Erstausstattung für Wohnungseinrichtung, Kredit und Darlehen vom Jobcenter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erstausstattung für Wohnungseinrichtung, Kredit und Darlehen vom Jobcenter

      Sehr geehrte Damen und Herren,

      ich habe Fragen zur Erstausstattung, Kredit und einemDarlehen vom Jobcenter.
      Vorab:
      Mein Antrag auf Erstausstattung wurde abgelehnt. WeitereInformationen finden Sie im folgenden Text:


      ❶ ERSTAUSSTATTUNG § 24 SGB II

      Zu meiner Person:
      29 Jahre alt.
      Ledig.

      Erst mit meinen 29 Jahren habe ich zum ersten Mal inmeinem Leben Leistungen für ALG II beantragt (Dez. 2015).
      Zwei Jahre zuvor habe ich mich zum Ersten Mal in meinemLeben Arbeitslos gemeldet und ALG I bezogen. Habe direkt eine gefördertekaufmännische Umschulung begonnen, die ich jetzt zwei Jahre späterabgeschlossen habe.
      Ich möchte mit diesen Zeilen auf meine Finanzen derletzten Jahre aufmerksam machen und erklären warum ich eine Erstausstattungbeim Jobcenter beantragt habe.
      Wie schon erwähnt, war ich bis vor zwei Jahren noch nie arbeitssuchendgemeldet. Während meiner beruflichen Laufbahn war ich viele Male ohne Arbeitalso nicht erwerbsfähig (Grund: Arbeitgeber waren Zeitarbeitsfirmen). Trotzdemhabe ich nie Leistungen bezogen, sondern von meinem Ersparten gelebt und mirselbst Arbeit gesucht. Während dieser Zeit habe ich bei meinem älteren Bruder alsGast gelebt (kein Mietvertrag/kein eigenes Zimmer/nur Schalfcouch im Wohnzimmerund etwas Platz in seinem Kleiderschrank für meine Kleidung). Während dieserZeit viel es mir schwer ein Finanzpolster auzufbauen, um einen Führerschein zumachen. Randnotiz [Übrigens bin ich sparsam, lebe minimalitisch (nutze nur Dinge,die ich wirklich brauche), rauche nicht, trinke nicht, mache Sport].
      Ich lebte bis jetzt in keiner eigenen Wohnung, für dieich Miete zahlen musste. Mein Bruder hatte eine eigene möblierte Wohnung. DasMobiliar war sein Eigentum. Ich zog zu meinem Bruder und lebte als Gast beiihm. Mein Bruder kündigte die Wohnung und ich musste ausziehen. Die jetzigeWohnung (seit Dez. 2015) ist meine erste eigene Wohnung und ich besitze keineneigenen Hausrat, weil das Mobiliar von meinem Bruder, das sein Eigentum ist, inseinem Besitz verblieb.
      Evtl. ist erwähnenswert, dass meine Eltern selbst ALG IIEmpfänger sind.

      Übersicht meiner Wohnsitze:
      1. Wohnsitz: Eltern zusammen gelebt
      2. Wohnsitz: Eltern zusammen gelebt
      3. Wohnsitz: Bruder zusammen gelebt
      4. Wohnsitz: erste eigene Wohnung


      Jetzt zum Jobcenter.
      Wie gesagt, hat das Jobcenter die Beihilfe abgelehnt.Nach zwei Schreiben von mir habe ich zwei Antworten vom Jobcenter erhalten. DasJobcenter argumentiert wie folgt:


      (1. Schreiben)
      „Gemäß $ 24 Absatz 3 SGB II können Leistungen fürErstausstattung der Wohnung einschließlich Haushaltsgeräte als Beihilfeerbracht werden, soweit diese nicht von den Regelleistungen im Sinne des $ 20SGB II erfasst sind.

      Dies gilt bei erstmaligen Auszug.
      Da dies bei Ihnen nicht zutrifft, kann diese Vorschriftbei Ihnen keine Anwendung finden.

      Auch nach den aktuellen Richtlinien des KreisesEuskirchen kann keine Beihilfe gewährt werden.“


      (2. Schreiben)
      „Außerdem möchte ich Sie darauf hinweisen, dass eineErstaustattung nur bei erstmaligem Auszug u.a. aus dem elterlichen Haushalt undin Sonderfällen (bei Obdachlosigkeit, Trennung vom Partner und Neugründung nachGefängnisaufenthalt) als Beihilfe bewilligt werden kann.

      Da Sie bisher schon unter folgenden Adressen gewohnthaben:

      1. Straße X, 12345 Ort
      2. Straße X, 12345 Ort
      3. Straße X, 12345 Ort
      4. Straße X, 12345 Ort

      Kann man nicht mehr von einem Auszug aus dem elterlichenHaushalt ausgehen. Ebenso waren Sie bisher nicht obdachlos, haben eineEhetrennung hinter sich oder einen Gefängnisaufenthalt.

