Krankenkasse fordert Ausgleich des Beitragskontos

  • Hallo,


    ich habe vor einigen Tagen ein Schreiben meiner Krankenkasse bekommen, in dem ich aufgefordert wurde, den Beitragsrückstand von 1300 Euro zu begleichen.
    Ich bin seit Februar 2014 im Bezug gewesen. Dieser Betrag ergibt sich aus den monatlich anfallenden 128 Euro für die PKV.
    Man hatte mich immer wieder aufgefordert in die GKK zu wechseln, jedoch war dies nicht möglich, da ich als Sohn eines Beamten bis 26 per Beihilfe in der PKV versichert war und dann als Student weiterhin in der PKK versichert war.
    Nun meine Frage; Ist das Geld weg ?
    auf meinem letzten Bescheid kann ich keine Zahlung an die Krankenkasse entdecken was bedeutet es wurde tatsächlich nie beachtet
    eigentlich ist es doch die Pflicht des Amts meine Krankenkasse zu übernehmen

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Du hast als Student ALG 2 bezogen? Oder meinst du, dass du im Anschluss an dein Studium ALG 2 bezogen hast?


    Wenn ja: was stand denn in deinen Bescheiden zur Krankenversicherung? 1300 Euro wären ca. 10 Monate, welche Monate sind denn das genau?

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.