BAB mit 33 Jahren?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BAB mit 33 Jahren?

      Hallo allerseits,

      meine 1. Frage ist, ob es eine Altersgrenze bei der BAB gibt?
      Ich bin schon 33 Jahre alt und habe noch keine abgeschlossene Erstausbildung (ich bin Studienabbrecherin und habe dann gejobbt).
      Ich beginne in ein paar Wochen eine Umschulung.

      Die 2. Frage, die ich habe, ist folgende: Meine Eltern haben immer schon recht viel verdient. Ich würde aus dieser Perspektive sicherlich in die Kategorie derer fallen, bei denen die Eltern die Ausbildung komplett zu zahlen haben.
      Nun bin ich aber ja schon (fast) 33 Jahre alt und meine Eltern wollen nichts mehr zahlen.

      Wie sieht das denn in so einer Situation rechtlich aus? Hat man dann Pech gehabt, weil niemand für einen die Umschulung zahlen will? Oder wie sieht das aus?

      Gruß
    • Von wem aus geht denn die Umschulung? Derjenige müsste dann die Umschulung finanzieren bzw. du müsstest Hartz IV-Leistungen bekommen. Inwieweit deine Eltern dir noch zu Unterhalt verpflichtet sind, vermag ich nicht zu sagen. Eigentlich bis zum Abschluss der 1. Ausbildung. Wenn du aber rumgeschlurt hast und keinen Bock hattest, hast du deine Unterhaltsunterstützung verwirkt. BAB ist an kein Alter gebunden. Das gibt es allerdings nur für die erste Ausbildung und dann auch nur bei einer betrieblichen Ausbildung mit Ausbildungsentgelt.
    • Hallo Birgit,

      die Umschulung selbst wird von der Arbeitsagentur bezahlt.

      Wieso ich in dem Alter noch keine Ausbildung habe: Meine Eltern wollten unbedingt, dass ich studiere. Das hat mich wohl total überfordert. Und dann bin ich auch noch zusätzlich krank geworden. Die Arbeitsagentur hat mich nun monatelang intensiv durchgetestet und so kommt es, dass sie überhaupt die Umschulung bezahlen.

      Auf der Website der Arbeitsagentur steht folgendes:

      "Förderungsfähig sind eine betriebliche oder außerbetriebliche Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf sowie die betrieblich durchgeführte Berufsausbildung nach dem Altenpflegegesetz."

      Ich würde dann ja eine außerbetriebliche Ausbildung machen, so verstehe ich das.

      Gruß
      Süddeutsche
    • Die Ausbildung wird also von der Agentur gefördert, daher werden sie auch die Musik inkl. der sozialen Transferleistungen zahlen.

      Was mich etwas wundert, es echt bis zu deinem 33. Lebensjahr gedauert bist du gemerkt hast, dass du überfordert bist. Nicht schlecht, da soll es wirklich Leute geben die in derselben Zeit schon mehr als 15 Jahre Berufserfahrung auf dem Tacho haben.
    • Hallo Mercury,

      also, die Dame von der Arbeitsagentur - von der Reha-Abteilung - meinte, dass ich von denen kein Geld bekäme für den Lebensunterhalt, weil ich in den letzten 3 Jahren nicht so und so viel gearbeitet habe (auf Lohnsteuerkarte). Ich finde das irgendwie komisch, dass ich dann trotzdem angemeldet bin für diese Maßnahme.

      Also, die Leute, die ich kenne, die eine Ausbildung absolviert haben, haben die mit 20/21 absolviert, weil sie vorher Abitur gemacht haben. Aber ja, ich weiß selbst, dass das einige Jahre sind. Ich bin eben chronisch krank.

