Bin über sechzig...ist es Zwang (bei Hartz IV), dass man arbeited?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Tamilnadu,

      prinzipiell ist es - in unserre Wertegemeinschaft - so, dass jeder (erwachsene) Mensch für sich selbst verantwortlich ist. Und hat er Familie, dann ist er auch für diese verantwortlich.

      Dazu gehört natürlich eine finanzielle Basis, welche in der Regel durch Erwirtschaftung eines geeigneten Einkommens sichergestellt wird. Und dazu gehört, dass entsprechend Vorsorge getroffen wird für die Zeit im Alter, wo bezahlte Arbeit nicht mehr durchgeführt werden kann.

      In bestimmten - leider sehr vielen - Fällen kann diese Eigenverantwortung nicht mehr geschultert werden. Aus gesundheitlichen Gründen meistens, oder aus sonstigen Gründen. In diesen Fällen ersetzen (hoffentlich) abgeschlossene Versicherungen das Arbeitskommen.

      Ist dies nicht der Fall, oder sind die Einnahmen nicht ausreichend für ein Auskommen, dann übernimmt ALG-II die Zahlung notwendiger Gelder aus dem Topf der Allgemeinheit.

      In Vertretung dieser Allgemeinheit untersucht allerdings die ALG-II-Zahlstelle (Jobcenter) genauestens, ob nicht doch auf welchem Wege auch immer ein Erwirtschaften eigenen Geldes möglich ist. Das Alter alleine hierzu kein Maßstab. Allerdings meist damit einhergehend, dass keine Chancen mehr auf dem Arbeitsmarkt bestehen, oder dass die Gesundheit hierfür nicht mher mitspielt.

      Jeder Einzelfall wird geklärt werden. So auch der Deinige.Vorausgesetzt, Du stellst einen Antrag auf Zahlung von Sozialgeldern. Und das solltest Du auf jeden Fall machen. Möglichst noch vor Monatsende, dann zählt der August noch mit bei der Berechnung des Anspruches.
    • Tamilnadu schrieb:

      Im Titel steht eigentlich schon alles.
      Aha.
      Die Antwort ist ganz einfach. Es ist kein Zwang zu arbeiten, Du musst das tun, was das Gesetz vorsieht:

      (1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen müssen alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit ausschöpfen. Eine erwerbsfähige leistungsberechtigte Person muss aktiv an allen Maßnahmen zu ihrer Eingliederung in Arbeit mitwirken, insbesondere eine Eingliederungsvereinbarung abschließen. Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in absehbarer Zeit nicht möglich ist, hat die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person eine ihr angebotene zumutbare Arbeitsgelegenheit zu übernehmen.
      (2) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen haben in eigener Verantwortung alle Möglichkeiten zu nutzen, ihren Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln und Kräften zu bestreiten. Erwerbsfähige Leistungsberechtigte müssen ihre Arbeitskraft zur Beschaffung des Lebensunterhalts für sich und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen einsetzen.

      Einige spezielle Ausnahmen wegen Arbeit findest Du in § 10 SGB II, Lebensalter ist keine davon:
      gesetze-im-internet.de/sgb_2/__10.html
    • Gegenfrage: Wenn Alg2 Rente wäre, wieso heißt es Alg2? Wie kommst du auch nur ansatzweise auf die Idee, Alg2 wäre eine vorgezogene Rente? Wieso sollen andere bis 67 arbeiten müssen, nur du nicht?
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Tamilnadu schrieb:

      Im Titel steht eigentlich schon alles. Ich bin seit 17Jahren selbstständig, aber seit zwei Jahren schwimmen mir mehr und mehr
      mein Felle davon.
      Als Selbständiger muß man eben sehen, wie man neue Felle bekommt. Das ist der Unterschied zum Arbeitnehmer.

