Zur Information: Bundesverfassungsgericht überprüft Rundfunkbeitrag

    • Ok dann hätte ich gerne Namen, für jede Richtung wenigstens ein Beispiel und wenn möglich bei den Fernsehanstalten und in einigermaßen wichtiger Rolle, also nicht den Moderator irgendwelcher Lokalnachrichten.
      Außerdem müssen sie ihre politische Ausrichtung auch offensiv vertreten. und nicht nur mal einen Beitrag im Cicero veröffentlichen.

      Also ein Gegenstück zu Dunja Hayali (die versucht wenigstens ab und zu objektiv zu sein, kann ihre politische Ausrichtung aber auch nicht verstecken)
      und Claus Kleber.
    • yamato schrieb:

      Wenn ich jemand willkommen heiße sage ich ihm, dass ich es gut finde, dass er hier ist. Also wäre das eine Pro Flüchtlings Agenda

      Wenn Claus Kleber der Meinung ist, man solle Menschen offen und freundlich gegenüber treten, ist das für dich eine Pro Flüchtlings Agenda?

      "Herzlich willkommen" ist in erster Linie eine freundliche Begrüßung - ebenso wie das "Hi, how are you?" für Kleber vermutlich nicht die Bedeutung hat, detailliert den Gemüts- oder Gesundheitszustand des Gefragten zu erfahren. Dazu sollte ihm die Floskel nach 15 Jahren in den USA geläufig genug sein.

      Nebenbei halte ich eine Gesinnungsprüfung von Journalisten auch für Käse. Insbesondere im öR-Rundfunk werden Posten zu sehr nach Parteibuch vergeben.
      Die öffentlich Rechtlichen sollten den Meinungspluralismus darstellen. Nicht mehr, nicht weniger.

      Von Journalisten erwarte ich, dass sie sich nicht gemein machen mit ihren Nachrichten. Dass hin und wieder ein Ausrutscher dabei sein kann, gestehe ich Menschen zu.
      Aber ich habe keine Lust, dass wir in die Zeiten von Gerhard Löwenthal und Karl-Eduard von Schnitzler zurückkehren...
    • yamato schrieb:

      Ok dann hätte ich gerne Namen, für jede Richtung wenigstens ein Beispiel ...

      Ja, in Irdnung. Peter Hahne. Moderator des ZDF. Den könnte ich noch als konservativ sehen. Ist aber die Ausnahme, die die Regel bestätigt.

      Den kann man aber nicht so einfach ignorieren. Der ist bekannt, ist sozusagen ein Label, ein Markenzeichen. Wenn man den wegrecherchieren würde, was man sicher tun würde, das wäre ein "Werbegag" für das ZDF. Der image-Schaden wigt da doch noch schwerer. Noch.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • maria1956 schrieb:

      Räusper - du meinst wohl "geistigen" Sondermüll ;) Wenn jeder geistige Sondermüll auf Anhieb als solcher erkennbar wäre, wär's einfach. Leider gibt es zunehmend mehr gut aufgemachten, überaus korrekt wirkenden Informationsschub, der sich leider erst auf den zweiten oder dritten Blick als Sondermüll entlarvt.

      Im Übrigen verstehe ich die ÖR-Schelte nicht. Erst recht nicht, wenn sie allgemein geäußert wird. Das ist mir zu einfach, zu polemisch.

      Ich bin froh, dass ich nicht den ganzen Tag mit Werbung vollgeballert werde und ich finde es richtig gut, dass ich abends und nachts laufende Filme aufnehmen kann, ohne dass mir eine spärlich bekleidete Dame ..."ruf mich an..." etc. dazwischenhaucht.
      Ich möchte die ÖR nicht missen.
      Ja auch geistigen. Beides.

      Eben, die Berichterstattung zu durchschauen ist eben nur möglich, wenn man sich selbst bildet. Für mich der Klassiger: Martin Hohmann, 2003. 2. Beispiel. Eva Herrmann, 2007. Johannes B. Kerner Show.

      Von wegen, die ÖR sind neutral, vergiss es.

