Unterhalt nach Ausbildungsende

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Unterhalt nach Ausbildungsende

      Guten Tag,

      ein kleines großes Problem erreichte mich letzte Woche mit der Post. Nun hoffe ich auf eure Hilfe.
      Das Jobcenter A fordert mich auf ~4.300€ zu überweisen und ab nächsten Monat ~750€ (270 für mein Kind und 480 für sie) an meine Partnerin zu überweisen.

      Nun erstmal Fakten damit das Ganze Sinn macht:
      Seit Ende 2011 bin ich mit meiner Partnerin in einer Fernbeziehung, seit März 2015 haben wir ein gemeinsames Kind.
      Sie wohnt in Bayern, hatt bereits ein Kind und bekommt Hartz IV, ich lebe in Sachsen-Anhalt, war bis August in Ausbildung, nun Festanstellung (~3000€Brutto).
      Leider gibt es in unserer Beziehung ein schon länger währenden Disput bezüglich zusammenziehen und eines gemeinsamen Wohnortes, doch das ist weniger von belang.

      Nun zum Thema, ich würde gern wissen in wie weit die Forderung des Amtes rechtlich Hand und Fuß hatt, meinem Kind habe ich keines Falles vor irgendwie etwas vorzuenthalten, im Gegenteil, ich fahre jede Woche zu den beiden und möchte ein guter Vater sein.

      Allerdings ist da nun der Wegfall der finanziellen Mittel meiner Partnerin ein kräftiger Einschnitt und meiner Meinung nach auch falsch Berechnet, ich bin ja nichtmal aus der Probezeit raus.
      Einen Termin beim Anwalt habe ich schon, leider 4 Wochen bis dahin.

      Wieviel muss ich denn nun wirklich übernehmen?
      Inwie weit kann ich die Fahrtkosten geltend machen?
      Und ist mein Einkommen als Jahresmittel zu Betrachten?

      [tl;dr]
      bitte nehmt euch die Zeit :)
      Sie:
      Hartz IV + 380 Kindergeld + 150 Elterngeld
      Beide Kinder
      ~400€ Kosten Wohnung
      Ich:
      Festanstellung ~1900€ Netto
      ~400€ Kosten Wohnung Inkl NK
      ~200€ Rate Auto
      ~400km Strecke zu Ihr (nur ich fahre)

      Ach ja, ich plane keinen Sozialbetrug, nur eine faire Berechnung die unserer Familie die Chance lässt vielleich doch zusammen zu kommen
      [/tl;dr]

      Danke für eure Zeit und Mühen.
      Mit freundlichem Gruß
      Marcel
    • Die Unterhaltsleistungsfähigkeit richtet sich nicht nach der Dauer Deines Arbeitsvertrages oder einer Probezeit, sondern nach dem unterhaltsrechtlichen Einkommen. Das ist ganz vereinfacht gesagt das Netto abzüglich bestimmter Beträge. Nicht abgezogen wird z. B. Deine Miete und die Autoraten auch nur in den seltensten Fällen.
      Das wird Dir Dein Anwalt schon auseinanderklamüsern.
      Wenn Du mal in die Düsseldorfer Tabelle schaust, dann verbleibt Dir bei einem Netto von 1.900 € ein Freibetrag von ca. 1.280 €.
      unterhalt.net/duesseldorfer-tabelle.html
      Das ist allerdings alles nur ganz grob erklärt. Der Selbstbehalt gegenüber der Mutter des Kindes ist anders und überhaupt muss man noch ein paar Dinge vom Einkommen abrechnen (Fahrtkosten zur Arbeit in einigen Fällen), dazu muss man Deinen Fall sehr genau kennen und das wirst Du hier nicht offenlegen wollen.
      Der Gang zum Anwalt lohnt sich.

      Ob Du einen Unterhaltsrückstand hast, das musst Du allerdings klären. Falls Du vor Ende der Ausbildung nicht leistungsfähig warst, dann hast Du auch keinen Rückstand für diese Ausbildungszeiten.
    • Der Rückstand scheint mir etwas hoch, wenn Du erst seit September volles ausreichendes Einkommen hast.
      Gleichzeitig scheint mir der Kindesunterhalt (vermutlich werden 274 € gefordert) eine Stufe zu hoch, bei 1900 € netto abzgl. berufsbedingter Aufwendungen und zwei Unterhaltsberechtigten dürfte es maximal die zweite Stufe und somit 257 € sein.

      Ich würde dem JC antworten, dass Du die Berechnung gerne mit einem Anwalt besprechen möchtest und den Termin erst in 4 Wochen hast, damit das JC bis dahin keine weiteren Maßnahmen (Klage) einleitet.
      Zusätzlich könntest Du anbieten schon mal den hier wohl unstrittigen Mindestunterhalt für das Kind zu zahlen, um die Rückstände bereits abzubauen und für die Zukunft nicht zu sehr anwachsen zu lassen. Aktuell sind das 240 € monatlich.
    • Wird die Kindesmutter auch beim Kindesunterhalt als weitere Unterhaltsberechtigte mitgeführt, obwohl ihr Anspruch nachrangig ist? Denn das andere Kind ist ja nicht seins....
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Turtle1972 schrieb:

      Wird die Kindesmutter auch beim Kindesunterhalt als weitere Unterhaltsberechtigte mitgeführt, obwohl ihr Anspruch nachrangig ist? Denn das andere Kind ist ja nicht seins....
      Ja, die Düsseldorfer Tabelle (Anmerkung 1) geht von zwei Unterhaltsberechtigten, ohne Rücksicht auf den Rang (des Unterhaltsberechtigten) aus.
      Also selbst wenn der Kindesvater neben seinem mdj. Kind noch für seine pflegebedürftige Mutter unterhaltspflichtig wäre (die bekanntlich im Rang (abgesehen von Exoten) ganz hinten steht), wäre das zu berücksichtigen bei der Einstufung.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."