2 Jobs, zum 31.12 fällt einer weg, Fortbildung mit Bildungsgutschein ?, Harz4 Aufstockung

  • Hallo, habe oben mal versucht, in ein Paar Stichpunkten rein zu schreiben worum es geht.


    Ich 41, gelernter Industriekaufmann, weitergebildeteter IT Spezi... Arbeite seit 2 Jahren mit 2 Teilzeitstellen. Am Wochenende mache ich eine 17,5 Stunden Stelle (Steuerklasse 1), in der Woche derzeit Aushilfsstelle ca. 24 Stunden (Steuerklasse 6, hat mal als 450 Euro Job angefangen). Bevor der ein oder andere sich Fragt, warum hat er die Steuerklassen nicht getauscht ? es war mir zu unsicher, und ich sollte recht behalten. Der Wochenjob ist zum 31.12 gekündigt worden. Das heisst, ich hab nur noch die 17,5 Stunden Stelle.


    Damit kann ich natürlich NICHT Leben. War schon beim Amt wegen Aufstockung. Der Jobvermittler sagte gleich, das ich bei 17,5 Stunden nicht Arbeitssuchend gemeldet werde. Die Dame bei der Aufnahme hat noch auf den 15 Dezember gelegt, ich sei wohl zu früh da hin gegangen. Das würde alles nur max. 2 Wochen dauern... na denn.. dann gehe ich eben nächste Woche nochmal hin.


    ich selber, habe vor 3 Monaten, für mich beschlossen, das ich so nicht weiter machen möchte. Sprich ich will in meinen IT Job zurück. Da dies weder hier (Sind ne Metall Region) möglich, noch machbar ist. Werde ich auf jeden fall hier weg ziehen. Egal wohin. Am besten da, wo es auch nen Job gibt. Habe schon angefangen hier alles Abzubrechen. Soweit so gut.


    Da ich schon einige Jahre aus dem Job raus bin, bekomme ich ohne Aktuelle Nachweise wahrscheinlich nicht viel. Also habe ich mir überlegt, ein paar Kurse (Fortbildungen zu machen). 1 Habe ich über das Land NRW bezuschusst bekommen (500 Euro), die fängt im Feb. an, und geht 1 Monat. mit IHK Prüfung.


    Jetzt hätte ich noch gerne 1 dazu passende Fortbildung. Die ist nicht Teuer, und würde mir die Aktuellen Zertifikate liefern die ich bräuchte.
    Meine Frage ist jetzt ? Würde ich vom JC einen Bildungsgutschein für die IHK bekommen ?


    Wie müsste ich beim JC Argumentieren ? Theoretisch stünde mir so ein Bildungsgutschein bei Leistungsbezug ja zu.


    Hat da Jemand ne Idee ?


    Gruß

  • Einkommen:


    1. Netto - Arbeitslohn aus deinem 17,5 Stunden-Job Erwerbseinkommen. Wird also abzgl. Freibeträge (ermittelt aus dem Brutto) angerechnet.
    2. Teilarbeitslosengeld ist vorrangig zu beantragen. Sofern Voraussetzungen Anwartschaft erfüllt sind, müße es auch bewilligt werden. Im ALG II ist es sonstiges Einkommen; wird also 1:1 angerechnet.


    Erst wenn beides zusammen deinen Bedarf nicht deckt: ALG II Aufstocken.
    Kannst du ja mal mit einem Hartz IV - Rechner prüfen.

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

  • Frage Bildungsgutschein mit der BA für Arbeit klären. Da du wahrscheinlich Teilarbeitslosengeld beziehen wirst, ist ab 2017 die BA für Arbeit zuständig. Das gilt auch dann, wenn du noch aufstockend ALG II beziehen solltest.

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

  • Wie Spejbl bereits schreibt:


    Es klingt m.E. nach einer Konstellation für Teilarbeitslosengeld. Die Chancen für eine Qualifikation über die Arbeitsagentur sind zudem deutlich besser, als für eine Quali durch das Jobcenter.


    Hintergrund:
    Beim Jobcenter gibt es keine Berufwahlfreiheiten, man muss alles nehmen inkl ungelernter Tätigkeiten. Da ist es eher selten, dass man in den ersten Monaten Fortbildung genehmigt bekommt, wenn man sich bereits durch eine normale Vollzeitstelle als Burgerbrater voll versorgen könnte.


    In der von Dir geschilderten Konstellation dürfte es übrigens eine Überlegung wert sein, kurz nach dem Jahreswechsel bereits die Steuererklärung beim Finanzamt abzuliefern. Je nach Finanzamt könnte dann recht zeitnah die Rückzahlung 2016 kommen und die ist bei derartigen Kombinationen von 6er und 1er im Regelfall recht üppig.

  • Danke für die vielen Antworten, was die Steuererklärung angeht.. Hatte ich letztes Jahr schon, dauert mind. 6 - 7 Monate bei unserem FA. Sprich.. im Januar alles gemacht, ende Juli dann kam der Bescheid :-)

  • Danke für die vielen Antworten, was die Steuererklärung angeht.. Hatte ich letztes Jahr schon, dauert mind. 6 - 7 Monate bei unserem FA. Sprich.. im Januar alles gemacht, ende Juli dann kam der Bescheid :-)

    Bei einer simplen AN- Veranlagung =O:huh: ?? Hilfe !!! Oder aber beim FA hat man Order erhalten, günstige Bescheide zurückzuhalten? Das wird wohl sein.


    :rolleyes: Klar der Staat braucht Geld, der vielen Hartzies wegen, um Steuerverschwendungen zu finanzieren, oder aber das Weltsozialamt zu spielen :P .

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup: