Trennung-Mann Rentner m. 450eJob-ist ausgezogen-ich arbeitslos(Hausfrau)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Trennung-Mann Rentner m. 450eJob-ist ausgezogen-ich arbeitslos(Hausfrau)

      Guten Abend,
      ich bin 58J. alt m.kleinem alten Hund, arbeitslos. Mien Mnan ist 66J. alt und arbeitet in seinem Beruf neben der Rente auf 450€ Basis. Er ist gerade ausgezogen, die Miet-Wohnung ist nun zu groß (ca.85m2) u. zu teuer (ca 630€ insgesamt). Ich möchte ja ganz von hier weg ziehen, aber so hopplahopp bekomme ich es nicht hin.Er gibt mir nun (schrieb er)200€/Monat, ich darf bis Ende November in dieser Wohnung bleiben, danach will er hier wieder rein. Ich würde gern weiter packen, alles regeln, und wenigstens bis ich alles geplant habe, bleiben. Ich bin gerade etwas kopflos. Würden Sie mir bitte schreiben, welches meine ersten Schritte sein sollten?
      Herzlichen Dank
      Stine
    • Guten Abend und Danke für das Interesse.
      Er ist ja dieses Jahr erst in Rente(Sommerferienanfang), arbeitete länger wegen Schülern. Nun bekommt er Rente mit nun 66J. geworden, Nachzahlung seit Februar 2017). Leider ist er en Heimlichtuer. Ich weiß gar nichts. Nur, dass er mir mal sagte "Die Rente reicht nur für mich!" Wir wohnen in einem kleinen Ort, wo er geboren wurde. Ich bewarb mich ja auch, aber hatte keine Chancen. 2011 kamen wir zusammen, 2013 heirateten wir. Er war bis paar Jahre davor 30Jahre verheiratet. Er hatte ja sehr gut verdient, hatte feste Anstellung bei der Stadt, u. die beiden anderen zudem. Letztere hat er noch, an 2 Tagen die Woche.
      Anwalt. Ich denke an 1991, da zahlte ich mal ab (allein dann erziehend) den Anwalt mit 1500Mark, ließ mich bedudeln und zog zurück. Dann erst 8Jahre später reichte ich Scheidung ein. Gemeinsam meinen Anwalt, damit es billiger ist. Die Frage ist, was tun, wenn ich mir das nicht leisten kann nun?
      Wegen dem Hausrat. Mei, er hat das alles gekauft und mir mal gesagt, das es ja seins wäre damit. Ist nicht schlimm, will ja nix. Im Mietvertrag stehen wir beide drin.
      Er hat halt nie Achtung gehabt vor mir. Und ich war in Klinik 3 Tage wegen (wieder) häuslicher Gewalt. Sah aber, da es "sein" Ort ist, er den einen Tag hier arbeitet, ab von Strafanzeige. Ich möchte einfach nur weg hier.
      Die Wohnung haben, bis alles gepackt ist. Ich habe einen Plan, aber das ist geldlich schwierig.
      Es tut mir leid, wenn ich nicht präzise genug war. Ich sammel gerade Unterlagen zusammen. Kann ich nicht Hilfe beantragen? Zumindest für eine Zeit lang. Ich erkundige mich auch gerade wegen Frührente. Gesundheitlich habe ich sehr gelitten. Auch, weil wir in 5,5J. 3 mal umzogen, und immer in belastenden Umfelden (Schimmel, z.B.)

      Vielen Dank
      lG
      Stine
    • Wie willst Du ohne Anwalt und evtl. gerichtlich durchsetzen, dass er Dir Einkommensauskunft gibt, wie willst Du auf Unterhalt klagen? Kannst Du das allein? Wenn er "gut verdient" hat, dann hat er jetzt "gute Rente" und muss möglicherweise viel mehr zahlen als 200 €. Tut er das nicht freiwillig, dann entscheidet das Gericht.
      Wenn Du mit im Mietvertrag stehst, dann haftest Du dem Vermieter für die Miete und Du darfst in der Wohnung wohnen. Kannst Du gerichtlich durchsetzen.
      Du willst Deine Möbel nicht? Wieso sollen das "seine" sein? Hast Du denn schon eine alternative Wohnungsausstattung? Oder woher soll die kommen?

