Anlage EKS oder Veränderungsmitteilung

    • Anlage EKS oder Veränderungsmitteilung

      Hallöchen.

      Am 31.07.2017 läuft mein Bewilligungsbescheid aus und ich benötige kein aufstockendes ALG 2 mehr.

      Eine Frage habe ich aber noch. Ich werde zusätzlich zu meinem Nebengewerbe ab dem 15.07. wieder freiberuflich arbeiten. Dies wollte ich beim Amt natürlich angeben.

      Muss ich tatsächlich für knapp 14 Tage eine eigene EKS erstellen, oder reicht eine formlose Veränderungsmitteilung mit dem voraussichtlich geschätzten Verdienst und ein Kontoauszug als Beleg?

      Soll ich meinen Wunsch das ALG 2 zu beenden mit in die Veränderungsmitteilung aufnehmen, oder den Antrag zum 31.07. einfach auslaufen lassen?
    • Wenn du keinen WBA stellt, läuft der Bewilligungszeitraum ab. Anfang August kommt dann nichts mehr an Geld. In sofern mußt du erst einmal nichts weiter machen. Bis 31.07. bist du Hilfeempfänger mit den entsprechenden Rechten/Pflichten.

      Für das Amt ist es aber durchaus praktikabel, wenn du eine Info schreibst, daß kein Antrag mehr gestellt wird, du keine Stütze mehr brauchst (willst). Da weiß man im Amt, daß es gewollt ist, daß kein WBA gestellt wurde. In sofern ist das dann Bestandteil der VÄM.
      Natürlich, wegen der 15 Tage muß du das trotzdem melden. Anders wäre es, du hättest die Freiberufl. Tätigkeit ab 01.08. eröffnet.

      Natürlich mußt du alle Einnahmen und Ausgaben bis 31.07 anzeigen. Wenn aus deiner freiberuflichen Tätigkeit bis einschl. 31.07. z.B. ca. 200.000 EUR Einnahmen kommen, dann wirst du das ALG II ab 01. Februar zurückzahlen. Jawohl, die EKS (abschliessende Angaben) ist zu erstellen. Kommt das Geld erst im August, nun ja, da bist du ja nicht mehr im ALG II- Bezug.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup: