von Grundsicherung einfach so ins Wohngeld gerutscht ?????

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • von Grundsicherung einfach so ins Wohngeld gerutscht ?????

      Hallo und Guten Tag ,
      bin NEU hier und echt froh, dass es solche Foren, wie DIESES gibt !Ich heiße Andrea, bin 60 Jahre JUNG :P , doch leider schwer krank. Doch nun zu meinem Anliegen:
      Seit März 2003 erhalte ich EU-Rente - Pflegestufe I und Schwerbehinderung mit 60 % auf Anhieb. Seit 2009 bin ich bei 70 % .
      Ich hatte noch NIE Probleme mit meiner Grundsicherung. Doch seitdem ich umgezogen bin, meine älteste Schwester wohnt in Mecklenburg- Vorpommern, wir nur noch uns haben, (unsere Eltern sind leider Tod), ich Wasser sehr mag, hat sie mir vor 2 Jahren, eine 2- Zimmer-Wohnung, ziemlich in der Nähe vom Meer, besorgt. Und das erste Jahr hier, 2015, war alles gut und ich bekam auch weiter meine mir zustehende Grundsicherung. Allerdings wurde der mir zustehende Betrag in diesem 1 Jahr 3 x geändert und neu berechnet, obwohl ALLES gleichgeblieben ist, sich weder bei mir noch bezüglich der Wohnung, etwas ge- oder verändert hat ! Doch ICH stellte zu Beginn ziemlich schnell fest, dass der mir zustehende Betrag über 76,12 € monatlich etwas zu gering erschien und ich die Sachbearbeiterin daraufhin ansprach. Diese meinte nur, sie werde das prüfen und ich bekäme Bescheid. O.K. ich bekam nach ca. 4 Wochen einen Änderungsbescheid, indem stand, dass mein NEUER Betrag nun 96,82 € monatlich beträgt ?! Daraufhin habe ich wieder die Sachbearbeiterin kontaktiert und ich bekam nach 2 Monaten wieder einen Änderungsbescheid, welcher nun einen monatlichen Betrag über 132,12 € aufwies. O.K. dachte ich und beließ es dabei, weil ich eh vor hatte, wieder in meine Heimat, Baden-Württemberg, zu meinen beiden Kindern, zu ziehen. Da ich wusste, dass bezüglich der Grundsicherung ein Umzug voll übernommen wird, (war ja genauso, als ich hierher gezogen bin), konsultierte ich diese Sachbearbeiterin, um mich abzusichern. Ich sagte natürlich nicht, dass ich vor hatte, umzuziehen, sondern, dass ich mich nur so mal erkundigen wollte. Um auch etwas von diesem Thema abzulenken, konfrontierte ich sie nochmals mit dem Betrag der Grundsicherung und fragte sie, wie lange ich noch auf die mir zustehende Nachzahlung warten muss ? Daraufhin antwortete sie mir, dass alles bereits angeordnet wäre und die Nachzahlung in einer Woche auf meinem Konto ist. Soweit - So gut. 1 Monat später, im Oktober 2015, viel ich aus allen Wolken, denn ich erhielt plötzlich einen Brief von der Wohngeldstelle, welche mir mitteilte, dass zum 01.01.2016 das Wohngeld enorm erhöht wurde und ICH somit, weil mein Wohngeld demnach höher ausfällt, als meine jetzige Grundsicherung, erlischt diese zum 01.01.2016 und mir steht ab 01.01.2016 nur noch Wohngeld zu ! Und diese Kollegin sagte mir auch noch gaaanz überfreundlich, dass ich gegen diesen Bescheid absolut NICHTS machen könne !!! BUM - das hatte gesessen. Plötzlich war alles zunichte. Nun bekomme ich zwar 200,- € monatlich Wohngeld, aber meiner Rechnung nach und auch wie es im Internet beschrieben ist, komme ich auf 319,- € monatlich ?! Auch steht auf diesem mir zugeschicktem Wohngeldergebnisblatt überall in EUR " monatlich ", jedoch zeigt die Aufstellung der gesamten Rechnung nur "Jahresbeträge " ????!!!!

      Und nun meine Frage an euch: wie seht ihr das und ist das alles so korrekt gelaufen ??? Und ist das so, dass ich dagegen überhaupt nichts machen kann ????
      Mein Gefühl sagt mir nämlich, dass diese ganze Angelegenheit gewaltig stinkt und schon allein in der Grundsicherung bereits so Einiges schief gelaufen ist !!! Ja, und leider haben die dann gemerkt, oh, hier ist Eine, die uns auf die Schliche kommen könnte und die es sehr genau nimmt. Die schieben wir doch gleich mal ab und ich deshalb weichen musste ????? Ach, WER könnte mir da nur weiter helfen ??? Ich weiß, ein Anwalt, ja und bei dem war ich auch, aber der meinte nur, er sähe da keinen Fehler auf dem Blatt der Berechnung aller angewiesenen Zahlen ! Na toll, dachte ich. Doch dann verwies ich ihn auf die Heizkosten, welche erst mit 31,30 € monatlich berechnet waren und dann, 2 Monate später, obwohl sich absolut NICHTS geändert hatte, plötzlich mit 75,90 € ????? Daraufhin sagte er mir, ja, da stimmt was definitiv nicht und er werde sich darum kümmern und mich am nächsten Tag anrufen, um mir Bescheid zu geben. Das ist nun 5 Wochen her und obwohl ich nach 1 Woche dann nochmals dort angerufen hatte und um einen klärenden Rückruf bat, tat sich bis heute nichts !!! Was ist hier nur los ?????????
      Und WARUM bekommen meiner Bekannten, welche auch schon eh und je Grundsicherung erhalten, weiterhin ihre Grundsicherung, nur ICH werde ins WOHNGELD abgeschoben !!!
      Genauso meine Freundin, sie bekommt eh einen viel höheren Grundsicherungsbetrag monatlich, als es bei mir der Fall war. Und große Unterschiede sind da nicht wirklich im Vergleich zu meiner Berechnung des Regelsatzes, bzw. überhaupt.

      In der Hoffnung, viele interessante, vor allem aber mir weiterhelfende Beiträge zu erhalten, freue ich mich sehr und möchte mich schon jetzt im Vorfeld bei euch ALLEN für eure Bemühungen bedanken !!!
      Ganz liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht euch
      Andrea :thumbup:
    • Was soll denn das? Es fehlt nur noch die Miete!

      Das Forum funktioniert einwandfrei. Bitte etwas mehr Achtsamkeit!
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Einnahmen: EU-Rente: 713,- €
      Wohngeld: 209,- €
      --------------
      922,- € = Einnahmen


      Ausgaben: Miete kalt: 295,- €
      Heizung und Warmwasser: 55,- €
      allg. Betriebskosten: 85,- €
      --------------
      435,- € =Ausgaben

      Mein Stromabschlag und Versicherungen zählt ja nicht mit, oder?
      Weil, dann wäre ich bei: Ausgaben: 532,- € = Ausgaben

      [b]Ach, Pflegegeld ist ja Steuerfrei und darf NICHT angerechnet werden. Oder liege ich da falsch ??? Nein ![/b]
      [b]Weil die Dame vom Amt sagte mir, dass Pflegegeld immer zu 50 % angerechnet würde.[/b]
      [b]Und was mich auch noch interessieren würde, wird Pflegestufe als " Mehrbedarf "[/b] geltend gemacht ?

      LG
      Andrea und Danke für eure Mühe und Antworten :rolleyes:

    • 409 Regelsatz + 435 Miete = 844 Euro Bedarf.

      Mit Wohngeld hast du also 88 Euro mehr, damit ist Wohngeld vorrangig. Wo liegt jetzt dein Problem?

      Für eine Pflegestufe gibts keinen Mehrbedarf. Nur für Behinderte mit Merkzeichen G oder wenn du eine kostenaufwändige Ernährung bräuchtest.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Turtle 1972 !
      Ich wollte nur klarstellen, dass während meines Schreibens einfach " Absenden " los ging, ohne dass ich auf Absenden gegangen bin, mehr nicht !
      Ich mache doch sowas nicht mit Absicht.
      Vielleicht liegt es ja auch an meinen Laptop ?(
      Aber ganz ehrlich, Turtle 1972 !!!
      Meine Güte, wie gehst DU denn ab ?!
      Was greifst DU mich gleich so an ?

      Erstens habe ich nichts gegen dieses wunderbare Forum - und Zweitens muss ich mich hier nicht so blöd von dir anmachen lassen.
      Bilde dir mal nicht Zuviel ein, nur weil bei dir " Admin " steht !
      Und an " RESPEKT " Mitmenschen gegenüber scheint DIR ja auch nicht viel zu liegen, sonst würdest du dich ANDERS aufführen und verhalten ! :thumbdown:
    • Lern DU erstmal " RECHNEN ", bevor DU dich mit MIR anlegst ! 8o
      Weil, nicht 88,- € sondern 78,- € ergibt meine Rechnung !