      Sollten Sie nun doch noch einen Darlehensantrag stellenwollen, reichen Sie Diesen bitte schriftlich ein. Ebenso zur Prüfung einesDarlehensantrag werden dann folgende Unterlagen benötigt:

      - Kopie 2 Kreditablehnungen von Banken
      - Nachweis, dass keine Ratenzahlungen für Möbel möglichsind

      Es muss ein unabweisbarer Bedarf nachgewiesen werden.“


      Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass persönlich derAntrag am 1. Dezember 2015 zusammen mit dem Antrag auf ALG II gestellt wurde. EineErläuterung zu meine Notlage habe ich in einer Niederschrift zum Antragbeigelegt.
      Die Sachbearbeiterin hätte mir den Antrag sofort im Büroablehnen können. Hat Sie nicht sondern zwei Personen vom Bedarffeststellungsdienstam 12. Dezember 2015 zugesendet, die den Bedarf festgestellt haben und mir mündlichversichert, dass der Antrag in spätestens zwei Wochen bearbeitet sind wird.
      Es kam keine Antwort. Am 15. Januar 2016 habe ich an dasJobcenter geschrieben. Mit Fristsetzung. Es kam ein Ablehnungsbescheid.

      Meine Wohnung steht seit zwei Monaten leer.


      ❷ Kredit, Darlehen

      Wenn ich einen Kredit von einer Bank (oder Onlineanbieter)erhalte, wie wird das Jobcenter in finanziller Sicht auf diesenVermögenszuwachs reagieren und gegebenfalls welche Schritte einleiten?

      Zu den Punkten:
      - Kopie 2 Kreditablehnungen von Banken
      - Nachweis, dass keine Ratenzahlungen für Möbel möglichsind
      Dürfen Punkt 1 auch zwei Onlineanbieter sein?
      Wie gehe ich bei Punkt 2 vor?
      Sind diese Forderungen vom Jobcenter korrekt?
      Wie viel darf beim Darlehen fordern?

      Welche Erfolgschance sehen Sie für meine Situation inBezug auf § 24 SGB II?
      Eilantrag beim Sozialamt?
      Wie würden sie vorgehen? Was raten Sie mir?

      Zudem gefällt mir nicht, dass neben meinerSachbearbeiterin andere Personen mir schriftliche Antworten senden, wo keinName angegeben ist. Ich weiß nicht, wer für das Schreiben verantwortlich ist. Nureine unleserliche Unterschrift, aus dem kein erkennbarer Buchstabe hervorgeht.Und nur die Teamnummer (bei Mein Zeichen).
      Ist so ein Inkognitoschreiben vom Jobcenter rechtens?
      Gibt es gegen ein Inkognitoschreiben einen Gesetz?

      Ich möchte friedlich leben, lieben und bin Bereit für dieRechte, die einem Menschen zustehen, zu kämpfen.

      Ich bedanke mich vorab für Ihr kolligiales Interesse und Ihrewertvolle Meinung.

      PS
      Sie dürfen mich gerne duzen!
    • Wenn du nachweisen kannst, dass das deine erste eigene Wohnung ist und du damals mit deinem Bruder auch nicht gleichzeitig in eine Wohnung gezogen bist (würde ja darauf hindeuten, dass ihr die Wohnung gemeinsam eingerichtet habt), dann sollte es die Erstausstattung als Beihilfe geben.

      Ein Eilantrag beim SG wird dir nichts nutzen, denn du kannst deinen Bedarf viel einfacher decken, indem du ein Darlehen annimmst. Welche Anforderungen an die Kreditablehnungen gestellt werden, das musst du schon das Jobcenter fragen. Das dürfte jedes JC anders handhaben.

      Die Bescheide sind mittels der Teamnummer einem Sachbearbeiter zuzuordnen und das ist nicht zu beanstanden. Die Schreiben/Bescheide sind sowieso im Auftrag des Jobcenters, vertreten durch dessen Geschäftsführer erstellt und nicht durch eine Privatperson, so dass der Name sowas von unerheblich ist.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Hallo ich habe folgendes Problem ich lebe zurzeit in einer Haushaltsgemeinschaft und werde hier April/Mai ausziehen in eine eigene erste Wohnung nun bekomme ich Leistung vom Jobcenter im Monat 404€ weil ich keine Miete zahlen muss somit kann ich keine Wohnung die 51qm2 hat von 404€ einrichten das bedeutet ich brauche eine Erstausstattung und die Frau vom Jobcenter meinte ich kann mir diesen Antrag auf Erstausstattung im Internet ausdrucken aber ich habe stundenlang nach so einem Antrag geschaut aber ich finde echt nichts könnt ihr mir vielleicht weiter helfen? Das Jobcenter selber hat keine Anträge für die Erstausstattung (angeblich)

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."