Übernahme der Kosten für KFZ Reparatur

    • Übernahme der Kosten für KFZ Reparatur

      Hallo Mitglieder,

      nach unzähligen Bewerbungen und Absagen hier in meinem näheren Umfeld, habe ich nun zum 01.05.2016 eine Arbeitsstelle in Vollzeit im Saarland gefunden.
      Da mein KFZ kaputt ist habe ich einen Antrag auf Übernahme der Reparaturkosten gestellt.
      Dieser wurde mir heute Nachmittag von meiner SB genehmigt und wir machten eine neue EGV, in der dies auch explizit steht.
      Eine viertel Stunde, nach dem ich das Jobcenter verlassen habe, rief sie mich und sagte, dass die Kosten nur dann übernommen werden, wenn ich von der Zweitwohnung im Saarland nicht mit dem Bus oder der Bahn zur Arbeit käme.
      Ist das so richtig?
      Ich brauche das Fahrzeug ja nicht nur für den Arbeitsweg, sondern auch für die Fahrten am Wochenende nach Hause zu meinen Kindern.
      Je nach Arbeitszeit wäre ich mit der Bahn bis zu 10 Stunden unterwegs, bestenfalls knapp 5 Stunden.
      Meinen Sohn (13Jahre, ADHS) wollte ich spätestens nach Bestehen der Probezeit zu mir holen, da ein Schulwechsel dann nicht mitten im Jahr stattfinden würde. Ein mehrmaliger Umzug wäre für ihn mit seiner Erkrankung nicht förderlich.
      Daher meine Frage ob es richtig ist, dass diese einmalige Förderung wirklich nur an den Arbeitsweg gebunden ist.
      Ach ja, es geht um den Weg von Köln bis Homburg/Saar.

      Liebe Grüße
      Lisa