Ausbildungsgeld (ABG) reicht nicht aus. Hilfe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ausbildungsgeld (ABG) reicht nicht aus. Hilfe

      Hallo zusammen,
      Ich bin neu hier, und wie das so ist leider gleich mit einem Problem.

      Ich bin 27 Jahre alt und 80% Schwerbehindert.
      Seit dem 25.08.15 befinde ich mich in einer Kooperativen Ausbildung im Sinne des Ausbildungsfördserungsgesetzes (jedoch nicht über eine Werkstatt für Schwerbehinderte).
      Davor bezog ich ALG2, im Rahmen meiner Ausbildung bekomme ich ABG (Ausbildungsgeld), durch zu geringes Einkommen der Eltern (beziehen keine Sozialleistungen) sogar den vollen Satz von 397€.- mein ALG2 belief sich (bei gleichem Wohnort (im Elternhaus) / Ausgaben) bei etwa 635€ , dieses Geld war aufgrund meiner doch sehr speziellen Situation bereits sehr knapp, aber reichte aus.

      Nun zu meinem Problem.
      die Ausbildungsvergütung (ABG) von 397€ reicht kaum um meine laufenden Kosten zu decken , dies schien sogar dem JC logisch zu sein weshalb mir eine liebe Sachbearbeiterin den Antrag auf "Angemessene Leistungen zur Unterkunft und Heizung" schickte. Durch diesen Sollte ich mein ABG Aufstocken können.
      Zuvor solle ich jedoch BAB beantragen damit ein Ablehnungsbescheid vorliegt.
      Gesagt = Getan.

      Ich beantragte BAB und bekam postwendend den Ablehnungsbescheid.
      Mit diesem Bescheid beantragte ich nun die "Angemessenen Leistungen......" , nach mehrwöchiger Bearbeitungszeit erhielt ich nun gestern die Ablehnung.
      Begründung: "Ihnen entstehen keine Kosten".
      In meinem alten ALG 2 Bescheid jedoch wurden stets etwa 232€ für Unterkunft und Heizung angerechnet.
      Ich bin nun wirklich etwas verzweifelt, und weiß nicht mehr was ich noch machen soll oder kann.
      Unter den gegebenen Umständen kann ich mir die Ausbildung einfach nicht leisten, anderer seits will ich diese Chance aber auch auf keinen Fall verpassen :( .

      Ich hoffe hier kann mir jemand helfen und weiß Rat in dieser Schwierigen Situation für mich.

      Ich bedanke mich schon einmal ganz herzlich für die Hilfe im Vorfeld.
      MfG
    • 397 ist der Bedarfssatz, wenn man zuhause wohnt. Da geht der Gesetzgeber nunmal bei einem Azubi davon aus, dass die Eltern die Unterkunft bezahlen. Während du ALG 2 bezogen hast, waren sie nicht unterhaltspflichtig, weil du hättest arbeiten können (gesteigerte Erwerbsobliegenheit). Jetzt mit der Ausbildung geht das aber nicht, so dass sie wieder Unterhalt zahlen müssten, wenn es auch in Form von Kost und Logis ist. Ich sehe keine Möglichkeit für einen Zuschuss.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."