Grundsicherung auch bei früherem Renteneintrittsalter durch Schwerbehinderung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Grundsicherung auch bei früherem Renteneintrittsalter durch Schwerbehinderung?

      Hallo zusammen,
      meine Mutter hat die letzten Jahre Hilfe zum Lebensunterhalt erhalten und ich als ihr Sohn wurde vom Staat zur Kasse gebeten, d.h. ich musste Elternunterhalt zahlen.
      Jetzt konnte sie aber seit Juli diesen Jahres auf Grund ihrer Schwerbehinderung früher in Rente gehen. Jetzt frage ich mich, ob sie ein Recht auf Grundsicherung hat. Ich lese immer, dass die Regelaltersgrenze erreicht sein muss. Ist das denn auch der Fall, wenn man früher in Rente geht? Für mich wäre es wichtig, weil dann könnte man einen Wechsel durchführen, so dass ich endlich nicht mehr zahlen muss! :)

      Liebe Grüße
    • gesetze-im-internet.de/sgb_12/__41.html

      Sie ist anscheinend nicht dauerhaft erwerbsgemindert und sie hat die Regelaltersrente noch nicht erreicht. Daher weiter 3. Kapitel SGB XII.
      Wieviel Unterhalt musst du denn zahlen und wieso ist dir deine Mutter, die unter anderem wahrscheinlich deswegen so wenig Rente bekommt, weil sie dich erzogen und deswegen weniger oder gar nicht gearbeitet hat, das nicht wert?
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Ich zahle bei irgendwas um die 4.500 brutto auch ausreichend Steuern. Trotzdem fühle ich mich nicht nur für mein Kind, sondern auch für meine Eltern verantwortlich, die es mit ihrer Erziehungsleistung geschafft haben, einen Grundstock für mein gutes Leben zu schaffen.

      Für solche undankbaren Menschen wie den TE würde ich mir wünschen, der Gesetzgeber würde die 100.000 Euro Grenze im 4. Kapitel abschaffen.

      Ist der Staat dafür verantwortlich, dass deine Mutter kaum gearbeitet hat?!
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Es ist einfach über Menschen zu urteilen, wenn man nicht selbst in dieser Situation steckt. Es werden mir 350 Euro im Monat wegen diesem Scheiß abgezogen, ich arbeite hart und kann gerade so meine ganzen Rechnungen zahlen und mir 1 oder 2 Mal im Jahr Urlaub gönnen. Man kann sich nebenbei kaum was zusammensparen. Ich bin auch nicht verantwortlich dafür, dass meine Mutter früher kaum Geld verdient hat. Wenn du fragst, ob der Staat dafür verantwortlich ist, dass meine Mutter kaum gearbeitet hast, wieso zahlt dann der Staat so viel Geld für Arbeitslose etc. Ist der Staat dafür verantwortlich, dass die nicht arbeiten gehen? Einfach ohne Sinn und Verstand was hier geschrieben wird.
    • wegen diesem Scheiß abgezogen...

      pAp schrieb:

      Mit "diesem Scheiß" meinst Du Deine Mutter?
      Geh weg. Ganz weit weg.


      Was für ein unfassbareres Forum. Man stellt eine ganz normale Frage, bekommt blöde Antworten und sogar Mütter werden hier beleidigt. Du weißt ganz genau dass ich das nicht auf meine Mutter bezogen habe sondern auf das System. Keine Sorge mit sowas niveaulosem hie will ich mich gar nicht abgeben, viel Spaß noch beim Beleidigen anderer
    • Was für ein Beleidigen?! Wenn du die Wahrheit nicht verkraftest, dann ist das doch dein Problem.

      Und wenn du dir mit ca. 2500 Euro Einkommen die 350 Euro für Mama nicht leisten kannst, dann solltest du über deine Finanzplanung nachdenken. Dass Verwandte 1. Grades einander zu Unterhalt verpflichtet sind, ist nicht nur in Deutschland so. Deine Eltern haben das mindestens 18 Jahre lang auch nicht ignoriert. Der Staat, also wir, sind nicht Ausfallbürge für alles und jeden.

      Wieso deine Mutter noch nicht ins 4. Kapitel SGB XII fällt, wurde bereits beantwortet.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Wenn man für die Eltern den Unterhalt zahlen soll, kann man das auch. Ich glaube nicht, daß daß dein Einkommen sooooo niedrig ist, daß du das nicht kannst.

      Vadder Staat zahlt dooooch. Der Bonus: Gibst du bei deiner Steuererklärung an. Ich nehme an, da läßt sich sparen.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • danal schrieb:

      wegen diesem Scheiß abgezogen...

      Was für ein unfassbareres Forum. Man stellt eine ganz normale Frage, bekommt blöde Antworten und sogar Mütter werden hier beleidigt. Du weißt ganz genau dass ich das nicht auf meine Mutter bezogen habe sondern auf das System. Keine Sorge mit sowas niveaulosem hie will ich mich gar nicht abgeben, viel Spaß noch beim Beleidigen anderer
      Nööööö, deine Haltung wird beanstandet.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup: