Bab beantragen darf mein Vater das verlangen ?

    • heute kam der Text auf die Frage ob er die Verwirkung schriftlich hat :

      Beim volljährigen Unterhalt ist es so das die Ausbildung zielstrebig und ohne Unterbrechung durchgeführt werden muss. Heißt im Klartext man darf sie nicht verschleppen. Das heißt immer neue Ausbildungen anfangen um den Unterhaltsanspruch immer weiter auszudehnen. Wenn du also eine Berufsvorbereitung machst wird erwartet das du anschließend eine Berufsausbildung beginnst. In deinem Fall sah das aber anders aus. Du hast 2 Berufsvorbereitungskurse besucht. Danach versucht den Realschulabschluss nachzuholen. Die Ergebnisse der Berufsvorbereitung waren aber nicht so, das eine Realschulabschluss realistisch war. In diesen 4 Jahren habe ich über 15000€ Unterhalt bezahlt. Mit dem Ergebnis das du danach keine andere Qualifikation hattest als vorher. In diesen 4 Jahren wäre eine Berufvorbereitung und eine Ausbildung möglich gewesen. Ich hab meinen Teil erfüllt. Ob ich das jetzt noch von einem Gericht bestätigen lasse hängt davon ab wie wir uns einigen. Dadurch entstehen nur wieder unnötige Kosten. Wie gesagt ich bin schon bereit dir zu helfen wenn Aussicht auf Erfolg besteht, dann aber freiwillig und nur mit laufender Info deinerseits. Wenn es dann Probleme gibt bin ich der Letzte der nicht hilft Wir sollten uns wirklich mal treffen um alles zu besprechen. Über Whatsapp ist das nur schwer machbar.
    • Er hat sich also sachkundig gemacht, die von ihm geschriebenen Dinge sind jedenfalls googlebar und in ihrer Pauschalität nicht falsch.
      Wichtig wäre es also, wenn Du die von ihm behaupteten Dinge mit Nachweisen widerlegen könntest. Kannst Du das nicht, dann sähe ein Unterhaltsverfahren beim Amtsgericht/Familiengericht für Dich schlecht aus.

      Ich kann den Mann nicht beurteilen, aber könnte das letzte so eine Art "Friedensangebot" sein? Eine außergerichtliche Einigung wäre nicht das Schlechteste...
    • DiamondOfTears schrieb:

      Wir sollten uns wirklich mal treffen um alles zu besprechen.
      Das sehe ich ganz genauso.
      Auch wenn man mich wegen dieser meiner Meinung steinigen mag.

      Auf dem Papier scheint das mit der Verwirkung ja wirklich nicht von der Hand zu weisen sein.
      Ich denke, es liegt jetzt an Dir, im persönlichen Gespräch dem Vater zu vermitteln:

      1. WARUM es zu diesem Zickzackkurs gekommen ist.
      2. Warum es ab sofort anders laufen wird.
    • Dann müsst ich ihm ja quasi sagen das er an der Sache das ich zu dem Zeitpunkt so einen Durchhänger hatte nicht ganz Unschuldig war weil er meine Kindheit nicht zu einer der leichtesten Gestaltet hat.. und ich da zu einer Ausbildung nicht in der Lage war ich habs ja nichtmal geschafft mich überhaupt auf die Berufsschule /Berufseinstiegsklasse zu konzentrieren. ...Egal wie viel ich es anders gewollt hätte mein Körper hat da nicht mitgespielt . Sag ich jetzt mal auf gut deutsch.
      Ausserdem War mir damals auch die Tragweite nicht bewusst das der Unterhaltsanspruch verwirkt wird wenn ich mir nicjt unverzüglich ne Ausbildung suche..Da ich von dem Unterhalt selbst nixhts hatte...das Geld ging an das Konto meiner Mutter.
      Und ganz ehrlich er hat natürlich insgeheim versucht jede Möglichkeit auszuwälzen das er mir nix mehr zahlen brauch... ihm war es auch egal was mit uns passiert. ..wollte das das Haus was den beiden jeweils zu Hälfte gehört Zwangsversteigern.. das da noch seine Kindern mit drin wohnen wsr ihm egal..

      Will der das wirklich hören?

      Erst ab da an wo ich meinem Freund kennengelernt hatte ..ging es bergauf und ich habe von mir aus versucht den Realschulabschluss nachzuholen weil ich den unbedingt erreichen wollte..

      Das alles ändert nur leider nix daran das ich mit nir nicht vereinbaren kann mich mit ihm zu treffen....
      Ich hab mit der Sache abgeschlossen bin froh das das alles" Vorbei "ist .
      Und habe Angst das mich ein Treffen wieder vom Weg anbringt ich habe mich einfach zu sehr in gute Entwickelt bin älter Reifer ...Ich will um keinen Preis das alles wieder verlieren. ...Wenn er mich unterstützen will und das wirklich ernsthaft dann soll er mir die Möglichkeit ( So unendlich viele köbnen das ja nicht sein ) wenigstens mal schriftlich nennen können..
    • Tja, ohne Nachweise über damalige Arztbesuche/Behandlungen ist das alles blabla.
      Und ich bleibe bei "gefühlt". Solange kein Arzt dir die (damalige) Depression bescheinigt, ist
      das nur gefühlt.

