Weiterbewilligungsantrag nicht angekommen, 1 Monat keine Geldleistungen

    • Weiterbewilligungsantrag nicht angekommen, 1 Monat keine Geldleistungen

      Guten Tag,
      ich hoffe sehr, dass mir jemand helfen kann.


      Mir und meiner Tochter wurden ALG2 Leistungen bis zum 11.2017 bewilligt. Ende November habe ich den Weiterbewilligungsantrag gestellt und per Post, wie immer, versendet.
      Ich hatte im Dezember viel Stress und war mit meiner Tochter oft krank.. Mitte Dezember habe ich festgestellt, dass ich von der Arge noch kein Geld erhalten habe und dachte es wird spätestens Anfang Januar gezahlt. Habe beim Nachbar Geld geliehen.


      Als Anfang Januar ich immer noch nichts erhalten habe bin ich zur ARGE gefahren. Dort habe ich erfahren, dass mein Weiterbewilligungsantrag diesmal nicht angekommen ist. Ich war schockiert.. und musste einen neuen Weiterbewilligungsantrag stellen.
      Die Leistungen wurden ab Januar bewilligt, für Dezember bekomme ich wohl kein Geld. Habe heute von der Krankenkasse einen Brief erhalten und wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich für Dezember den Beitrag selbst bezahlen. Meine Frage ist jetzt, ob ich bei der ARGE etwas erreichen kann oder kann ich nichts mehr machen?
      Mein Konto ist noch immer leer und ich habe jetzt Schulden bei der Krankennkasse und bei dem Nachbar.. ;(
    • Also, wenn das so kurzfristig ist... Wenn bis November bewilligt wurde, warum den Antrag erst im Dezember ????? Der gehört spätestens Mitte November gestellt.Das ist dann klar, daßes dann eng wird.

      Wenn du nicht nachweisen kannst, daß der Antrag im Dezember eingereicht wurde, dann gibt es ALG II, wie du schreibst, erst wieder ab Januar. Denn im Januar wurde der Antrag wirksam eingereicht. Das wäre korrekt.

      In der Regel empfehle ich, den Antrag zusätzlich noch per E- Mail einzureichen. Kann aber auch per Übergabeeinschreiben gemacht werden (da kann man im Netz sich über den Versandstatus informieren und sieht, ob die Post zugestellt wurde) oder aber direkt beim JC am Empfang. Die Gegenzeichnung bzw. Empfangsbescheigung wird auf jeden Fall als Nachweis des Einganges von der Behörde anerkannt.

      PS: "ARGE" ist veraltet. Die Behörde heißt ab 2011 "JC".

      Ja, Den Nachweis für die Zahlung an die Krankenkasse für den Dezember würde ich auf jeden Fall mit bei der Behörde einreichen. Denn die ist ja erst im Januar getätigt worden. Auch das Schreiben der KK. Ob allerdings die Erstattung hierfür greift, da bin ich mir nicht so sicher.

      Denn Du hast zumindest fahlässig zugelassen, daß dieser Rückstand entstanden ist. Formal kannst du natürlich gegen einen Ablehnungsbescheid dieser Aufwendung (wenn er dann vorliegt) beim JC (Leistungsträger) Rechtsmittel (Widerspruch) einlegen.

      Ob das aber Aussicht auf Erfolg hat, da wissen die Fachleute hier sicher besser Bescheid.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Das hat keine Aussicht auf Erfolg, denn die KV Beiträge sind Schulden. Und wenn sie nicht nachweisen kann, dass sie im Dezember einen Antrag gestellt hat, hat sie Pech gehabt.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.