Umzug in ein anderes Bundesland.

  • Wir wohnen zZ. in der nähe von Bremerhaven.
    Sind zZ. ALG2 Aufstocker. Ich bin sozusagen Hausmann :P und meine Frau arbeitet in der Pflege auf 130h.
    Haben 3 Kinder.
    Wir wollten schon seit längeren hier wegziehen. Nach Bayern. in eine Stadt mit so um die 50.000 Einwohnern(ist noch nicht 100% sicher in welche Stadt)
    Da unsere älteste im Sommer die Realschule beendet, ist es jetzt der beste Zeitpunkt. So ab Juli in den Sommerferien.



    Wer hat denn schon so was durchgemacht?
    Wie geht man da am besten vor.
    Ich weiß dass wir uns oder min. einer von uns sich dort ein Job suchen muss. Dann erst die Wohnung.
    Was kann man von Jobcenter erwarten ? Bzw. wird man dabei unterstützt?
    Kann man damit rechnen dass man die Kosten für die Fahrten zum Vorstellungsgespräch erstattet bekommt?
    Vielleicht auch die Umzugskosten?

  • Hast du denn außer deinem Wunsch umzuziehen einen konkreten Job in Aussicht?


    Vielleicht solltest du dich erst einmal bewerben, um einschätzen zu können ob es was wird mit dem Job. Das wäre der wichtigste Schritt, damit man eure Bemühungen auch seitens des JC ernst nimmt und nicht die Idee aufkommt, ihr wollt irgendwie nur einen lustigen Umzug bezahlt bekommen.

  • Wie geht man da am besten vor.
    Ich weiß dass wir uns oder min. einer von uns sich dort ein Job suchen muss. Dann erst die Wohnung.


    Hast du denn außer deinem Wunsch umzuziehen einen konkreten Job in Aussicht?


    Vielleicht solltest du dich erst einmal bewerben, um einschätzen zu können ob es was wird mit dem Job. D

    Schrieb er doch....

    Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.(Orson Welles)


    Es ist nicht nötig, mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: [URL=http://www.sozialhilfe24.de/forum/thread/231-nutzung-des-forums-hinweise/]

  • Ich war ja vor paar Tagen bei meiner Beraterin. Wegen der Fahrkostenübernahme für ein Vorstellungsgespräch.(da wo wir hinziehen wollen)
    Ich habe so zu sagen eine Jobzusage "Sofern die Auftragslage es zu lässt.", Meine Frau hat auch einem fast sicheren Job, und meine älteste Tochter hat auch schon ein Ausbildungsplatz auf der Berufsschule sicher.



    Habe der Beraterin auch erzählt dass wir im Sommer hier wegziehen.
    Sie sagte ich muss mich mit dem AA drüben in Bayern in Verbindung setzen um mir dort so zu sagen eine "Erlaubnis" einholen ?


    Stimmt das ? Muss ich auch bei der Agentur in Bayern Antrag auf Umzugskostenübernahme stellen?

  • Das heißt "unten" und nicht drüben. Weil Bayern einfach ganz unten liegt.

    Loni : "unten" ist umgangssprachlich, "drüben" ist nicht umgangssprachlich.
    "Drüben" bedeutet einfach nur "auf der anderen Seite", was mit rechts und links, oben und unten nichts zu tun hat.
    Von Bremerhaven aus gesehen liegt Bayern eindeutig "drüben".
    "Unten in Bayern" wird zwar umgangssprachlich benutzt, ist aber aus topografischer Sicht falsch, weil es oben liegt (von Bremerhaven aus gesehen sehr weit oben) :thumbsup:
    (Sorry für OT)