      Es geht hier auch eigentlich nur ums Rechtliche, dieses "böser Papi, miese Kindheit" solltest du
      professionell bei dafür ausgebildeten Leuten aufarbeiten.
    • DiamondOfTears schrieb:

      Wenn er mich unterstützen will und das wirklich ernsthaft, dann soll er mir die Möglichkeit [...] wenigstens mal schriftlich nennen können.
      Dazu muss er zuerst all das erfahren, was Du im ersten Absatz selbst aufgeführt hast.

      DiamondOfTears schrieb:

      Ich hab mit der Sache abgeschlossen, bin froh dass das alles" Vorbei "ist
      Naja, nach 'abgeschlossen' klingt das nicht gerade, was Du UNS hier alles offenbarst.
      Und was nutzt es Dir, wenn WIR das jetzt alles wissen - aber Dein Vater nicht?

      Wirklich 'abschließen mit der Sache' kannst Du erst - so meine Meinung aus eigener Erfahrung bzw. der meiner Tochter, wenn Du Dich 'in der Sache' wirklich ausgesprochen hast. Und zwar mit demjenigen, der darin direkt eingebunden ist bzw. war. Und das ist nunmal Dein Vater.

      Klar - Du kannst es jetzt auf eine gerichtliche Auseinandersetzung zwischen Dir bzw. der BAB-Stelle und Deinem Vater ankommen lassen. Und vielleicht wird Dein Vater dann den Kürzeren zu ziehen haben. Vielleicht aber auch nicht, was aus meiner Sicht viel wahrscheinlicher ist.
      Und dann? Dann kocht die Suppe aber wieder ganz mächtig hoch. Dann wird aber nix mehr zu spüren sein vonwegen 'abgeschlossen'.
      "Vorbei" ist es dann wahrlich nicht. Allenfalls in dem Sinne, dass dann wirklich alle Türen verschlossen sind, durch die Du noch hättest gehen können.

      Wenn Du wirklich 'abschließen' willst, und zwar abschließen in dem Sinne, wie Du es hier erwähnst, dann aber auch wirklich total.
      Also kompletter Kommunikationsentzug Richtung Vater, und also auch keinerlei finanzielle Ansprüche. Auch nicht über den Umweg der BAB-Stelle.
      Vielleicht unterstützt Dein Freund Dich diesbezüglich dann auch finanziell und gleicht also das aus, was Dir als Unterhalt vom Vater angerechnet wird. Oder Du versuchst, die fehlenden Geldmittel durch Nebenjob oder sonstwie zu erwirtschaften. Oder Du lebst noch einige Jahre ganz spartanisch, oder wasweißich.

      Zugegebenermaßen sind beide von mir angesprochenen Varianten nicht gerade leicht durchzuführen.

      Du musst selber entscheiden, was Dir (und Deinem Freund) für die Zukunft am Wichtigsten erscheint.
    • heißt dies das wenn der Unterhaltsanspruch tatsächlich als verwirkt anerkannt wird.. von der bab stelle das mir dann kein BAB zusteht ? Wenn mir bab noch zusteht müsste das ja Elterliche Einkommen nicht berücksichtigt werden. Ergo manmosste nix Gerichtlich klären und er so wie sind aus dem Schneider..und ich kann mich drauf verlasssen das das Geld auch kommt. denn darauf muss ich mich verlassen können mit eigener Wohnung..
    • Na klar, das wäre der Weg des geringsten Widerstandes.

      Mal eben auf das Geld vom Vater verzichten, und dafür dann das Geld von der BAB-Stelle erwarten. So einfach kann das Leben manchmal sein.

      Vielleicht ist es auch garnicht so einfach, wie junge Dame sich das vorstellt.
      Vielleicht rückt die BAB-Stelle die Kohle ja auch garnicht so einfach raus.
      Und es kommt dann doch zu dieser gerichtlichen Klärung, und keiner ist aus dem Schneider.

      Wobei 'Schneider' jetzt vielleicht der falsche Vergleich ist. Eher passt vielleicht der 'Schmied', der sprichwörtlich beim Schmieden des eigenen Glückes als Symbol genommen wird.
    • pAp schrieb:

      Er hat sich also sachkundig gemacht, die von ihm geschriebenen Dinge sind jedenfalls googlebar und in ihrer Pauschalität nicht falsch.
      Wichtig wäre es also, wenn Du die von ihm behaupteten Dinge mit Nachweisen widerlegen könntest. Kannst Du das nicht, dann sähe ein Unterhaltsverfahren beim Amtsgericht/Familiengericht für Dich schlecht aus.