      Werbung, haben die doooch. Nicht nur im H*.- TV. Nach 20 Uhr allerdings, o.k, dann ist werbefrei. Aber nicht der Nachmittag und auch nicht der Vorabend. Werbung erleichtert das Räubern beträchltlich. Huhuhu .
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Idiotenwiese schrieb:

      yamato schrieb:

      Wenn ich jemand willkommen heiße sage ich ihm, dass ich es gut finde, dass er hier ist. Also wäre das eine Pro Flüchtlings Agenda
      Wenn Claus Kleber der Meinung ist, man solle Menschen offen und freundlich gegenüber treten, ist das für dich eine Pro Flüchtlings Agenda?

      "Herzlich willkommen" ist in erster Linie eine freundliche Begrüßung - ebenso wie das "Hi, how are you?" für Kleber vermutlich nicht die Bedeutung hat, detailliert den Gemüts- oder Gesundheitszustand des Gefragten zu erfahren. Dazu sollte ihm die Floskel nach 15 Jahren in den USA geläufig genug sein.

      Nebenbei halte ich eine Gesinnungsprüfung von Journalisten auch für Käse. Insbesondere im öR-Rundfunk werden Posten zu sehr nach Parteibuch vergeben.
      Die öffentlich Rechtlichen sollten den Meinungspluralismus darstellen. Nicht mehr, nicht weniger.

      Von Journalisten erwarte ich, dass sie sich nicht gemein machen mit ihren Nachrichten. Dass hin und wieder ein Ausrutscher dabei sein kann, gestehe ich Menschen zu.
      Aber ich habe keine Lust, dass wir in die Zeiten von Gerhard Löwenthal und Karl-Eduard von Schnitzler zurückkehren...
      Ok das mag sein , dass Claus Kleber hier andere Vorstellungen hat als ich. Wenn ich jemand herzlich willkommen heiße, meine ich das auch so.
      Hallo und Guten Tag sind für mich reine Begrüßungsformeln.
      Aber beim Thema Meinungspluralismus sind wir doch einer Meinung :)
      Löwenthal war sicher eine Marke für sich, allerdings ist die Moderation im Presseclub (m.W. der Nachfolger des internationalen Frühshoppens) oft auch nicht neutral und gerade ein Moderator im klassischen Sinne sollte dies sein.
      Der Meinungsaustausch soll schließlich unter den Gästen erfolgen.
    • Idiotenwiese schrieb:

      Wenn Claus Kleber der Meinung ist, man solle Menschen offen und freundlich gegenüber treten, ist das für dich eine Pro Flüchtlings Agenda?
      ...
      Aber ich habe keine Lust, dass wir in die Zeiten von Gerhard Löwenthal und Karl-Eduard von Schnitzler zurückkehren...
      Den Menschen schon. Denen sollte geholfen werden. Wirklich, radikal und unverzüglich. Der Politik muß man aber schon die Leviten lesen. Denn die instrumentalisiert und mißbraucht das Schicksal betroffender Menschen.

      Wir lassen unseren Unmut an den Flüchtlingen aus, statt dessen haben wir eine Kanzlerin, die zu wenig tut, um das Problem dort vor Ort zur Sprache zu bringen. Ich meine, sie hat die Position des deutschen Kanzlers. Oder ist das nichts mehr. Kein Wunder, daß die AfD zulegt. Ähhhhh AfD. Der Buhmann der (aber nicht nur) ÖR. Nööööö, deren Stärke ist Folge merkelscher Politik in Kooperatin mit der Sozialdemokratie. Und wie ist die Berichterstattung???

      Karl Eduard von Schnitzler. Naja,haben wir doch schooon. Natürlich nicht in diesem Format wie einst im DDR- Fernsehen. Aber wenn ich mir anschaue, wie z.B. über den gegenwärtigen US- Präsidenten berichtet ...
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Spejbl schrieb:

      Wir lassen unseren Unmut an den Flüchtlingen aus, statt dessen haben wir eine Kanzlerin, die zu wenig tut, um das Problem dort vor Ort zur Sprache zu bringen. Ich meine, sie hat die Position des deutschen Kanzlers. Oder ist das nichts mehr. Kein Wunder, daß die AfD zulegt. Ähhhhh AfD. Der Buhmann der (aber nicht nur) ÖR. Nööööö, deren Stärke ist Folge merkelscher Politik in Kooperatin mit der Sozialdemokratie. Und wie ist die Berichterstattung???

