Mit Flüchtling zusammenziehen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mit Flüchtling zusammenziehen

      Ich bin 23, Deutscher, studiere, beziehe BaFöG und wohne momentan bei meinen Eltern. Hier geht es aber weniger um mich als meine Verlobte. Und zwar ist meine Verlobte ein Flüchtling, 20 Jahre, sie ist aus Syrien und seit knapp einem Jahr in Deutschland und hat eine Aufenhaltsgenehmigung bekommen (Pass bis 2017, Genehmigung bis 2019). Soweit ich weiß wird sie vom Arbeitsamt betreut, und sie macht gerade ein Deutsch-Integrationskurs. Nun ist es so das wir nächsten Monat heiraten möchten. Sie hat eine Wohnung, sie wurde ihr vom Arbeitsamt gestellt. Nun ist die Frage, nachdem wir verheiratet bin, kann ich dann als Deutscher einfach so in ihre Wohnung ziehen oder gibt es da Ausnahmeregelungen weil sie ein Flüchtling ist und eine Flüchtlingswohnung hat die ihr gestellt wurde? Es ist eigentlich eine ganz normale Wohnung, sie wohnt dort mit ihrer Schwester, die auch Flüchtling ist, aber bald wegzieht. Wie sieht die Lage aus, kann ich einfach zu ihr ziehen? Eigentlich müsste ich ja nur zum Einwohnermeldeamt gehen und Bafög Änderungsantrag machen.
    • Ich vermute Deine Freundin bezieht vom Jobcenter Leistungen und nicht vom Arbeitsamt.
      Sofern Deine Freundin die Wohnung selbst angemietet hat, also der Mietvertrag auf ihren Namen (und ggf. den Ihrer Schwester) läuft kannst Du da auch ganz normal einziehen.
      Mit den BaföG Kriterien kenne ich mich nicht aus.
      Wenn sie AlG2 beim Jobcenter bezieht seit Ihr ab Einzug eine Bedarfsgemeinschaft, Du bist allerdings von den Leistungen als Student ausgeschlossen. Es wird aber geprüft ob Dein Einkommen Deinen Bedarf nach dem SGB II überschreitet und eine evtl. Überschreitung bei Deiner Freundin angerechnet.
      Die Mietkosten musst Du ab Einzug zur Hälfte (oder zu 1/3 wenn die Schwester noch da wohnt) übernehmen.
    • Ich vermute auch, dass es das Jobcenter ist. Sie hat zwar Arbeitsamt gesagt, aber ich denke das ist einfach ein Übersetzungsfehler, da sie Deutsch noch am lernen ist, und es natürlich noch nicht perfekt kann.

      Die Wohnung läuft auf ihrem Namen und dem ihrer Schwester. Selbst angemietet hat sie diese aber nicht soweit ich weiß, als Flüchtling wurde ihr die Wohnung mit Hilfe von Sozialberatern zugeteilt. Es ist schließlich ihre erste Wohnung, seit sie in Deutschland ist.