Kosten für Umzug

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kosten für Umzug

      Hallo liebe Foren Gemeinde:)

      Ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben und stelle mich gleich mit einer Frage vor.

      Ich lebe auf einem Dorf in Niedersachsen, da meine Vermieterin das Haus Verkauft kündigt Sie mir die Wohnung.

      Was auch in Ordnung ist, da ich die Gelegenheit nutzen möchte um wieder in meine Heimat nach NRW zu ziehen.

      Nun meine Fragen, da ich ja die Wohnung gekündigt bekomme, stehen mir für den Umzug Gelder zu?

      Und kann das Job Center mir verbieten nach NRW zu ziehen oder sagen das Sie nur innerhalb der Ortschaft meinen Umzug genehmigen?

      Würde mich sehr freuen wenn jemand Antwort für mich hätte.

      Liebe Grüße
      Anni
    • "Kauf bricht nicht Miete" (§ 566 BGB) - d.h., dass sie dir nicht grundsätzlich kündigen kann, weil sie das Haus verkauft. Der neue Eigentümer übernimmt das Objekt mit Mietern. Dann kann ggf. der neue Eigentümer kündigen, z.B. wenn Eigenbedarf vorliegt.

      So ist die Kündigung nicht rechtmäßig und das Jobcenter würde dann auch keine Kosten übernehmen.
    • Naja, sie Verkauft das Haus nicht als Mietshaus,
      Sie wird es auch nur Verkauft bekommen wenn ich raus bin.
      Da wir nur zu zweit hier Wohnen.

      Sie kann mir auch auf Eigenbedarf kündigen, die Kündigung wird Sie mir so schreiben, das ich kein Ärger mit dem Amt habe.

      Letzendlich geht es mir darum ob die mir einen Strick durch die Rechnung machen können wenn ich nach NRW will, und welche Beihilfen mir zustehen würden.
    • Ja, und? Für das JC besteht bei "könnte kündigen" jedenfalls noch keine Notwendigkeit. Von daher: wenn sie dich los werden will, weil das Haus leer einen höheren Wert hat, dann soll sie zahlen...
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Ich hab noch keine Anträge vorgelegt, und auch noch keine Kündigung.

      Mir geht es doch nur darum,ob die mir ein Problem machen wenn ich nach NRW zurück will und was übernommen werden würde.

      Ich hätte gerne Infos gehabt bevor ich Kündigung und Anträge zum Amt bringe.

      Die Kündigung wird definitiv so kommen das es für mich keine Probleme geben wird.
    • anni1807 schrieb:

      Die Kündigung wird definitiv so kommen das es für mich keine Probleme geben wird.
      Völlig egal, was deine Vermieterin dir da schreibt. Sie kann dir nicht kündigen, nur weil sie das Haus verkaufen will. Bestenfalls könnte das der künftige Käufer.

      anni1807 schrieb:

      Mir geht es doch nur darum,ob die mir ein Problem machen wenn ich nach NRW zurück will und was übernommen werden würde.
      Da musst du deine Vermieterin fragen, was sie übernehmen will. Dann kannst du hinziehen, wohin du willst.
    • anni1807 schrieb:

      Das schrieb ich doch schon,dann wird der Käufer dieses Hauses mir kündigen.

      Die Kündigung ist doch gar nicht das Problem.
      Nö, is es auch nicht. Und schlußendlich, noch sind wir ein freies Land. Das Amt wird dir den Umzug nicht verwehren.

      Aber mal eine andere Frage: Wenn ich mir das Alles so durchlese, wie sieht es denn mit Arbeit jetzt und in der angedachten Region aus? Ja, wenn du nachweislich Arbeit in der Wunschregion sucht und ordentlich Bewerbungen nachweisen tust, dann bestünde doch die Möglichkeit, mehrere Baustellen gleichzeitig zu schließen.

      Umzug wegen Arbeitsaufnahme ist allemal ein Grund, da läßt sich was machen...
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Es geht mir ja nur darum, wenn der Umzug bewilligt wird,ob der auch nach NRW Bewilligt wird?

      Ich geh davon aus wenn der neue Besitzer des Hauses mit kündigt,das mir der Umzug bewilligt wird.

      Oder ob die mir sagen können das ich nur hier im Landkreis umziehen darf?

      Und was mir ansich für den Umzug an Leistungen zusteht?

      Klar werde ich wenn ich Umgezogen bin dort auf Arbeitssuche gehen.

      Das ist mitunter der Grund warum ich wieder nach NRW möchte.
    • Normalerweise sucht man erst Arbeit, um dann dort in diese Richtung umzuziehen. Macht ja kein Sinn, nun nach NRW zu ziehen und dann erst Arbeit zu suchen. Kann ja sein, dass die Arbeitsstelle mit Pendeln nicht erreichbar ist und dadurch in kurzer Zeit ein erneuter Umzug notwendig wäre. Wer sein eigenes Geld verdient und daher weiß, wie teuer ein Umzug sein kann, wird sich erst Arbeit suchen und dann hinterher ziehen. Wenn man natürlich bei dem Steuerzahler nur die Hand aufhalten möchte, ist einem natürlich nicht bewusst, wie teuer zwei Umzüge in kurzer Zeit sind...
    • aber klar ich habe immer die Hand aufgehalten, recht hast du weil du mich so gut kennst.

