Betrug? Was würdet ihr machen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Betrug? Was würdet ihr machen?

      Hallo,
      ich brauche einfach mal eine Meinung, ob ich was unternehen sollte / es auf sich beruhen oder ob ich mir das alles einbilde.

      Ich hatte seit Oktober ein Pflegepferd und hab monatlich 110€ bezahlt, um mit dem Pferd arbeiten zu dürfen - das war okay, weil hier in der Gegend die Stallmieten teuer zu sein scheinen. Die Besitzerin bestand immer partout darauf, das Geld in bar haben zu wollen. Es war immer ein riesiger Aufstand, wenn ich zu Monatsanfang keinen gemeinsamen Termin gefunden habe, um ihr das Geld zu geben. Überweisung wurde absolut abgelehnt. Ich habe die Pflegebeteiligug jetzt gekündigt und würde noch bis Ende des Moats bleiben. Jetzt braucht sie das Geld sooooo dringend, dass Überweisung okay wäre, aber ich solle mich unterstehen, einen Verwendungszweck anzugeben... Das zweite, was ich komisch finde: Sie arbeitet in einer Spielhalle , aber wird nur bezahlt, wenn sie auch arbeitet - also win Monat Urlaub wäre ohne Bezahlung etc... also auch etwas, wo ich als normaler Arbeitnehmer denke, dass das in so einer Branche absolut unüblich ist.
      Wenn es dem Pferd jetzt noch gut gehen würde, würde ich nicht mal was sagen, aber wenn sie sich evtl. auf Hartz4-Kosten mit einem Pferd schmückt, sich dieses schlecht versorgte Pferd noch von einer Pflegebeteiligung finanzieren lässt und dann noch schwarz arbeitet, fehlt mir langsam das Verständnis und ich frage mich, ob man da nicht mal jemaanden draf aufmerksam machen könnte. Wenn ich falsch liege und das mit der Überweisung ndere Gründe hat, wird nichts passieren und alles ist gut... Wenn ich aber richtig liege, finde ich, dass das auch Konsequenzen haben sollte.... oder?

      Was würdet ihr machen??
      LG - Susann
    • Vielleicht reicht es ja aus bei der Kontozahlung einfach einen passenden Verwendungszweck anzugeben, würde ich eh zur eigenen Absicherung tun.
      Ich hoffe die Barzahlungen vorher haben Sie sich auch quittieren lassen.

      Ansonsten würde ich das so auf sich beruhen lassen.
      1. Ein Pferd ist für Hartz 4 Empfänger nicht verboten
      2. Sie wissen nicht ob es sich um Schwarzarbeit handelt (vermutlich eher geringfügig angemeldet, Mehrarbeit schwarz und somit schwer nachweisbar)
      3. Wenn dann das Geld für das Pferd gar nicht mehr reicht wird es noch zu rheinischen Sauerbraten
    • Die Indizien sprechen dafür, daß hier was verschwiegen werden soll.

      Da du aber nicht für die Pferdebesitzerin verantwortlich bist, und du nicht weißt, ob und wie und was und sonst...

      Einfach stehen lassen auf sich beruhen lassen. Ist ihre Verantwortung.

      Spätestens, wenn das Bargeld abgeschafft ist, haben sich solche Sachen eh erledigt :P =O .
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Hallo,
      danke für die Antworten. Das Ganze hat sich jetzt relativ plötzlich von alleine geklärt und ich spare dabei noch 50€. Als ich meinte, dass ich einen Verwendnungszweck angeben muss, weil ich sonst eine Fehlermeldung bekomme, bestand sie murrend darauf, dass ich etwas Falsches schreibe, was ich ablehnte - wer weiß, wann und warum ich meine Kontoauszüge mal vorzeigen muss. Dann ging das alles relativ schnell, dass sie meinte "Das geht dich gar nichts an, es geht da um Schulden, aber am besten ist, wenn du mir morgen meine Schlüssel gibst. Ich verbiete dir, noch etwas mit meinem Pferd zu machen"... Hoppala... Hatte da jemand mal kurz ne Panikattacke...

      Danke für eure Antworten!
    • Betrug - und danach fragst Du ja in Deiner Überschrift - liegt hier m.E. nicht vor.

      Hier geht es allem Anschein nach allenfalls darum, eingehende Gelder vor einer Pfändung zu schützen.
      Da das Geld für Deine Reitbeteiligung ja im Endeffekt eine Minderung der Ausgaben für das Pferd, und also in diesem Sinne keine Einnahme ist, ist an dieser Vorgehensweise auch nichts Illegales zu erkennen.

      Diesen Sachverhalt als Text im Verwendngszweck vernünftig darzustellen, ist natürlich schier unmöglich.
      Daher die Bitte, den Text freizulassen, oder aber gleich bar zu geben.

      Bezüglich der von Spejbl angesprochenen Abschaffung des Bargeldes kann nur die (berechtigte) Hoffnung entgegengesetzt werden, dass dies nie passieren wird. Dafür ist der Kreis derer zu groß, die beispielsweise auf ein P-Konto angewiesen sind. Wo dann jeder Geldrücklauf ungesehen als Einkommen eingestuft wird.

      Man kann schließlich diese Leute nicht dafür bestrafen, dass andere Leute auf dem Bargeldweg illegale Geschäfte machen.
    • Vegas schrieb:

      Man kann aber auch nicht illegale Geschäfte dulden, nur weil manche Leute nicht mit Geld umgehen können und deshalb ein P-Konto haben.
      Darauf zu schließen das jemand nicht mit Geld umgehen kann ist aber auch nicht fair.
      Ich hatte auch eine weile lang ein P-Konto. Aber nicht weil ich nicht mit Geld umgehen konnte, sondern weil mein damaliger Freund auf neinen Namen dinge Bestellt hat und die Rechnungen versteckt hat. Wie das ganze endete kann man sich ja ausmalen.

      Und das hier so gehandelt wurde kann ich einerseits verstehen. Immerhin schämt man sich für so ein Konto. Andererseits, wenn man ehrlich ist, gerät man nicht in eine solche Situation.
    • Hmmmmm,

      einem Freund mißtraut man??? Solange nix passiert, was auffliegt, geht man ja davon aus, daß Alles in Ordnung geht. Bei einer zerbrochenen Beziehung, weil u.a eben Vertrauensmißbrauch herauskam, stellt sich die "gesunde Vorsicht" schon von selber ein.

      Ohne Vertrauen geht gar nix. Gibts keine Beziehung, ja möglicherweise nicht einmal den Hauch eine Kooperation. In sofern zeugt auch dieser Beitrag von erheblicher Menschenkenntnios 8o .
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Hi,

      Ich wäre an der Stelle auch vorsichtig. So das Bild echt ist, also Echtpersonen darstellt, läßt es Rückschlüsse auf den Nutzer zu.

      Und das ist ja (zumindest hier) nicht gewollt.

      In einem anderen Tread, schon ein Weilchen her, hat ein Nutzer hier nachgewiesen, daß man auch Bilder googeln kann. Und in Verbindung mit Sozialen Netzwerken... Naja, mehr will ich da nicht sagen.

      Also, da wäre ich auch vorsichtig. Da kann man vorbeugen.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."