Beihilfe für Mehraufwand bei Krebserkrankung

  • Moin Moin,
    ich bin 54 J. und Hartz 4 Aufstocker, d.h. ich beziehe monatlich von der Arge zu meinem Gehalt 430 € von der Arge. Nun bin ich an Krebs erkrankt und habe bereits in einem Monat über 150 € für Krankenhausaufenthalt und Medikamentenzuzahlungen und sonstigen Zusatzbedarf bezahlt. Das sprengt echt meinen Rahmen, ich musste mir schon Geld ausliehen, um überhaupt das neue,verordnete Rezept einzulösen. Meine Frage: Gibt es von der Arge bei solchen Fällen zusätzliche Hilfe? Meine KK bietet erst eine Zuzahlungsbefreiung in meinem Fall ab 100 € Eigenanteil im Jahr an. Das werde ich natürlich auch in Anspruch nehmen, dennoch sitze ich auf den Kosten von 100 € für verschreibungspflichtige Medikament fest. Hinzu kommen noch Medikamente und sonstige Heilmittel, die nicht verschreibungspflichtig sind, die ich aber benötige, wie z.B. Vitamin B 12, Salbeikraut aus der Apotheke, Vitamin D , milde Zahncreme 7€, etc. Es leppert sich zusammen und alleine kann ich das so nicht mehr finanzieren.
    Für Tipps und Erfahrungen wäre ich äußerst dankbar !!

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Nein, das ist Sache der Krankenkasse. Die 1 bzw. 2% Zuzahlung muss jeder ALG 2 Empfänger leisten, dafür gibt es nichts. Und was nicht verschreibungspflichtig ist, ist dein Ding, denn dann ist es aus medizinischer Sicht auch nicht nötig. Was ggf. möglich ist (kommt auf die Krebsform an), ist ein Mehrbedarf falls du wegen der Erkrankung kostenaufwändiger Ernährung bedarfst.

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Moin Moin,
    ich bin 54 J. und Hartz 4 Aufstocker, d.h. ich beziehe monatlich von der Arge zu meinem Gehalt 430 € von der Arge. Nun bin ich an Krebs erkrankt und habe bereits in einem Monat über 150 € für Krankenhausaufenthalt und Medikamentenzuzahlungen und sonstigen Zusatzbedarf bezahlt. Das sprengt echt meinen Rahmen, ich musste mir schon Geld ausliehen, um überhaupt das neue,verordnete Rezept einzulösen. Meine Frage: Gibt es von der Arge bei solchen Fällen zusätzliche Hilfe? Meine KK bietet erst eine Zuzahlungsbefreiung in meinem Fall ab 100 € Eigenanteil im Jahr an. Das werde ich natürlich auch in Anspruch nehmen, dennoch sitze ich auf den Kosten von 100 € für verschreibungspflichtige Medikament fest. Hinzu kommen noch Medikamente und sonstige Heilmittel, die nicht verschreibungspflichtig sind, die ich aber benötige, wie z.B. Vitamin B 12, Salbeikraut aus der Apotheke, Vitamin D , milde Zahncreme 7€, etc. Es leppert sich zusammen und alleine kann ich das so nicht mehr finanzieren.
    Für Tipps und Erfahrungen wäre ich äußerst dankbar !!


    Nein, das ist Sache der Krankenkasse. Die 1 bzw. 2% Zuzahlung muss jeder ALG 2 Empfänger leisten, dafür gibt es nichts. Und was nicht verschreibungspflichtig ist, ist dein Ding, denn dann ist es aus medizinischer Sicht auch nicht nötig. Was ggf. möglich ist (kommt auf die Krebsform an), ist ein Mehrbedarf falls du wegen der Erkrankung kostenaufwändiger Ernährung bedarfst.

    Hallo Turtle,
    wenn Du je "chronische Krankheit" ( wenn dazu noch Rheuma hat, etc. ) jedes viertel Jahr beim selben Arzt warst, musst Du nur 1 % vom Regelsatz zahlen und bist dann 1 Jahr Zuzahlungsbefreit. Das ist hilfreich, wenn man ins Krankenhaus muss oder mehrere Medikamente hat. Vitamin B12 braucht ein Krebskranker besonders, da kosten 10 Ampullen ca. 8 Euro in der Apotheke und der Arzt spritzt es dann. Ich bin voriges Jahr an Brustkrebs erkrankt und ernähre mich anders, das kostet nicht mehr. Man muss einfach umdenken und am besten einen Speisenplan machen. Kartoffeln, Gemüse- gerne auch tiefgefroren und im Internet kann man sich ja einiges runterladen.
    Das Du 100 Euro zahlen musst, liegt am höheren Lohn, aber Du kannst das auffangen, wenn Du eisern auf unnötige Dinge verzichtest. Das ist es ja- man verzichtet immer auf irgendetwas.


    Viel Glück und bleib tapfer
    Friederike