0 Bescheid wegen Eltern.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 0 Bescheid wegen Eltern.

      Hallo Leute ich bin neu hier und habe gleich eine verzwickte Frage.

      Meine Frau hat eine zwei Jährige Schulausbildung als Sozialassistent angefangen sie ist 25 Jahre alt verheiratet und hat zwei Kinder ich als Mann bekomme im Moment ALG 1. Jetzt hat sie Bafög gestellt und es wurde mit einem 0 Bescheid abgelehnt weil die Eltern zu viel verdienen . Laut Gesetz müssen die Eltern nun Unterhalt zahlen immerhin 700 Euro. Aber der Vater weigert sich partout zu zahlen denn er sieht es nicht ein für seine einzige Tochter zu zahlen.

      Er sagte er ( und sein Anwalt) versteht das Gesetzt nicht das er zahlen soll und will einen Rechtsstreit auf beschwören. Wir haben schon den Antrag auf Vorausleistung gestellt ABER die Eltern müssen erst zur Anhörung vorgeladen werden.

      Der Vater sagte ihre Ausbildung sei nicht gefährdet wenn sie nicht Zahlen.

      Aber ist sie doch denn Sie zahlt jeden Monat 200 Fahrkosten

      Was kann man noch machen meine Frau ist kurz davor alles hin zu werfen. Und das ist nicht das erste mal das Ihre Eltern sie hängen lassen.


      wer kann uns einen Tipp geben?


      Lg.Frank
    • Ich denke, da sie ja aktuell keinerlei Leistungen bekommt, sollte sie einen Alg 2 Antrag stellen. Und gleichzeitig ein Vorausleistungsverfahren.
      bafoeg-rechner.de/FAQ/vorausleistung.php


      Das Schreiben des Anwalts, bzw. der Ablehnung des Unterhaltes und den ablehnenden Bafög Bescheid mitnehmen und Amt mitteilen, dass auch Vorausleistungsantrag gestellt wurde. Mehr Eigeninitiative kann das JC von dir nicht verlangen.
      Das JC muss dann zumindest vorläufig bescheiden und zahlen, bis die Sache geklärt ist.
      Hier ist das auch schön erklärt, dass das JC zunächst leisten muss.
      jobcenter-ge.de/lang_de/nn_503…alt-Knoten.html__nnn=true
      Sofern Sie Leistungen nach dem SGB 2 erhalten und gleichzeitig ein Unterhaltsanspruch gegenüber Personen außerhalb Ihrer Haushaltsgemeinschaft besteht und Unterhalt jedoch nicht oder nicht ausreichend gezahlt wird, geht dieser Anspruch kraft Gesetzes – dass bedeutet automatisch – auf das Jobcenter als Leistungsträger über. Das Jobcenter versucht dann selbst diesen Anspruch geltend zu machen, hat dabei allerdings öffentlich-rechtliche (sozialrechtliche) Gesichtspunkte zu beachten und kann Unterhalt z.B. nur in Höhe der erbrachten Leistungen einfordern.

      Das JC wird dann das Geld vermutlich bei den Eltern eintreiben, bzw. evt. auch darauf drängen, gegen die Eltern zu klagen.
      Man kann sich ja erst einmal beraten lassen, wie das in dem Fall ist. Wobei Beratungen beim JC mit Vorsicht zu genießen ist.
      Am besten ist, man nimmt immer einen Beistand mit, der Gesprächsnotizen macht.
    • Jigme schrieb:

      I.
      Man kann sich ja erst einmal beraten lassen, wie das in dem Fall ist. Wobei Beratungen beim JC mit Vorsicht zu genießen ist.
      Am besten ist, man nimmt immer einen Beistand mit, der Gesprächsnotizen macht.
      Hi,

      das klingt ein bißchen paranoid. Natürlich gibt es mitunter zweifelhafte Ratschläge, aber jedem Ratsuchenden ein konfrontative Herangehensweise zu empfehlen, ohne Einzelheiten zu kennen, nützt absolut niemandem!
    • Wenn eines der Kinder unter 6 Jahre alt ist, wird das JC überhaupt nicht an die Eltern herantreten. Nur an die Bafögstelle wegen des Anspruchsübergangs Bafög. Und sollte Bafög als Vorausleistung bewilligt werden, würde die Bafögstelle an die Eltern herantreten.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."