Führerschein vorschuss/ Darlehen, spinnt das Amt jetzt völlig ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Führerschein vorschuss/ Darlehen, spinnt das Amt jetzt völlig ?

      Hallo liebe gemeinschaft, zuerst entschuldige ich mein Profilbild keine Ahnung wie das zu stande kam !

      Zum Thema::

      Ich habe am 01.07.2016 meine Ausbildung als Maler und Lackierer abgeschlossen, passend bei der Agentur für Arbeit gemeldet die mir sagten wenn ich ALG 2 beantragen will muss ich auf den bescheid von ALG 1 warten vorher könnte ich ja nicht wissen ob ich ALG2 brauche.
      Nach einiger Zeit sagte ein bekannter das man ALG2 erst ab Antrag bekommen für den Monat, worauf ich beim Amt anrief und die mir dies bestätigten, da schon mitte August war,
      super der ganze Juli nicht bezahlt, falls das nicht rechtens ist, ich kenne mich damit nicht aus bitte ich um Hinweise, danke !


      Zum für mich WICHTIGEN THEMA;;

      Wie erwähnt war ich schon Arbeitslos hab auch einen Antrag gestellt der bis dato immer noch nicht bearbeitet ist, aber nur logisch wäre bei ALG1 330 euro mit eigener wohnung das
      ich ALG 2 bekommen werde,
      Nun habe ich Montag beim Amt angerufen und mit verschiedenen Personen gesprochen bzgl. einen Darlehens für den Führerschein, da ich jetzt eine Arbeitsstelle habe, die aber in
      kurzer Zeit verlangen das ich meinen Führerschein mache.
      Darauf meine Ansprechpartnerin beim Amt ;
      Ja also es steht ja noch gar nicht fest ob sie ALG2 bekommen, und wenn sie Dienstag (12.09.2016) eine neue Arbeit antreten sind wir ja nicht mehr für sie zuständig.
      Ich dachte erst so (WAAAAAAAAAAAAAAS?????????) Ich muss also zuhause auf der faulen Haut liegen, mir ein Jobangebot entgehen lassen um förderung zu bekommen ?
      Das kann doch nicht wahr sein.... mein Arbeitgeber hat mir natürlich ein Schreiben ausgestellt in dem steht das er mich nur Anstellt, weil ich Angegeben habe in nächster Zeit den führerschein zu machen.
      Das Amt weigert sich und ja ich bin so doof gewesen un habe die Arbeit angetreten und bin da Heute auch noch (zwei Tage :thumbup: :thumbup: :thumbup: )
      Kann mir vielleicht jemand helfen ? Bin echt verzweifelt weil es ja nur logisch ist das man in meiner Branche ohne führerschein nur sehr schlecht eine dauerhafte beschäftigung findet.
      Ich bin 23, falls das wichtig ist.


      LG l.s.
    • Erst mal: Glückwunsch zur bestandenen Ausbildung.
      Damit hast Du schon mal wesentlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt als ganz viele andere, Du bist nicht der Kandidat für monatelangen Bezug von Sozialleistungen.

      Du hättest eher fragen sollen.
      Einerseits hier, wie Du Dich verhalten musst, um Ansprüche auf ALG I und evtl. auf ALG II zu realisieren.
      Und andererseits bei der Agentur für Arbeit wegen des Führerscheins, und zwar vor der Arbeitsaufnahme.
      Mit ALG II hat das nicht unbedingt zu tun, es könnte Dir ja egal sein, ob Du von der Arbeitsagentur oder vom Jobcenter vielleicht Geld für den Führerschein bekommst.

      Ob Du für Juli überhaupt ALG II bekommen hättest, das kann man so nicht sagen. Sofern Du noch den Restlohn aus Deiner Ausbildung bekommen hast im Juli, könnte es sein, dass Du gar nicht bedürftig warst.

      Einen direkten Anspruch auf Geld für einen Führerschein hast Du aber ohnehin nicht. Da spielen viele Faktoren eine Rolle. Für die Arbeitsaufnahme spielt der Führerschein ja keine Rolle. Und für das Behalten der Arbeit kannst Du den Führerschein ja vom eigenen Verdienst machen. Notfalls nimmst Du ein Darlehen bei der Bank auf, mit Vorlage Deiner ersten Lohnabrechnungen solltest Du für einen solchen Betrag kreditwürdig sein, also kein Grund zur Verzweiflung.
    • Oder einen Arbeitgeberkredit. Der Chef will dich ja haben und zwar mit Führerschein. Da kann er dir auch einen Kredit zahlen und dann monatlich mit z. B. 100 Euro vom Lohn einbehalten, oder nicht?
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Hallo zusammen,
      und danke :)

      ja das ding ist das es mit der Arbeit relativ schnell geht und tut mir leid wenn ich jetzt jemanden zu nah trete aber ich
      wäre ja dumm wenn ich die Gelegenheit nicht sofort nutze.

      Also beim Arbeitsamt sagten die mir das die sowas gar nicht machen mit Führerschein Darlehen, dafür müsst ich zum Jobcenter und da fragen,
      die haben mir zugesagt aber ziehen es ja wegen jeden pups in die länge ....
      Naja die besten Voraussetzungen habe ich nicht bzgl. Schufa und Co weil ich schon mal vor 4 oder 5 Jahren mal ne Kontofändung hatte.


      Würde es sich den lohnen oder wäre es ein versuch wert den Antrag schriftlich zu stellen mit den Hinweis, das ich diese Arbeit nur behalten werde wenn ich Führerschein Klasse B mache in den ersten drei Monate, sonst droht mir ein Rückfall in die Arbeitslosigkeit. Wäre ja nur Sinnig so etwas im allgemeinen zu unterstützten ?
    • Das ist völlig egal, wie du es machst. Es ist eine reine Ermessensentscheidung des Vermittlers und eine Ermessensreduzierung auf Null sehe ich nicht. Du hast gerade ausgelernt, quasi sofort einen Job gefunden, es spricht nichts dagegen, dass du auch sofort einen anderen Job (ohne die Anforderung FS) finden würdest, falls du den doch verlierst.

      Von daher: rede mit dem Chef wegen einem Arbeitgeberkredit. Wo ist dein Problem damit, darauf gehst du komischerweise nicht ein. Der Chef will doch den FS, wieso also fragst du nicht ihn?
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Naja das ist schon ganz klar.

      1. Entweder Chef bezahlt, dann nicht sehr lange. Wird zu teuer und der Arbeitsplatz ist weg. Das wird dann betriebsbedingt auf Grund wirtschaftlicher Lage begründet.

      2. Der Arbeitnehmer bezahlt das (z.B. über Lohnabzug), dann bleibt beim AN weniger an Lohn hängen. Das dürfte sich auf die Motivation negativ auswirken.

      Es geht immer ums Geld. Grundsätzlich. Dabei wird i.d.R. zuerst wird versucht, öffentliche Mittel anzuzapfen. Und da sind sich Arbeitgeber und -nehmer sogar mal einig.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."