Mietkaution Abtretungserklärung wiederrufen?

  • Hallo zusammen.


    Ich habe da mal eine dringende Frage...


    Also (ich erkläre mal von Anfang an, sonst wird es schwer den Überblick zu behalten^^), ich musste vor einiger Zeit aus meiner 3 Zimmer Whg ausziehen, weil meine Tochter (mit der ich dort gewohnt habe) der Meinung war, sie müsste mal gucken ob es sich bei der Mutter besser leben lässt....
    Weil die KdU für mich alleine natürlich zu hoch war habe ich mir eine angemessene 2 Zimmer Whg genommen wo ich 450€ Kaution hinterlegen musste. (Von der alten Whg habe ich nichts an Kaution wiederbekommen, weil da keine gezahlt wurde)
    Da die KdU für die zwei Zimmer angemessen waren, habe ich die Kaution in Form von einem Darlehen bewilligt bekommen, musste es aber in Monatlichen Raten zurück bezahlen und eine Abtretungserklärung unterschreiben, für den Fall das ich wieder Umziehe bevor der Betrag abbezahlt ist)
    Die Raten wurden von den laufenden Leistungen einbehalten, und als die 450€ abgezahlt waren habe ich ein Schreiben bekommen in dem bestätigt wurde, das alles komplett abbezahlt ist.
    Nun hat meine kleine (und auch ihre Mutter) gemerkt, das die beiden unter einem Dach nicht auskommen, und mein Töchterchen ist wieder zu mir gezogen....das wiederum hatte natürlich zur Folge das meine 2 Zimmer (42m²) wieder nicht ausreichend waren, so das ich uns erneut eine größere Wohnung suchen musste.
    Diese habe ich gefunden, und natürlich (weil die Kaution für diese logischerweise höher ist) erneut die Übernahme der Kaution beantragt....kurz nach der Antragstellung habe ich mit der Frau vom Landkreis telefoniert und mich nach dem Bearbeitungsstand erkundigt, weil die Hausverwaltung wissen wollte ob ich die Wohnung nehmen kann oder nicht.
    Während dieses telefonates sagte sie zu mir, das die Kaution komplett übernommen wird und ich diese dann wieder in Raten zurück zahlen muss. Als ich sie aber fragte, warum die Gesamte Kaution als Darlehen gerechnet wird und nicht die 450€, welche ich ja vom Vorvermieter zurück bekomme, abgerechnet werden können weil ich ja veranlassen könnte das das Geld nicht an mich, sondern an den neuen Vermieter oder den Landkreis geht, sagte sie, das wäre so nicht machbar, weil sie ja nicht weiß ob ich wirklich die kompletten 450€ zurück bekomme. Außerdem wäre es einfacher wenn ich das Geld vom Vermieter zurück bekomme (schließlich habe ich es ja bereits komplett an den Landkreis zurück gezahlt), und die neue Kaution auch komplett geleistet und von mir dann wieder Monatlich in Raten einbehalten wird.


    So....und jetzt kommt der Hammer!!!!


    Die Frau vom Landkreis hat die Abtretungserklärung an den alten Vermieter geschickt, und dieser sagt nun natürlich, das er mir das Geld nicht auszahlen darf, weil ja der Landkreis den Anspruch hätte.....
    ....aber ich hab die 450€ schon lange komplett an den Landkreis zurück gezahlt, und das hab ich auch schriftlich!!
    Dieses Schreiben, das ich es abgezahlt habe, reicht dem Vermieter aber nicht....er will eine Bestätigung von der Frau vom LK haben, das er mir das auszahlen darf, welche die ihm aber nicht gibt, weil sie jetzt auf einmal meint, das sie es doch haben will.....DAS IST DOCH EINE FRECHHEIT HOCH 10!!!


    Meine Sachbearbeiter vom Sozi sagen auch, das mir das Geld zusteht, können aber nichts machen, weil die vom LK in einer höheren Position sitzt...
    Es kann und darf doch nicht sein, das ich die 450€, die ich bereits zurück gezahlt habe, nicht bekommen soll, und noch zusätzlich die komplette neue Kaution (immerhin 740€) monatlich abzahlen soll....


    Meine Frage ist nun:


    Kann ich diese Abtretungserklärung wiederrufen, weil "die Schuld" ja nachweislich beglichen ist?
    Hier mal das, was in der Abtretungserklärung steht:


    "Zur Sicherung des mir vom Landkreis gewährten Darlehens nach § 22 SGB II trete ich aus meinem Anspruch auf Rückzahlung der Mietkaution aus dem Mietverhältnis mit XXX, vertreten durch die Firma YYY den rückzuzahlenden Betrag in voller Höhe an den Landkreis als Darlehensgeber ab und beauftrage die Firma YYY den vorgenannten Betrag direkt an den Landkreis zum Aktenzeichen *** auf das Konto ----, zu überweisen."


    Da steht ja immerhin nichts von "unwiederruflich", wie es bei solchen Schreiben ja eigentlich gang und gebe ist.....und unterschrieben habe ich auch nicht mit vollem Namen, sondern nur mit einer Abkürzung einer meiner Vornamen und meinem Familiennamen....


    Ich wäre wirklich dankbar, wenn mir hier jemand weiter helfen könnte....am besten mit §en aus gültigem Recht, aber geltendes Recht sollte auch helfen....


    Gruß,


    Stiva

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Du hast die Bestätigung, dass das Kautionsdarlehen bereits zurückgezahlt wurde und damit die Abtretungserklärung durch Erfüllung erloschen ist. Wenn der Vermieter jetzt doch an das JC auszahlt, tut er dies nicht schuldbefreiend. Du müsstest dann also deinen Vermieter auf Erfüllung verklagen.

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Hmm, ok....werde ich die Verwaltung morgen bei der Übergabe nochmal drauf hinweisen...
    Aber vorsichtshalber werde ich zusätzlich noch einen Wiederruf schreiben, in dem ich auf die vollständige Erfüllung des "Vertrages" sowie eine Unrechtsmäßige Handlung bei Überweisung an den LK verweise...


    Vielen Dank für die Antwort ;)

  • Sicher, das mit der alten Kaution nicht ein Teil des neuen Darlehens getilgt wird? So wird es bei uns auch gehandhabt. Die Ratenzahlung zur Tilgung des neuen Darlehens verkürzt sich dann entsprechend.