      Gruß
      Süddeutsche
    • Heiligster Tag, was machst du dir eigentlich das Leben so schwer? Du beziehst ALG 2, die Agentur für Arbeit bezahlt dir eine Umschulung, weil die BA offensichtlich der zuständige Rehaträger ist (die Jobcenter haben keine Rehaträgereigenschaft, deshalb die BA). Und was es für den Lebensunterhalt gibt: weiter ALG 2. Wenn das JC meint, es gäbe vorrangige Leistungen, dann wird man dir das schon sagen, ehe man weiter ALG 2 zahlt. Wo bitte ist dein Problem?! Sieh zu, dass du dein Leben in den Griff bekommst.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Hallo Turtle,

      sorry. Die Dame von der Reha-Abteilung der Arbeitsagentur hat mich wohl ziemlich durcheinander gebracht: Sie meinte tatsächlich zu mir, dass das Jobcenter mir WAHRSCHEINLICH das ALG 2 weiterzahlen wird. Sie meinte, 100%ig könnte man das eben nun nicht sagen.
      Ich habe aber auch den Eindruck, dass sich diese Reha-Dame nicht so gut mit den Jobcenter-Leistungen auskennt.

      Dann habe ich mit dem Jobcenter telefoniert, mit einem Herrn von der Abteilung für Geldleistungen, und der fing dann an mit BAB etc. Ich hatte bei dem Telefonat aber auch vergessen zu sagen, dass es sich um eine LTA-Maßnahme handelt (Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben).

      Oh man.

      Schöne Grüße
      Süddeutsche
    • Hallo Vegas,

      ah, Du hast beim Jobcenter gearbeitet :) .

      Der Sachbearbeiter meinte HEUTE (nachdem er meinen Zettel vorliegen hatte, dass es um Teilhabe-Leistungen geht), dass ich auf jeden Fall ALG 2 kriege, da ich keinen Anspruch auf Übergangsgeld habe bei der beruflichen Reha.

      Ich blicke immer noch nicht 100%ig durch. Dieser Sachbearbeiter hat mich auch durcheinander gebracht mit seinem BAB und Bafög. Das hat er auf meinen Fall bezogen nämlich noch VOR EIN PAAR TAGEN gesagt.

      Ich glaube, ich rufe in den nächsten Tagen noch einmal bei dem Sachbearbeiter an.

      Gruß
      Süddeutsche
    • Du hast doch selbst geschrieben, dass du zu dem Zeitpunkt, als du angerufen und von BAB erfahren hast, nichts davon gesagt hast, dass es eine Maßnahme mit Bildungsgutschein ist und keine normale Ausbildung. Willst du jetzt nicht langsam Ruhe geben und aufhören, deine Umwelt zu nerven? Der SB hat doch sicherlich genug andere Sachen zu tun!
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Und was ist noch zu klären, nachdem dir gesagt wurde, dass es weiter ALG 2 gibt?! Ich kann nichts erkennen.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Hallo Turtle,

      HEUTE in dem Telefonat mit dem Sachbearbeiter ging es nur um die 3monatige Maßnahme, die mir jetzt erstmal genehmigt wurde.
      Der Punkt ist der: Wenn die 3monatige Maßnahme gut läuft, dann kann ich direkt im Anschluss eine Umschulung absolvieren (ohne 1 Woche Pause). Nun ist die Frage: Kann ich dann, obwohl es eine Umschulung mit IHK-Abschluss ist, trotzdem das ALG 2 weiterbeziehen? Anspruch auf Übergangsgeld habe ich ja nicht. Es ist eben eine Maßnahme innerhalb von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben. In der Regel bekommt man da Übergangsgeld, aber das bekomme ich eben nicht.

      Der SB meinte, dass man bei einer Umschulung eben erstmal schauen sollte, ob man einen Anspruch auf BAB hat usw. Dies bezog sich aber auf eine normale Umschulung - und nicht auf eine unnormale Umschulung im Rahmen von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben.

      (Die ersten Schritte, die mit den Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zu tun haben, hat übrigens meine Arbeitsvermittlerin vom Jobcenter in die Wege geleitet. Die kommt leider erst am Donnerstag aus dem Urlaub zurück. Naja.)