Probleme Kindergeld zu bekommen, da kein Kontakt zu Erzeugerin

  • Hallo,


    ich habe seit ca. 2 Jahren das Problem, dass ich kein Kindergeld bekomme, obwohl es mir zusteht.
    Vater habe ich keinen (auch keiner in der Geburtsurkunde eingetragen)
    Erzeugerin ist vor ca. 7 Jahren über Nacht abgehauen, zahlt natürlich auch keinen Unterhalt und es besteht kein Kontakt. Jedoch weiß das Kindergeldamt ihre Adresse. -.-"
    Nun habe ich schon mehrere Anträge gestellt und ständig bekomme ich Ablehnungen. Das geht nun schon ca. 2 Jahre und was das für eine Summe ist, kann man sich ja ausrechnen.


    Nun hat mir ein Mitarbeiter von der Kindergeldkasse erzählt, dass ich "im berechtigten Interesse" einen Antrag stellen kann. Er hat mir das Formular zugesendet. Jedoch ist der Name meiner Erzeugerin dort vermerkt, als antragstellende Person, somit nützt der Antrag mir ja nichts, ich würde ja in ihrem Namen unterschreiben?


    Soll ich mir den Antrag aus dem Internet ausdrucken und mit meinem Namen ausfüllen und im berechtigten Interesse darauf vermerken?
    Kann mir jemand sagen, was ich mit dem Antrag machen muss und ob es sinnvoll ist ein extra schreiben dazu zu legen mit dem Text?


    Kindergeldempfänger sind normalerweise die Eltern. Sie können das Geld freiwillig teilweise oder ganz ihren Kindern überweisen. Das Kind kann auch die Auszahlung des Kindergeldes an sich selbst verlangen, wenn es nicht im Haushalt der Eltern wohnt und wenn der Kindergeldberechtigte seiner Unterhaltspflicht ihm gegenüber nicht nachkommt (→ § 74 EStG und → Dienstanweisung für Familienkassen DA-KG, Abschnitt DA 74.1). Das Kind erhält dann den durchschnittlichen Betrag aller zu berücksichtigen Kinder. Die "Auszahlung des anteiligen Kindergeldes" direkt an das Kind wird bei der Familienkasse beantragt.


    Das kann doch nicht sein, das Leute ohne Eltern es schwieriger haben an das ..... Kindergeld zu kommen, wie Kinder aus einer "heilen" Familie.

  • Die Dienstanweisungen zum berechtigten Interesse findest du hier: https://www.jurion.de/gesetze/da_famestg/67.2.2
    Wie du siehst, ist und bleibt trotzdem deine Mutter Antragstellerin.


    Ob überhaupt ein berechtigtes Interesse vorliegt, ist mangels Angaben, wieso es dir nicht zumutbar sein sollte, mit deiner Mutter in Kontakt zu treten, nicht abschätzbar. Wenn es einfach dein Trotz sein sollte, dass du seit ihrem "Abhauen" nicht mehr mit ihr sprechen willst, dann wird das wohl kaum ein berechtigtes Interesse sein. Anders sähe es z. B. aus, wenn sie dich misshandelt hätte oder so.

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.