Kein Übergangsgeld - wovon soll ich nun leben?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kein Übergangsgeld - wovon soll ich nun leben?

      Hallo allerseits,

      hier mein Hintergrund: Ich beziehe ALG 2 (Hartz 4) und habe bereits im Rahmen von den Leistungen zur Teilhabe im Arbeitsleben (LTA) eine zweiwöchige Arbeitserprobung hinter mir, die auch gut gelaufen ist.
      Nun wurde mir ein 3monatiger Vorkurs genehmigt. Wieder ist dies eine Maßnahme im Rahmen von "Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben". Nun ist es aber so, dass ich keinen Anspruch auf Übergangsgeld habe.

      Wovon soll ich denn während der 3 Monate leben? Kann ich weiter mein ALG 2 beziehen? Oder fällt das dann weg? (Dann müsste ich natürlich die 3-monatige Maßnahme vergessen :( ).

      Schöne Grüße
      Süddeutsche
    • Wenn es keine anderen, vorrangigen Leistungen gibt (wie Übergangsgeld), dann gibt es weiter ALG 2. Falls du behindert bist, gibt es dann sogar noch einen Mehrbedarf (§ 21 Abs. 4 SGB II).
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Das ist Quatsch, Teilhabeleistungen bekommen auch nicht behinderte Menschen. Nicht jeder, der wegen gesundheitlichen Problemen seinen Job verlorgen hat oder sich umorientieren muss, ist automatisch behindert:

      deutsche-rentenversicherung.de…berufliche_reha_node.html




      Versicherungsrechtliche Voraussetzungen
      Diese erfüllen Sie, wenn
      • Ihnen ohne diese Leistungen eine Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit gezahlt werden müsste oder die Leistungen unmittelbar im Anschluss an eine medizinische Rehabilitation erforderlich sind, um die Rehabilitation erfolgreich zu beenden.
      • Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung bereits eine Wartezeit von 15 Jahren zurückgelegt haben.

      LIest du da was von "behindert"?
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Hallo Turtle,

      bei Wikipedia steht zu diesem Mehrbedarf für Behinderte folgendes:

      "Mehrbedarf für Behinderte
      Behinderte erwerbsfähige Personen, die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben, Leistungen für Schule und Ausbildung im Rahmen der Eingliederungshilfe nach dem SGB XII oder sonstige Hilfen zur Erlangung eines Arbeitsplatzes erhalten, haben Anspruch auf einen Mehrbedarf in Höhe von 35 Prozent des Regelbedarfs (139,65 €, § 21 Abs. 4 SGB II). Behinderte Kinder haben keinen Anspruch auf den Mehrbedarf,[29] behinderte erwerbsgeminderte Personen nur im Rahmen der schulischen Bildung (§ 23 Punkt 2 SGB II).
      Das Bundessozialgericht hat den Mehrbedarf insofern konkretisiert, dass der Mehrbedarf nur dann gewährt wird, wenn tatsächlich eine Maßnahme stattfindet, aufgrund dieser der behinderten Person Mehrkosten entstehen. Eine reine Vermittlungs- und Beratungsleistung reicht hierzu nicht aus.[30] Hingegen ist es nicht erforderlich, dass es sich bei der Maßnahme um eine behindertenspezifische Maßnahme handelt.[31]"


      Also, ich habe den LTA - Antrag (Leistunge zur Teilhabe am Arbeitsleben) ausgefüllt. Und da stand auch etwas von behindert. Komisch, komisch... .

      Außerdem habe ich mal beim Jobcenter angerufen und da meinte die Dame am Telefon, dass man, wenn man Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhält, dass man dann immer diesen Mehrbedarf erhalten würde. Hat sie mich nun falsch informiert?

      Gruß
      Süddeutsche
    • Hallo Turtle,

      ich habe noch einen Link gefunden:

      arbeitsagentur.de/web/content/…ntId=L6019022DSTBAI485634

      Auf der Website der Arbeitsagentur steht unter "Beruflicher Rehabilitation" folgendes:



      "Berufliche Rehabilitation

      Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben sollen die Schwierigkeiten beseitigen oder mildern, die aufgrund einer Behinderung die Berufsausbildung oder Berufsausübung erschweren oder unmöglich erscheinen lassen."



      Hier steht, dass die Zielgruppe behinderte Menschen sind.

      Wenn man an Depressionen erkrankt ist (z. B.), dann kann man ja in Deutschland schon gg. einen Schwerbehindertenausweis beantragen und es werden einem so und so viel Prozent SCHWERbehinderung eingestanden. Schwerbehinderung, Behinderung - das sind eben Begriffe.

      Gruß
      Süddeutsche
    • Wenn du keine Ahnung hast, dann halte dich einfach mit Links und Zitaten zurück, wenn du sie nicht verstehst. Dass natürlich auch Behinderte LTA bekommen, ist ja wohl logisch. Aber nicht nur diese!

      Im Übrigen geht es hier um deinen Fall. Hast du nun einen GdB oder nicht?!
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Sueddeutsche schrieb:

      [...]Aber so ein Ausweis hat auch deutliche Nachteile! Deshalb habe ich keinen. [...]
      Nachteile? Und dann auch noch "deutlich"?????
      Ist zwar OT; aber als langjährige Inhaberin eines Schwerbehindertenausweises, die bisher ausschließlich Vorteile dadurch hatte, bitte ich um kurze Erklärung/Benennung eines Nachteils (und dann auch noch "deutlich"...)...

    • ich weiß, dass es den Ausweis erst ab einem GdB von 50 gibt. Mein Arzt meinte schon, dass ich in diese Kategorie fallen würde.
      Aber so ein Ausweis hat auch deutliche Nachteile! Deshalb habe ich keinen.

      Zum einen entscheidet das nicht dein Arzt, zum anderen nochmal (und jetzt hoffentlich zum letzten Mal): Ohne den Ausweis wirst du keinen Mehrbedarf bekommen!
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.