Ausbildung zum Erzieher & Sozialassistenten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ausbildung zum Erzieher & Sozialassistenten

      Hallo. :)

      Wir sind verzweifelt.
      Wir bedeutet. Mein Lebensgefährte (25) macht die Ausbildung zum Erzieher & Sozialassistenten (Schulkosten von 100€ übernimmt sein Vater und auch Versicherung 85€ (meine ich) auch).
      Ich (31) bin momentan noch Zuahuse mit unserem gemeinsamen Sohn (2).

      Ich bekomme SGB II und Kindergeld. Mein Lebensghefährte Wohngeld und von seinem Dad 150 €
      Wenn man nun Rechnen kann, kann man an einer Hand ausrechnen das es nicht reicht.
      Um uns etwas den "Arsch zu retten" gehe ich einmal die Woche Putzen und verdiene knapp 100€ dazu.

      Die ARGE sagt uns, wir müssen seinen Vater zur Kasse bitten, da es die erste Ausbildung ist die er macht.
      BAföG sagt uns, er bekommt nichts weil sein Vater zu viel Verdient. BaB brauchen wir angeblich garnicht erst zu beantragen.

      Ab mitte des Monats haben wir wenn mans genau nimmt nichts zu Essen.
      Morgen kommt "endlich" wieder Geld, aber zugleich haben wir nix davon weil die Miete, Strom und co schon alles wieder verschlingt und wir somit auf das Kindergeld warten müssen. Ich muss jeden Monat überlegen wann ich WAS Zahle damit nicht irgendwo eine Lücke entsteht.

      Ich weiß nichtmehr weiter.

      Sein Vater übernimmt rund 335€ wovon 150€ auf unser Konto kommen der rest kommt zur Schule und zur Versicherung
      Ich bekomme von der ARGE 679,34€

      Hat er tatsächlich recht auf garnix? Bzw können wir echt nur seinen Vater Fragen? Der Zahlt jetzt schon meiner Meinung nach viel zu viel.
      Ich hoffe von euch kann mir jemand einen Tipp bzw einen Ratschlag geben.

      Eigentlich will ich es vermeiden zu einem Anwalt zu müssen, aber irgendwie hab ich das Gefühl das wir eigentlich recht auf Geld für meinen Lebensgefährten haben.
    • Ja so ist es nunmal. In erster Linie sind die Eltern unterhaltspflichtig bis die 1. Berufsausbildung abgeschlossen ist. Ihr habt ein Kind, weshalb du ja wohl nicht arbeiten gehst. Hast du eine Ausbildung? Vielleicht wäre es besser, euer Kind in die Krippe zu geben und du würdest auch Geld verdienen. Die Ausbildung zum Erzieher ist leider kostenintensiv und viele scheitern auch ohne Kind an diesen Kosten.
    • Danke für deine Antwort.

      Ich bin ab 1.9 selbst in einer Umschulung. Wären also nur 3 Monate. Und es ist seid 25.05 seine zweite Ausbildung. Den Sozialassistenten hat er nun abgeschlossen. Master BAföG müsste er eigentlich dann bekommen. Die Frage ist nur ab wann. Laut Schule geht die Ausbildung am 1.9 los - aber Lernen tun sie jetzt schon dafür.

      Er müsste sich da mal in seiner Schule schlau machen. Aber das bleibt momentan alles an mir hängen -der hat es schon aufgegeben. Und nach dem Motto "Wird schon alles werden""passt ja und klappt ja so auch immer irgendwie"... Männer hald.
    • Fate1 schrieb:

      Du hast den doch selber ausgesucht. Dein Gejammer ist hier btw fehl am Platz.
      Hi, was ist hieran zielführend?

      Wenn, dann steht Bafög an. Antrag stellen. Sicher wird Einkommen der Elterbn berücksichtigt. Aber ertst mal Antrag stellen. Schriftlich. Dann muß beschieden werden. ALG II kommt für ihn eh nicht in Frage.

      Elternunabhängiges Bafög gibt es nur dann, wenn einige Bedingungen vorliegen:
      bafög.de/de/elternunabhaengige-foerderung-196.php

      Und nicht zu guter letzt: Einfach mal beim Ausbildungsträger nach Möglichkeiten informieren.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Wenn die Bafögstelle einen höheren Unterhalt errechnet als der Vater zahlt, dann muss er das nachweisen, dass er trotz Bemühungen das nicht bekommt und kann dann Bafög als Vorausleistung beantragen. Das SGB II ist nunmal keine Ausbildungsförderungsleistung, da hat er keinen Anspruch.

      In manchen Ländern kann man zwischen normalen und Meisterbafög wählen, weil der Erzieher ja eine aufbauende Ausbildung ist (hier: auf den Sozialassi). Aber das ändert nichts am Leistungsausschluss, weil der Erzieher eben "dem Grunde nach" bafögförderfähig ist, auch, wenn der Schüler die Förderung mit Meisterbafög in Anspruch nimmt.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."