Rückforderung ALG 1 - Teilsebstständig

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rückforderung ALG 1 - Teilsebstständig

      Hallo Forianer,

      ich bin Selbstständig und habe ALG1 bezogen,
      am 24.2. hatte ich theoretisch einen Termin bei meiner Bearbeiterin und habe einen
      sehr kurzfristigen Auftrag bekommen, Termin abgesagt, an den Auftrag schlossen sich weitere
      Aufträge so dass ich mich beim Arbeitsamt schriftlich und telefonisch mit der
      Begründung abgemeldet habe das meine sebstständigkeit finanziell ausreichend sei, allerdings
      erst ab dem 6.3.2017.


      Das Alg1 wurde Anteilig bis 6.3. gezahlt, soweit so gut, nun plötzlich kam ein Brief indem das Alg1
      zurückgefordert wurde mit dem Hinweis das ich ja schon ab dem 24.02. gearbeitet hätte.

      Frage: Ist das korrekt, zählt hier nicht das Geldzuflußprinzip zum einen und zum anderen, ich war

      als Arbeitssuchend mit Selbstständigkeit gemeldet - die Folgeaufträge haben sich aus dem Auftrag am 24.02.

      ergeben, erster Geldzufluß war sogar erst der 13.3. - Offizielle Abmeldung meinerseits der 6.3 ( da dies der

      theoretisch Zahltag des Auftrages 24.2. war und ich die bestätigung bekommen habe das sich weitere Aufträge anschließen.)

      Sollte ich hier in Wiederspruch gehen oder die Rückzahlungsfoderung akzeptieren?


      Vielen Dank sagt der Mufti!
    • Ich gehe davon aus, dass die Selbständigkeit nicht über Gründungszuschuss läuft. Von daher hattest du ab dem Zeitpunkt, an dem du in der Selbständigkeit über 15 h/Woche gearbeitet hast, keinen Anspruch auf Alg 1 mehr.

      Ob du mit der Selbstständigkeit was verdienst, wann das Geld kommt usw. spielt im Alg 1 gar keine Rolle. Das gibt es nur bei Alg 2. Bei Alg 1 zählt ausschließlich die Verfügbarkeit. Und die ist nicht mehr gegeben, wenn man 15 Stunden und mehr die Woche arbeitet.

      Da ich davon ausgehe, dass du sogar noch vor dem 24.2. schon selbständig gearbeitet hast (gibt es eine Gewerbeanmeldung oder eine Anmeldung beim Finanzamt? Wenn ja, zu wann ist die?), bist du wohl mit der Einstellung zum 24.2. noch gut bedient.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Hallo Turtle 1972,

      Danke für die Antwort,
      Ich war beim Amt als sebstständig gemeldet, Nein ich habe nicht mehr als 15 Stunden pro Woche gearbeitet,
      ich bin so etwas ähnliches wie ein Moderator.
      Auftrag am 24.02. 4 Stunden Tätigkeit, 4 Stunden weniger als 15 Stunden.
      Folgeaufträge 6.3. und 7.3. jeweils 6 Stunden - somit würde ich immernoch unter 15 h pro Wohce liegen -
      allerdings bei einem Alg1 von ca. 700 € liege ich mit einem Tagessatz zw. 600-1200€ deutlich über meiner
      Zuverdienstgrenze.

      Nun habe ich also die zeitliche vorgabe nicht überschritten habe theoretisch bei allen Aufträgen - was nun?
      Ich habe mich zum 6.3. abgemeldet da ich mit meinem Zuverdienst über finanziellen Grenze liege?

      Liebe Grüße Mufti
    • Äh, dir ist aber auch klar, dass die Selbständigkeit nicht nur aus der reinen Moderationstätigkeit besteht, sondern auch Aquirierung, Vor- und Nachbereitung, Buchhaltung etc. dazu gehören? Ist so ein bisschen eine Milchmädchenrechnung, die du da machst.

      Wenn du der Meinung bist, dass dir Alg1 im Februar noch zusteht, musst du in Widerspruch gehen.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Grundsätzlich gebe ich Dir recht,
      in meinem Fall ist das anders, da erstens ich bin so etwas ähnliches wie ein Moderator ( will das jetzt hier nicht so genau ausführen)
      und zweitens der Auftrag über eine Person an mich kam, also keine Aquise, keine Nachbereitung.
      Vorbereitungungszeit habe ich allerdings tatsächlich und Buchhaltung auch, aber das ist jetzt nicht die Welt bei den drei Aufträgen (um die es hier geht)
      und einem Kleinunternehmer der ich im Moment noch bin.

      Danke für die Antworten.
      Grüße der Mufti

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."