      Zu kannst natürlich den Antrag stellen, hast aber auch Pflichten. <Das JC wird dich da beraten und anleiten. Aber, wie wir uns alle einig sind, bei Pflichtverletzungen gibt es Sanktionen. Die kann man in §31 SGB II nachlesen. Eigentlich klare Sache.

      Als Selbständiger bist du es ja gewohnt, schnell und strukturiert Entscheidungen zu treffen.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Ich habe auch ein Frage in Bezug auf Jobcenter..Mein weiterbewilligungsantrag endet am 05.09.2017...
      Aber ich werde doch am 31.08.2017 geld überwiesen bekommen oder ?..

      Tut mir leid daß ich dieses Thema von jemand anderem crashe aber ich habe mich neu angemeldet und wusste nicht wie man ein Thema schreibt das jeder sehen kann.
    • Weis Nicht im Brief stand ich muss kontoauszuge.nebenkostenabrechnung bis zum 5.9.2017 einreichen..Ich bekomme ja nur 445 euro also würde ich am 31.8.2017 das geld überwiesen bekommen oder ?

      Wenn im Brief sowas steht bitte reichen sie die Kontoauszüge und Nebenkostenabrechnung bis zum 5.9.2017 ein heißt das doch das die Bewilligung bis zu diesem Zeitraum geht oder ? Ich hab den Brief nicht vor mir hatte keine Änderungen angekreuzt und vor einer Woche abgegeben..
    • Das sieht aber aus, wie eine Aufforderung zur Mitwirkung, wobei gefordert wird, bis 05.09. entsprechende Belege nachzureichen.

      Das JC prüft den Bedarf an KDU. Da erging im August eine BK- Abrechnung des Vermieters.

      Am 31.08. kommt das ALG II Geld in bekannter Höhe. Sollten die Nachweise nicht eingereicht werden, wird ab Oktober vorläufig eingestellt.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Ilker50 schrieb:

      Weis Nicht

      Dann scanne oder fotografiere mal das Schreiben und stelle das hier anonymisiert ein. Sonst wissen wir auch nicht, was man Dir geschrieben hat.

      Wichtig ist auch, was im Bewilligungsbescheid drinsteht. Also der Bescheid, aus dem Du den Betrag von 445 € entnommen hast, in dem Bescheid steht auch, von wann bis wann der gültig ist.

      Ilker50 schrieb:

      im Brief stand ich muss kontoauszuge.nebenkostenabrechnung bis zum 5.9.2017 einreichen..Ich bekomme ja nur 445 euro also würde ich am 31.8.2017 das geld überwiesen bekommen oder ?

      Hast Du einen Folgeantrag gestellt, weil der alte Bewilligungszeitraum nur bis 31.08. geht? Dann wirst Du wohl kein Geld bekommen.
      Oder hast Du einen Folgeantrag gestellt, weil der alte Bewilligungszeitraum bis 30.09. geht? Dann wirst Du vermutlich Geld bekommen.
    • Das war ein Folgeantrag..Meine Ansprüche endeten..Ich hab den Brief nicht mehr..Es wird immer dasselbe verlangt also die letzten 3 Monate Kontoauszüge..Heiz und Nebenkostenabrechnung usw bis zum 5.9.2017...
      Ob ich jetzt 31.8.2017 bekomme weiß ich nicht.Ich hoffe es zumindest..Ich denke nur wenn man es bis zum 5.9 verlangt heißt das das ich doch zum 31.8.2017 was bekommen soll wie es spejbl auch gesagt hat..
    • Normal sollte ich bekommen denke ich..sonst müssen die doch rückwirkend doppelt zahlen..wenn ich die Unterlagen bis zum 5.9 abgeben muss wegen folgeantrag.was würdet ihr daraus schließen..
      Heute ist das Jobcenter geschlossen darum konnte ich nicht fragen..spätestens morgen früh werde ich dort sein..Ich habe keine Änderungen angekreuzt und vor einer Woche den Folgeantrag abgegeben..Hatte nicht viel gelesen nur bis wann ihr es abgeben musste..