      Ich muss hier aus der Wohnung raus und stehe unter Zeitdruck ,sonst hätte ich sicherlich anders geplant.

      Aber ich hab jetzt zog Nachrichten geschrieben und nicht eine Antwort auf meine eigentliche Frage bekommen.

      Macht hier auch weiterhin keinen Sinn für mich.
    • Ich verstehe nicht, wieso die TE nicht versteht, dass das JC keinem Umzug zustimmt (und demzufolge auch keine Umzugskosten zahlt), wenn eine unzulässige Kündigung der Wohnung ausgesprochen wird.

      Es ist ja schick, dass dir eine Kündigung grad in den Kram passen würde. Aber dann musst du zusehen, wie du das finanzierst. Das dürfte vorliegend am einfachsten über die Vermieterin gehen, wenn die ein leeres Haus verkaufen will.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Ihr wollt mich nicht verstehen.
      Die Kündigung wird so oder so kommen.
      Ob vom Vermieter oder neuen Käufer.

      Da nach dem Kauf hier keine Mietwohnung mehr sein wird.

      Ich lebe jetzt in einer Einliegerwohnung ,diese wird nicht mehr vermietet werden sondern hier wird die neue Familie mit drin wohnen.
    • anni1807 schrieb:

      Ihr wollt mich nicht verstehen.
      Die Kündigung wird so oder so kommen.
      Ob vom Vermieter oder neuen Käufer.

      Da nach dem Kauf hier keine Mietwohnung mehr sein wird.

      Ich lebe jetzt in einer Einliegerwohnung ,diese wird nicht mehr vermietet werden sondern hier wird die neue Familie mit drin wohnen.

      Das geistlose Gequassel, nur weil Du nicht die Antworten bekommst, die Du gern hören magst, wird Dir nicht viel helfen und ist auch kein gutes Zeichen für einen funktionierenden Selbstschutzmechanismus.

      Daher gern noch einmal anders:

      1. Du kannst Jederzeit umziehen, nur musst Du es Dir halt selbst finanzieren.

      2. Dein Plan "ich lasse mich kündigen, dann wird es das Amt schon zahlen" hat wie schon erläutert einige Macken. Die Sozialgemeinschaft darf von Dir verlangen, dass Du eine rechtswidrige Kündigung nicht einfach hinnimmst. Also müsstest Du dagegen vorgehen.

      Eigenbedarf nur weil man Verkaufen will? Rechtswidrig und damit unwirksam.

      Kündigung wegen Einliegerwohnung in einer Situation, in der der Vermieter ausziehen möchte? Mit erhöhter Wahrscheinlichkeit rechtwidrig und damit unwirksam, jedenfalls aber üblicherweise mit rund einem halben Jahr oder mehr Kündigungsfrist.

      Eigenbedarf des Käufers? Da muss er erst einmal gekauft haben und im Grundbuch stehen. Danach müssen die Voraussetzungen vorliegt. Darüber hinaus muss erst einmal feststehen, dass Du keinen überwiegendes rechtliches Interesse am Verbleib in der Wohnung hast.

      Anligerwohnungskündigung? Danach hat er bei Anliegerwohnung nochmal eine Kündigungsfrist von üblicherweise über einem halben Jahr. Daumenregel: 8-12 Monate von Kaufinteresse bis Auszug oder auch mehr.


      3. Wenn Du das alles hinter Dir hast, dann kommt dir Frage auf, ob Du die übrigen Voraussetzungen für die Kostenübernahme eines Umzugs erfüllst.

      --> Genereller Ratschlag: Klär mit Deiner Vermieterin, was der Dein Auszug wert ist. Wenn der Vermieter wirklich das komplette Haus möchte, wird ihm der sofortige Auszug oft genug ein paar tausend Euro wert sein. Damit kannst Du dann einen Umzug nach NRW durchziehen und hast auch noch ein paar Euro dort fürs Nötigste.
    • Dies ist hier ein normales Einfamilienhaus, wo ich halt mit drin lebe.

      Ohne separaten Eingang, ich hab halt oben meine Räume.
      Was auch okay war mit meiner alleinstehenden Vermieterin.

      Aber hier leben mit einer neuen Familie mit Kindern möchte ich natürlich nicht.

      Und die neue Familie genauso wenig.

      Der Notar Termin ist nächste Woche und dann wird auf jedenfall eine Kündigung folgen.

      Okay wenn die Kündigungsfrist bis zu 8 Monate ist,bleibt mir mehr Zeit als ich dachte.

      Aber definitiv werde ich hier nicht mit fremden Menschen zusammen leben.

      Und für mich kam das selbst alles Überraschend .
    • Dies hier fand ich.
      Da hat meine Vermieterin gar nicht so unrecht das sie mir kündigen kann.

      Nach § 573a BGB hat der Vermieter, der gemeinsam mit dem Mieter in einem Haus mit nicht mehr als 2 Wohnungen wohnt, das Recht eine ordentliche Kündigung des Mietverhältnis auszusprechen, ohne dass es einer besonderen Begründung bedarf. Der Vermieter kann also jederzeit das Mietverhältnis beenden, es muss weder ein Zahlungsverzug noch ein Eigenbedarf oder ein sonstiger gesetzlicher Grund vorliegen. Wenn dem Vermieter danach ist, kann er kündigen. Der Mieter einer solchen Wohnung ist aus juristischer Sicht quasi schutzlos.