Kosten für Umzug

    • Hi,

      die Weigerung von anni 1807, mit ihrer Vermieterin zu verhandeln, erweckt den Eindruck, als gehe es ihr vor allem darum, möglichst tief in den Topf des JC zu greifen.
      Auch wenn der Umzug als erforderlich angesehen werden wird, heißt das nicht, dass sie sich weiter bequem zurücklehen kann. Um eine wirtschaftliche Abwicklung eines Umzugs wird sie sich schon kümmern müssen.
    • Hallo Anni.

      Gerne teile ich Dir mal meine Erfahrung mit. :)
      Da das Jobcenter mir nicht helfen konnte, habe ich selbst fast 2 Jahre nach einer Wohnung suchen müssen.

      Am Ende war es so:
      Wenn du eine Wohnung hast, musst du dein Jobcenter fragen, ob das in Ordnung ist, sie müssen zustimmen.
      Da es sein kann, das sie hinterher nicht alles übernehmen, wie du es bisher gewohnt bist.
      Hab ich nie verstanden.
      Leider war meine Sachbearbeitung damals im Urlaub, also hab ich mich informiert,
      wie hoch der Mietspiegel ist, was man so an Wohnungen hier bezahlt, und hab nachgefragt,
      wie hoch die Kalt und Warmmiete sein darf.
      Deshalb hab ich gleich den neuen Mietvertrag unterschrieben, da (trotz größerem Dorf als vorher)
      sowohl die Kalt als auch die Warmmiete geringer war.

      Du musst den Umzug auch begründen.
      Am besten du sagst, das deine Vermieterin das Haus verkauft, und du zu deiner Familie zurückkehren wirst.
      Ich hatte damals das Glück, das die Zugverbindungen hier besser sind, als im vorigen Ort,
      somit nannte ich das als Grund.

      Ganz wichtig:
      Neuen Mietvertrag so schnell wie möglich an das Jobcenter aushändigen und am Besten persönlich.
      Die Kaution bekam ich als Darlehen. Es wurden monatlich von den 404 Euro 39,90 € einbehalten.
      Dafür bekommst du einen Darlehensvertrag.

      Möbel zb. hätte ich damals auch nur als Darlehen bekommen. Dann hab ichs gelassen.
      Das wäre eine Couch gewesen, einen kleinen Schreibtisch...! Hab ich mir dann gebraucht geholt.
      Die Küche wurde übernommen.
      Zuerst bekommst du einen Warengutschein, wo du dir von einem bestimmten Kaufhaus die Sachen holen kannst.
      Haben die dort diese Sachen nicht vorrätig, bekommst du das Geld, was du dazu brauchst, pauschal ausbezahlt. :)

      Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.
      Viel Erfolg bei deiner Suche! :)
    • Man muss mich ja nicht gleich deshalb beleidigen.
      Ich habe ehrlich gesagt nicht alles gelesen, sondern lediglich den ersten Teil des TE.

      Es kommt auch sicherlich auf die Gründe an, und wo man hin ziehen möchte.
      Bei mir waren es bauliche Probleme an der vorigen Wohnung, zuviel Stress mit dem neuen Vermieter
      und mein neuer Wohnort ist auch nur 10 Km weg gewesen!

      Das kann man halt alles pauschal nicht richtig sagen.
    • Ich vergaß noch zu sagen, das ich hauptsächlich aus beruflichen Gründen weg wollte.

      Tatsächlich habe ich hier deutlich mehr Bewerbungsgespräche.

      Meinen Umzug habe ich, (die Küche wurde mir damals genehmigt, da bei der vorigen Wohnung ein Kaufwechsel stattfand,
      und die Küche meinem Vermieter gehörte, und ich somit eine neue brauchte. Diese habe ich nun in die neue Wohnung
      mitgenommen), bis auf das Darlehen der Kaution, selbst bezahlt.
      Möbel, Umzug usw..!
      Nicht das hier der Eindruck entsteht, ich wollte alles bezahlt bekommen.
      Hab vorher leider nicht alles was geschrieben wurden durchgelesen.

      Schönen Abend allen.
    • Nein, das ist mir schon klar.
      Mein Problem war damals einfach, das der Vermieter die Auflagen des Bauamtes nicht erfüllt hat,
      und ich aus der Wohnung raus sollte, und dann natürlich das Problem hatte, wo ich hin soll...
      Das Jobcenter konnte mir leider nicht helfen, außer mich zum Anwalt zu schicken,
      das mein alter Vermieter sich notfalls um kommende Kosten wie eine neue Unterkunft zu kümmern hätte.

      Tut mir ehrlich leid, irgendwie wurde ich wohl Anfangs missverstanden.