      Hi,


      da haben wir es doch: kritische Positionen gegenüber der AfD begründen natürlich die Bewertung der öR Medien als Staatsfunk und Staatsfernsehen.


      Übrigens: Die Heute Show macht sich nicht nur über Bernd Höcke lustig!
    • yamato schrieb:

      Kommen die Namen der konservativen, rechten und liberalen nennenswerten Journalisten der ÖR noch oder gibt's doch keine.[...]
      Umgekehrt wird ein Schuh draus.
      Du hast die Behauptung aufgestellt, es gäbe nur linke und/oder grüne Journalisten bei den ÖR.
      Also trete du den Beweis für deine Behauptung an.
      Mach eine Liste aller im ÖR tätigen Journalisten mit der jeweiligen Zuordnung grün und/oder links.
    • gustl schrieb:

      Spejbl schrieb:

      ...


      da haben wir es doch: kritische Positionen gegenüber der AfD begründen natürlich die Bewertung der öR Medien als Staatsfunk und Staatsfernsehen.


      Übrigens: Die Heute Show macht sich nicht nur über Bernd Höcke lustig!

      Richtig. Das ist ein Argument. Und das ist korrekt. Es ist Staatsauftrag die z.B. dem Mainstream abkommenden Meinungen zumindest negativ zu belasten. Das Totschlagargument ist dabei natürlich immer: In die Rechte Ecke zu stellen.

      Ja, in die rechte Ecke wird man gestellt, wenn man z.B. wertkonservative Ansichten vertritt, gegen abnormale Zustände argumentiert etc. Beispiele gibt es genug. Zwei hatte ich schon genannt.

      Und dabei wird auch schon mal gelogen, was das Zeug hält. Wer aber der Vater der Lüge ist, wissen wir ja. Kann man nachlesen in Johannes 8.

      Jawohl, das ist das "Staatsfernsehen".

      Wobei, die AfD hatte ich gar nicht im Blick. Aber es stimmt: Die Heute-Show macht sich u.a. auch über den christlichen Glauben lustig, sie ist aber zu feige, Sünde Sünde zu nennen. Genau dem Zeigeist folgend, genau dem Auftrag bestimmter Leute folgend.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • gustl schrieb:

      Spejbl schrieb:

      Wir lassen unseren Unmut an den Flüchtlingen aus, statt dessen haben wir eine Kanzlerin, die zu wenig tut, um das Problem dort vor Ort zur Sprache zu bringen. Ich meine, sie hat die Position des deutschen Kanzlers. Oder ist das nichts mehr. Kein Wunder, daß die AfD zulegt. Ähhhhh AfD. Der Buhmann der (aber nicht nur) ÖR. Nööööö, deren Stärke ist Folge merkelscher Politik in Kooperatin mit der Sozialdemokratie. Und wie ist die Berichterstattung???

      Hi,


      da haben wir es doch: kritische Positionen gegenüber der AfD begründen natürlich die Bewertung der öR Medien als Staatsfunk und Staatsfernsehen.


      Übrigens: Die Heute Show macht sich nicht nur über Bernd Höcke lustig!

      Genau das ist der Grüne Geist. Fake- News. Wenn Zitate, dann bitte nicht eigenen Kommentar als mein Zitat ausgeben.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Spejbl schrieb:

      Ja, in die rechte Ecke wird man gestellt, wenn man z.B. wertkonservative Ansichten vertritt, gegen abnormale Zustände argumentiert etc. Beispiele gibt es genug. Zwei hatte ich schon genannt.
      Hi,

      die Frage was eigentlich den Begriff "wertkonservativ" ausmacht, wäre mal einer näheren Erörterung wert. ich weiß aber nicht, ob das in diesem Rahmen gelingt.
      Wenn Du aber Berichte über Trump mit einem Vergleich mit Karl- Eduard Schnitzler diffamierst, obwohl Trump der Natur - der Schöpfung - den Krieg erklärt hat, ist der Begriff "wertkonservativ" klärungsbedürftig und scheint in dem von Dir verwendeten Zusammenhang sehr eindimensional.

      Übrigens: Meine Verwendung der falschen Taste bei der Zitierung ist ein sicher bedauerliches Versehen. Wie der Beitrag Nr. 33 zeigt, hast Du den Kontext verstanden. Echte Fake- News dürften dann doch etwas anders aussehen.