Nach Trennung und gemeinsamen Kind nur 80 Euro überwiesen. Steht nicht beiden Elternteilen das gleiche zu?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nach Trennung und gemeinsamen Kind nur 80 Euro überwiesen. Steht nicht beiden Elternteilen das gleiche zu?

      Hallo,

      wir haben uns nach Jahren getrennt. Wir haben einen kleinen Sohn. Wir waren nicht verheiratet, haben aber beide das Sorgerecht. Der Sohn ist auch 14 Tage im Monat bei mir. Ich bekomme ca. 270 Euro volle Erwerbsminderungsrente. Die Mutter ist Kindergeldberechtigt. Sie ist "Aufstockerin" und bekommt das Kindergeld voll angerechnet. Trotzdem bekommt sie noch über 100 Euro im Monat für das Kind dazu.

      All diese Infos habe ich auch bei meinem Antrag auf Grundsicherung mit eingereicht und heute kamen sage und schreibe 80 Euro auf meinen Konto an. Wie kann das sein? Mir hat man mal gesagt, beiden Elternteilen steht dasselbe zu. Und die Mutter bekommt ja mit Kindergeld fast 300 Euro für das Kind, obwohl er ja 2 Wochen im Monat bei mir ist.

      Kann mir jemand sagen wie das möglich ist und wo ich etwas finde auf das ich mich berufen kann. Von dem Geld kann ich ja nicht mal alleine leben.

      Vielen Dank
    • Dann müßest du mal auf den Bewilligungsbescheid schauen. Da steht doch drauf, wie die Berechnung erfolgt ist.

      Möglicherweise ist fiktiv ein Trennungs- bzw. Ehegattenunterhalt bei dir mit berücksichtigt. Du kannst ja auf Grund EU (wirklich nur 270 volle EU-Rente) nicht arbeiten, deine Ex wahrscheinlich schon. Sie hat mehr Gehld und dafür wird ein Ausgleich berücksichtigt.

      Wie gesagt, die Berechnung steht auf dem Bewilligungsbescheid.
      Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:
    • Auf den warte ich auch noch. Aber wie kommen die nur auf diese Summe. Das sind ja 350 Euro für mich und Kind, wo einer Einzelperson schon 404 Euro zustehen. Ich habe extra gesagt, es gibt keine Absprachen zwischen uns. Und das ihr das Kindergeld voll angerechnet wird. Dann können sie mir das ja nicht auch noch mal anrechnen. Unterhalt gibt es nicht und ist auch nicht geplant. Für mich alles ein riesen Witz.

      Wer soll mit den paar Kröten überleben? Ich habe extra gesagt das ich auch alles alleine bezahlen muss. Kleidung, Windeln, etc. Aber im Prinzip komme ich mit 60 Euro Strom gerade auf die 404 Euro. Was steht mir jetzt für das Kind zu, aus rechtlicher Sicht? Denn das ist die Summe die Fehlt.
    • Ist ja ein toller Bescheid. Da steht nur Wohnung ist genehmigt - Mietvertrag einreichen (habe ich gefaxt) und...

      Hilfe zum Lebensunterhalt, die einmaligen Leistungen in Höhe von 80 Euro werden überwiesen. Darüber steht aber Regelbedarf.

      Was nun? Einmalig? Regelbedarf?

      Dann noch Zahlung an Dritte - Strom.

      Sonst nichts. Keine Berechnung dabei, wie sie auf die Summe gekommen ist. Und ob noch was kommt. ?(