JC, "Birnen" und "Äpfel" zu trennen.

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

  • Das ist in der Tat schwierig. Es wird ja auch erst relevent, wenn verkauft wird. Das geschah ja wohl noch nicht.


    Bilder kann man natürlich haben. Interessant wird es ja auch erst, wenn TE damit handelt. Und dann muß das Ganze schon gemeldet werden. Aber eben auch erst dann.

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

  • Bilder kann man natürlich haben. Interessant wird es ja auch erst, wenn TE damit handelt. Und dann muß das Ganze schon gemeldet werden. Aber eben auch erst dann.

    Das nenne ich doch mal einen Vorschlag zur Verwaltungsvereinfachung! Die Sozialhilfe hängt künftig nicht mehr vom Einsatz des Vermögens ab. Bilder darf ich haben, dann wohl auch Yachten, Schlösser und Goldbarren. Ich glaube, der Haken ist, dass das für den Staat ganz schön teuer werden könnte.

  • Hallo, danke für das ganze Fachwissen. Wie gesagt habe ich die Fragestellung schwierig formuliert, da für mich ja auch überhaupt nichts klar ist. Ich lade mal ein Beispielbild hoch. Das ist jetzt nicht gerade eines der zugänglichsten Werke. Meine Themen sind meistens Tiere (bzw. Katzen), Religion, Pflanzen aller Art. Momentan befasse ich mich mit Goldenem Schnitt und Faltenwurf.


    LG, Schnukimaus Erzengel Michael vor der Pfarrkirche St. Michael in Berg am Laim.jpg