Freund steht im Mietvertrag, wohnt jedoch nicht in Wohnung - wie wird Satz berechnet?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Freund steht im Mietvertrag, wohnt jedoch nicht in Wohnung - wie wird Satz berechnet?

      Hallo,
      es kann sein, dass ich nächstes Jahr ALGII beziehen muss. Ich lebe seit mehr als 2 Jahren allein in einer 2-Raum-Wohnung, die ich von einem Freund übernommen habe.

      Im Mietvertrag sind ich sowie der Freund als Hauptmieter eingetragen (Plan war, in den Vertrag reinzugehen, und dass der Freund später rausgeht. Reingehen hat funktioniert, beim Entlassen des Freundes aus dem Mietvertrag hat sich der Vermieter jedoch quer gestellt. Neuen Vertrag mit mir wollte er auch nicht machen).

      Der Freund lebt in einer anderen Stadt (hat Familie dort und ist dort auch gemeldet) und hat seit meinem Einzug keinerlei Miete / andere Kosten mehr übernommen.

      Auf welche Situation muss ich mich bzgl. der Übernahme der Mietkosten einstellen? Wird das Amt uns als Wohngemeinschaft einstufen? Wie sollte ich mich verhalten?

      Beste Grüße!
    • Das Problem wird sein, der Freund haftet für die Miete mit. Daß der Vermieter nicht so ohne weiteres einen "Bürgen" aufgeben möchte, ist doch klar.

      Ich gehe mal davon aus, das JC wird dir die halbe Miete genehmigen, dabei aber auf Angemessenheit für 2 Personen abstellen. Der Freund wird dann auch zur Kasse gebeten. Er steht mit drin und haftet mit.

      Daß er sich noch andere Wohnungen anmietet, andere Verhältnisse pflegt etc., steht auf einem anderen Blatt.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • pAp schrieb:

      Spejbl schrieb:

      Ich gehe mal davon aus, das JC wird dir die halbe Miete genehmigen,
      Wie bitte?
      Na klar, da beide im Mietvertrag stehen ist es erst einmal so. Zumal beide gesamtschuldnerisch haften. Erst mal dazu.

      So die ganze Miete vom Amt erstattet werden soll, ist es notwendig, vollständige Angaben zum Freund zu machen, dann Nachweise, Vereinbarungen etc. mit ihm darüber vorzulegen, daß er nix zahlt, da er ja nicht mit in der Wohnung lebt, weil er mit seiner Familie woanders wohnt und dafür (vollständig) aufkommt. Und dann natürlich bei TE stets den Nachweis über den Zahlungsausgang für die komplette Miete beifügen. Ganz wichtig. Der Nachweis der vollständigen Zahlung der Miete ist zwingend erforderlich. Das wäre das Minimum.

      Mit den entsprechenden Nachweisen kann man dann die vollständige Übernahme beantragen. Schließlich geht es auch darum nachzuweisen, daß keine BG oder WG vorliegt. Also, das würde ich als Amt schon nachgewiesen haben wollen.

      Eben. Genau das ist zwingend nachzuweisen.

      jeurodi schrieb:

      Der Freund lebt in einer anderen Stadt (hat Familie dort und ist dort auch gemeldet) und hat seit meinem Einzug keinerlei Miete / andere Kosten mehr übernommen.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Noch der Hinweis: Wird bzw. soll auf einem Einpersonenhaushalt abgestellt werden, ist der sogen. Angemessenheit noch mehr Bedeutung beizumessen. Denn für einen Einpersonenhaushalt sind die anzuerkennenden Kosten niedriger. Eigentlich klare Sache.

      Ist die Wohnung nicht angemessen, werden nach einer Kostensenkungsaufforderung max. 6 Monate die jetzigen Kosten anerkannt, danach nur noch die angemessenen Kosten.

      Um das herauszufinden, ob das relevant ist, muß man schon in die amtliche Richtsatzsammlung der jeweiligen Stadt/Kommune bzw. Landkreis schauen. Das kann man z.B. hier: harald-thome.de/oertliche-richtlinien/
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Spejbl schrieb:

      pAp schrieb:

      Spejbl schrieb:

      Ich gehe mal davon aus, das JC wird dir die halbe Miete genehmigen,
      Wie bitte?
      Na klar, da beide im Mietvertrag stehen ist es erst einmal so. Zumal beide gesamtschuldnerisch haften.
      Interessante neue Rechtslage, die Du da erfunden hast.


      In Wirklichkeit ist es natürlich so, dass das Jobcenter einem nicht in der Wohnung lebenden keinerlei SGB II-Leistungen erbringen wird. Sondern dem, der in der Wohnung lebt und den tatsächlich eine Zahlungsverpflichtung gegenüber dem Wohnungsgeber trifft. Und zwar in der tatsächlichen Höhe.
      Frag mal die hunderttausende von Alleinerziehenden in Deutschland, ob sie nur die halbe Miete bekommen, weil der bisherige Partner abgehauen ist...
    • pAp schrieb:

      Frag mal die hunderttausende von Alleinerziehenden in Deutschland, ob sie nur die halbe Miete bekommen, weil der bisherige Partner abgehauen ist...
      Hab ich. Die haben natürlich alle erforderlichern Nachweise eingereicht. Mitunter gab es aber Huddelein wegen der Angemessenheit. Aber gut, das nur am Rande. Ich denke, TE kann sich alle Infos ziehen. ;) .
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."