      Ich kann den Mann nicht beurteilen, aber könnte das letzte so eine Art "Friedensangebot" sein? Eine außergerichtliche Einigung wäre nicht das Schlechteste...
      Ich kann ihn auch nicht einschätzen.... vor kurzen meinte er noch er könnte ja der BAB Stelle mitteilen das der Unterhaltsanspruch verwirkt ist..
      Jetzt ist es so das er versucht mir das mit dem Bab glänzlich auszureden . Und er will sich wie gesagt immer noch mit mir treffen... Aber er schrieb auch das er mir nix geben wird solange ich ihm nicht in mein Leben lasse..
      Sprich belasse ich das jetzt einfach so ohne Klärung darüber ob er der Unterhaltsanspruch wirklich 100 % verwirkt ist. kann ich quasi als Spielball benutzt werden dann wird es wohl garnix geben wenn ich nach einem Treffen zb keinen Kontakt mehr will kann ja sein.. oder später kann ich mich nicht drauf verlassen ob ich den nächsten Monat meine Miete zahlen kann weil dem Herr etwas nicht passt dann heißt es ätsch ich muss dir ja nichts zahlen ich mache das nur wenn du nach meiner Pfeife tanzt..

      Desweiteren gibt es keine Bedingung bzw Gesetzt das man Kontakt mit den Eltern haben muss um Unterhalt zu erhalten.
    • DiamondOfTears schrieb:

      Desweiteren gibt es keine Bedingung bzw Gesetzt das man Kontakt mit den Eltern haben muss um Unterhalt zu erhalten.
      Nein, die gibt es nicht.
      Aber es gibt die Pflicht, seine Bemühungen und Lernfortschritte zu dokumentieren, weil es sonst keinen Volljährigen-Unterhalt gibt.
      Nicht mehr als das verlangte Dein Vater von Dir, jedenfalls schriebst Du das in dem ersten Beitrag ("Jetzt verlangt mein Vater eine Kopie meine Ausbildungsvertrages gut kann er gerne haben habe ich nichts gegen versteh ich.
      Aber er verlangt auch mein Halbjahreszeugnis sowie meine ganzen geschriebenen Arbeiten
      ")
      Und das wurde Dir auch schon zu Beginn geschrieben.
      Jetzt haben wir uns vier Wochen im Kreis gedreht. Hat Spaß gemacht :S
    • pAp schrieb:

      DiamondOfTears schrieb:

      Desweiteren gibt es keine Bedingung bzw Gesetzt das man Kontakt mit den Eltern haben muss um Unterhalt zu erhalten.
      Nein, die gibt es nicht.Aber es gibt die Pflicht, seine Bemühungen und Lernfortschritte zu dokumentieren, weil es sonst keinen Volljährigen-Unterhalt gibt.
      Nicht mehr als das verlangte Dein Vater von Dir, jedenfalls schriebst Du das in dem ersten Beitrag ("Jetzt verlangt mein Vater eine Kopie meine Ausbildungsvertrages gut kann er gerne haben habe ich nichts gegen versteh ich.
      Aber er verlangt auch mein Halbjahreszeugnis sowie meine ganzen geschriebenen Arbeiten")
      Und das wurde Dir auch schon zu Beginn geschrieben.
      Jetzt haben wir uns vier Wochen im Kreis gedreht. Hat Spaß gemacht :S

      das ist keine Frage und das zu dokumentieren ist nicht das Problem... sondern eben der Fakt das er nur zahlen will wenn ich ihn in mein Leben lasse.. das heißt sollte mir das alles nach einem treffen zuviel werden nicht geheuer sein wird er die Zahlung einfach einstellen..oder aber es läuft für ne erste Zeit und dann passt ihm evtl irgendwas nicht sei es auch so absurd..und er sagt dann ätsch ich muss dir ja nix zahlen ...Pech gehabt..das ganze ist halt ziemlich heikel..und Risikoreich ..da ich wenn Bab genehmigt werden würde eine Wohnung habe... die auch bezahlt werden muss..
    • Ich war schon beim Anwalt .. er hat ihm die Frist gesetzt den Antrag bis zum zu einem bestimmten Termin auszufüllen.. ich glaube nicht daran das er dies tun wird da er ja was zu verbergen hat.. Ich denke auch er weiß schon das er evtl doch zahlen müsste und wollte mich vielleicht so ohne Anwalt mit ein paar Groschen besänftigen.. sowas kann man sich aber nicht aussuchen.. wie viel man zahlen muss ich war lange genug nett hab ihn oft dran erinnert den Antrag auszufüllen weil dies wichtig ist auch wenn er abgelehnt wird weil er zuviel verdient.. solang ich das bab nicht beantragt habe und es abgelehnt wurde werde ich immer aufs Bab verwiesen werden..