      Jedoch werden nur 380,- € Miete berücksichtigt, und nicht 435,- € !
      Und wieso komme ICH bei meiner Rechnung auf ein monatliches Wohngeld von 319,- € ? anstelle der auf meinem Wohngeldantrag aufgeführten 209,- € ?
      Und warum gibt man eine " Jahresrechnung " an, obwohl deutlich gedruckt steht: " in EUR monatlich ? Das ist doch nur Verdummung der Leute !
      Da stimmt doch ALLES hinten und vorne nicht !
      Laut deren Rechnung habe ich ein monatliches Gesamteinkommen über: 555,66 € Demnach beträgt mein Wohngeld monatlich 209,- € ???
      Ich frag mich nur, wie kommen die auf ein monatliches Gesamteinkommen über 555,66 € ?
    • Ja Turtle 1972, die WAHRHEIT tut weh !!!!
      Und wie schön man DICH damit treffen kann zeigst DU selbst, indem du meine Thread gleich wieder gelöscht hast. Ganz ehrlich - Erbärmlich !!! :thumbdown:
      Es werden IMMER die FALSCHEN Leute ausgesucht !
      DAS sieht man ja an DIR wieder ganz besonders !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Und wer weis, wieviel NETTE Leute DU , mit deiner abscheulichen Art, hier schon aus diesem Forum vergrault hast ?
      Und nochmal, diese Person, welche DIR eine " PN " geschrieben hat, wird schon gewusst haben, WARUM - WIESO und WESHALB !!!!! :P
    • Aber ansonsten hast du noch alle Latten am Zaun? Als Administrator und Moderator ist es meine Aufgabe, unnütze Beiträge zu löschen und User, die solche Beiträge posten, zur Ordnung aufzurufen! Und die 2 Beiträge ohne Daten waren überflüssig!

      Wenn du nicht weißt, was eine Signatur ist, kann ich auch nichts für! Ansonsten gebe ich dir den guten Tipp, dich mit den Forenregeln vertraut zu machen. Die hast du nämlich bei Anmeldung hier akzeptiert.

      Für deine Wohngeldprobleme wende dich an ein Wohngeldforum. Das hier ist keins. Deine inflationäre Verwendung von Ausrufezeichen kannst du dann dort ausleben.

      Und nun verlasse das Forum, betrachte das als Hausverbot! Ich habe dabei auch nicht die Absicht, mich mit dir anzulegen, du spielst doch gar nicht in meiner Liga.

      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Naja, ist wie im wahren Leben. Auch wenn man nicht mit jedem "kann", Minimum aber sollte man schon auf die Intention eines solchen Forums achten bzw sich erst einmal klar machen, welchen Sinn bzw. Aufgabe es hat. Nämlich Informationen ziehen. Hier in diesem über sozialrechtliche Themen.

      Da ist mal so ein kleines bisserl Selbstzensur, man könnte auch sagen, Selbstkontrolle, ganz hilfreich. Man muß eben nicht überall gleich alles sagen, was man denkt. Hmmm, und speckern kann man ja auf Fake-Book, Trillern & co. ja ausgiebig genug. Also ...
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Auch wenn es sich hier nicht um ein Wohngeldforum handelt, vielleicht noch eine grundsätzliche Anmerkung. Die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist nicht anderes als "klassische" Sozialhilfe und eben k e i n e bedingungslose Grundrente. Sie wird nachrangig gewährt, also nur dann, wenn andere Leistungen nicht ausreichen, den Bedarf zu decken.

      Zum 01.01.2016 trat eine Wohngeldnovelle in Kraft, die zu einer spürbaren Erhöhung des Wohngeldes führte. Wenn dadurch der Wohngeldanspruch höher wurde als der bisherige Sozialhilfe-/Grundsicherungsbedarf, dann besteht eben kein Anspruch mehr auf Sozialhilfe. Das hat nichts mit "abschieben" ins Wohngeld zu tun. im Gegenteil erhöhte sich für viele Betroffene das monatlich zur Verfügung stehende Einkommen. Betroffen waren naturgemäß Personen mit relativ hohem (Renten-)einkommen und relativ geringem Sozialhilfe-/Grundsicherungsbedarf.

      Das erklärt dann auch die oben gestellte Frage: "Und WARUM bekommen meiner Bekannten, welche auch schon eh und je Grundsicherung erhalten, weiterhin ihre Grundsicherung, nur ICH werde ins WOHNGELD abgeschoben !!!"

      Antwort: Weil deren Wohngeldanspruch ab 01.01.2016 eben g e r i n g e r war als der Sozialhilfebedarf.