Wohnbereich

    • Momentan habe ich Arbeit,aber in ein paar Jahren ist die Gefahr sehr groß das sich das ändert.Ich habe 2:5 von meinem Elternhaus geerbt (wohne auch dort) die anderen Teile (bezogen von meinem Bruder)gehören meinen Geschwistern !

      Wenn ich meine Geschwister ausbezahlen muss (wegen auszug),gehört mir das ganze Haus.Aber würde nur in der Hälfte des Hauses wohnen und die andere steht dann leer .
      Jetzt ist meine Frage.

      Die Zimmer die leer stehen und das Treppenhaus,wird das zu meinem Wohnbereich dazu gezählt,oder nur die Räume die ich auch wirklich benutze ?
    • Hi,

      Bei ALG I spielt das Haus keine Rolle.
      Bei ALG II sieht es aber schlecht aus. Kosten der Unterkunft würdest Du eh für den Teil des Hauses bekommen, den Du bewohnst. Und da das Haus aufgrund der Größe kein geschütztes Vermögen darstellt, müsstest Du es verkaufen. Vom Jobcenter käme lediglich ein Darlehen zur Überbrückung in Frage.
    • Das mit dem Verkauf stimmt nicht zu 100%:

      Zur Zeit sind die Geschwister Miteigentümer; d.h. wenn die angeben, dass sie das Haus nicht verkaufen wollen, ist das Haus nicht verwertbar (man kann nur das verwerten, was man auch verkaufen kann) - ist wird aber nur ein Darlehen gewährt

      Für den Fall, dass das Haus im Alleineigemtum steht, gibt es mehrere Möglichkeiten:
      1. Es muss nur der Teil verkauft werden, der über die angemessene Größe hinaus geht
      2. Das Grundstück wird "verwertet", indem eine Grundschuld/Hypothek aufgenommen wird (auch hier keine Leistung)
      3. Es besteht gar kein Anspruch auf Leistung, weil der Lebensunterhalt durch die Vermietung des restlichen Hauses erzielt werden kann/könnte
    • Blödsinn. Verwertung kann auch z. B. Beleihung sein. Nicht nur Verkauf. Vielleicht machst du dich mal mit der BSG Rechtsprechung dazu vertraut, ehe du hier mit sinnlosen Beiträgen agierst. Und es ist auch nicht nur der Teil zu verwerten, der über der Angemessenheit liegt.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • @ 'Eisvogel2018',wie ich oben geschrieben hatte geht es mir darum.Wenn ich die Restliche Anteile meinen Geschwister abkaufe,also dann alleiniger Besitzer des Hauses sein würde.Was zählt genau zu meinem Wohnbereich ?

      Jetzt muss ich befürchten,wenn ich alleiniger Eigentümer bin und in ein paar Jahren Hartz bekommen sollte das Haus verkaufen muss oder den unbewohnten Teil vermieten muss !?

      Dann kann ich genauso "gleich" das Haus verkaufen ohne meinen Geschwister selbst auszubezahlen.Teure bzw arbeitsreiche Renovierungen kann ich mir dann auch gleich sparen.

      Was wäre wenn ich die andere Räume zum Teil selbst "nutzen" würde ? ZB Trainigsraum und Gästezimmer

      Ich sollte vielleicht auch erwähnen das im Haus eine Garage ist.Wenn ich die Landwitschaftsfläche mit 936 m2 voher verkaufe würde das einen Unterschied machen ?

      Und wenn ich mich "verschulde" bezahlt das Amt die Raten in jedem Fall ? Also wenn ich Hartz beantrage,kurz voher für Wärmedämmung,Solaranlage Hypotek aufnehmen würde ???
    • Es geht nicht Daum, was Du in welcher Form "bewohnst", es geht um die Größe des selbst genutzten Eigentums. Das ist entweder geschützt oder nicht.
      Wenn das ein Mehrfamilienhaus ist, dann wird es schwierig bis unmöglich, das zu schützen. Irgendwelche Tricks mit Hobbyraum oder so helfen da nicht.
      Vielleicht wäre eine Aufteilung in Wohneigentum eine Lösung, also zwei Eigentumswohnungen draus machen. Dann wäre ein Teil, der von Dir bewohnte, möglicherweise geschützt und nur der andere müsste verkauft werden.

      Übrigens: Wenn und falls das Eigentum geschützt sein sollte, dann übernimmt das Amt nur die Zinsen, nicht die Tilgung, das hilft Dir also auch nicht weiter.
    • Es ist nur ein großes altes Haus,eine Trennung gab es nie war ja auch nicht nötig.Die Leitungen von oben gehen zum Teil nach Unten,man müsste für eine eigene Wohnung die Strom/Wasserleitungen neu verlegen.Momentan müsste man reparaturen am Mauerwerk vornehmen wenn man es verkaufen wollte.

      Was ist wenn ich das Haus behalten würde,bekomme ich den Teil den ich nicht selbst nutze als Vermögen angerechnet ? Wenn ja kommt dann ein Gutachter der es schätzt oder wird Pi mal Daumen genommen ?
      Was ist mit dem Rest also Strom,Wasser,Abfall usw,ich habe was davon gelesen das ich das selbst bezahlen muss.Aber von was wenn ich kein Geld verdiene ?
    • Ich messe am besten mal die ganze Räume aus.Damit ich auch genau weis was ich haben dürfte.Im Netz habe ich nur alte angaben gefunden das Keller und Dachboden nicht mitzählen.Balkon nur die Hälfte und Küche,Bad und Flure ganz dazu zählen und hier das ich alleine 50 qm haben darf.Ist das so geblieben oder hat sich da was geändert ?
    • Es zählt das ganze Wohnhaus. Wenn es über 90 qm Wohnfläche ist, ist es nicht geschützt. Egal, wieviel du davon selbst bewohnst.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Ja,ich weiß was ihr meint 1 Stock und Erdgeschoß.Aber nicht was es genau an Fläche ist ,als Singel dürfte ich max 50 qm haben.Das müsste Pi mal Daumen in etwa mein Wohnzimmer sein.

      Da die Gesamtfläche (1 Stock und Erdgeschoß) auf jeden Fall größer ist als erlaubt.Muss ich es verkaufen,wenn ich es vermieten wollte müsste ich fast alle Strom und Wasserleitungen neu verlegen.Mit dem Kaufgewinn (der Sicher nicht groß Ausfällt ) in Miete gehen,wenn das verbraucht ist bezahlt der Staat weiter.Das macht für mich keinen Sinn,da es billiger wäre wenn ich drin bleiben würde.Wenn ich es nicht verkaufe/vermiete,dann bekomme ich sicher auch kein Hartz.Oder ?
    • maik123 schrieb:

      Hier darf ich 50 qm haben
      sozialhilfe24.de/news/4444/har…eche-sind-angemessen.html

      Und Hier darf ich 90 qm haben,so wie es Turtle1972 oben auch geschrieben hatte.
      hartziv.org/was-zaehlt-als-vermoegen.html
      Das erstere ist die angemessene Größe bei Mietwohnungen, das zweite gilt für Wohneigentum...
      Aber bei der Größe des Hauses ist beides eh nicht relevant, da Du auch die 90 m² deutlich überschreitest und somit im Falle der Selbstnutzung verwertbares anstatt geschütztes Wohneigentum besitzt.
      Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.(Orson Welles)

      Es ist nicht nötig, mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: sozialhilfe24.de/forum/thread/…zung-des-forums-hinweise/

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."