      Geh zum Anwalt. Direkt morgen.
    • Hi, ich habe mir Unterlagen genommen, auch den Steuerbescheid 2016. Da müsste ja alles drin stehen, was ich evtl. brauche? Er hat ja nur 2 Koffer und paar Dinge genommen, als ich aus Klinik kam sah ich das. Unterlagenkisten stehen in dem Zimmer. Ich möchte ja nicht mehr blöd, dumm sein, wie damals. Am letzten Freitag, als in Wohnung zurück kam, war er ja weg. Ich WILL das als einen Auszug nun sehen. Er schrieb mir seit dem nur 1x. Das er mir wöchentlich 50€ gibt. (sonst bekam ich 125€ Taschenged, meist) Und das er sich darauf beruft, das ich ja vor meinem Geburtstag, 28.11. weg sein würde...und er in diese Wohnung zurück geht. Mein Plan ist seit letztem Jahr, da wir Italien, Ligurien vor allem, gut kennen, er auch mal einräumte, es wäre eine Option...ja, ich möchte dort leben. Egal wie, wo, es tut mir gut da. ie auch ich mal in Spanien lebte/arbeitete bis 2007 tun mir die Gelenke/Knochen nicht weh. Ich habe Inspiration dort. (ich schreibe u.a.) Ich muss nur einfach meine ganzen Sachen weiter packen, das ist viel Arbeit. Und so lange ich brauche, möchte ich hier wohnen bleiben. Mit meinem alten Hund.
      Ich hab ja gelernt. Möchte mich nicht mehr abspeisen lassen. Nur weil das "Spielzeug" kaputt gemacht...einfach auf der Strasse landen.
      Ja, ich habe Angst vor Ämtern. Ich bin zu viel und oft hier in den 6Jahren beleidigt, beschimpft, erniedigt worden. Das hat mich bissl geschwächt. Denn sonst vorher war ich immer stark.
      Mir fehlt nur der Anfang. WAS zuerst?? Ich bin ein bescheidener Mensch. Letzens sagte, was ich wolle..."Du hast doch ein Dach übern Kopf"
      DAS sagt man nicht in einer Ehe.
      Ich habe hier gepostet, weil ich stärker werden möchte. Ich habe niemanden weiter.
      Okay....
      ich werde morgen eine Anwältin anrufen. Dann das Sozialamt, habe noch Arzttermin.
      Herzlichen Dank
      lG
      Gute Nacht
      Stine
    • So, um es mal direkt zu sagen: Deinem "Mann" bist du nicht mehr gut genug. Der sucht sich "Frischfleisch" und stößt dich ab. So, das ist erst einmal die Diagnose.

      Unternimm die Schritte, die pAp genannt hat. Zusätzlich gibt es soziale Dienste. Ob Kommune, Kirche, Telefonseelsorge u.ä. Zudem kannst du u.U. einen Beratungsgutschein beim Amtsgericht bekommen.

      Wenn ihr verheiratet seid, ist auf der Grundlage keine "Ehe" mehr drinn. Also, Scheidung einreichen. Aus dem, was du schreibst, würde ich auf den Ex auch keine Rücksicht nehmen.

      StineR. schrieb:

      ich werde morgen eine Anwältin anrufen. Dann das Sozialamt, habe noch Arzttermin.
      Herzlichen Dank
      So, und mit dem Arzt sprichst du auch darüber. Denn hier ist eine weiter umfassende Hilfe notwendig.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Spejbl schrieb:

      So, um es mal direkt zu sagen: Deinem "Mann" bist du nicht mehr gut genug. Der sucht sich "Frischfleisch" und stößt dich ab. So, das ist erst einmal die Diagnose.

      Unternimm die Schritte, die pAp genannt hat. Zusätzlich gibt es soziale Dienste. Ob Kommune, Kirche, Telefonseelsorge u.ä. Zudem kannst du u.U. einen Beratungsgutschein beim Amtsgericht bekommen.

      Wenn ihr verheiratet seid, ist auf der Grundlage keine "Ehe" mehr drinn. Also, Scheidung einreichen. Aus dem, was du schreibst, würde ich auf den Ex auch keine Rücksicht nehmen.

      StineR. schrieb:

      ich werde morgen eine Anwältin anrufen. Dann das Sozialamt, habe noch Arzttermin.
      Herzlichen Dank
      So, und mit dem Arzt sprichst du auch darüber. Denn hier ist eine weiter umfassende Hilfe notwendig.
      Guten Abend Spejbl,

      die "Diagnose" ist nicht ganz richtig, denke ich. Ich bin nicht "typisch" 58erin, und wir sind erst seit 2013 verheiratet, seit 2011 zusammen. Mit der vorher war er 30J. beinander, sie hatte ihn verlassen. Nein, es kränkt mich nicht ...smile...Es könnte aber sein, das er nicht wie anfangs konstant sein KANN. Sich anfangs angepasst hat, mir ein anderes Bild von sich gab. Das kann sein. Und wenn ich nicht mehr so "funktioniere", da ja auch mal was fruchtet von psychologischen Sitzungen über 2 J., klar, dann "stösst man besser den anderen ab"...Aber das ist alles ja egal.

      Ich habe heute viel telefoniert, Termine gemacht, was erstmal finanzielle Überbrückung/Unterstützung angeht, etc. Babyschritte. Und dafür mal Danke für den Ansporn hier durch die Kommentatoren. Werde mich auch psychologisch wieder unterstützen lassen, da ich mich ausgebrannt fühle.
      Den Beratungsschein hole ich mir dann auch als Nächstes.
      Ich brauchte einfach einen Anfang....was wie wo....

      lG
      Stine
    • Ja, ich denke, da bist du auf dem richtigen Weg.

      Nur ja nicht von den Problemen einholen lassen. Wo man Dinge klären kann, sollte man das auch machen. Ungeklärte Sachen belasten. Also viel Erfolg.

      Im übrigen, früher sagte man (da gab es noch keine Servolenkung): Ein Wagen läßt sich am besten lenken, wenn es fährt. So ist das auch im Leben. Also viel Erfolg und Durchhaltevermögen.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup: