Durchschnittseinkommen bei schwankendem Einkommen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Durchschnittseinkommen bei schwankendem Einkommen

      Ich habe einen Minijob als Zeitungszusteller.
      Da ich nur als Vertretung arbeite, schwankt der Lohn stark.
      Manchmal unter 100, manchmal über 100€.

      Nachdem ich den Minijob aufgenommen habe, wurde mir erst 343€ vom Jobcenter ausgezahlt, dann kam der Lohn und dann wurde mir ggf. das restliche Geld ausgezahlt.

      Jetzt im nächsten Bewilligungszeitraum ist es aber so, dass mir nur 343€ ausgezahlt werden (und natürlich der Lohn).
      Am Ende des Bewilligungszeitraum, so wurde mir gesagt, wird das Durchschnittseinkommen genommen und dann der Rest ausgezahlt.
      Was ja dann maximal 336€(6x56€) wären.

      Stimmt das, oder wird am Ende doch wieder jeder Monat einzeln berechnet?
      Wenn nur der Durchschnittslohn zählt, wäre das für mich positiv.
      Im letzten Bewilligungszeitraum hätte ich so ca.50€ mehr erhalten.

      Wenn mein Bewilligungszeitraum am 31.8. Enden würde und der Lohn für Juli Anfang August, ausgezahlt werden würde, wäre dieser doch
      ​würde der Lohn für August, der im September (nächster Bewilligungszeitraum) nicht mehr von Belangen.
    • Der letzte Satz ist beim kopieren wohl kaputt gegangen:
      Wenn mein Bewilligungszeitraum am 31.8. enden würde und der Lohn für Juli, Anfang August ausgezahlt wird, ist dieser doch der Letzte, der für diesen Zeitraum von Belang ist, oder?
      Der Lohn für August, der Anfang September ausgezahlt wird, spielt keine Rolle mehr.
    • Bei schwankendem Einkommen ergeht i.d.R. zunächst eine vorläufige Bewilligung. Geht ja auch kaum anders, weil, wer will im Voraus wissen, was wirklich an Lohn/Gehalt kommt. Und es wird dabei der Berechnung ein fiktives Einkommen zu Grunde gelegt.

      Später, wenn die Zahlen endgültig sind, wird dann mal eine genaue und abschliessende Berechnung durchgeführt. Dann wird natürlich jeder Monat separat berechnet.

      In der Summe wird dann auch festgestellt, ob zu viel oder zu wenig an Sozialleistungen ausbezahlt wurden. Und das wird dann entweder zurückgefordert oder nachbezahlt.

      Es zählt der Monat des Zuflusses.
    • Danke.
      Wie gesagt, im letzten Berechnungszeitraum war es auch so, dass jeder Monat einzeln berechnet wurde.
      Mir wurde allerdings gesagt, dass dies nur für den Berechnungszeitraum gilt, in dem der Minijob aufgenommen wurde, danach zählt nur der durchschnittliche Lohn.

      Dann hat mich der Jobcenter Angestellte wohl belogen.
      Ich habe extra gefragt wie es bei
      50€+150€+50€+150€+50€+150€
      aussehen würde und mir wurde bestätigt, dass ich die ganzen 600€ als Plus hätte (da im Durchschnitt 100€).
    • Wenn man vorläufig mit Durchschnittseinkommen rechnet, muss auch die endgültige Festsetzung so gemacht werden. Sehen zwar manche Sozialgerichte anders, aber war vom Verordnungsgeber so vorgesehen.

      Das JC muss aber nicht mit einem Durchschnittseinkommen rechnen, es KANN. Es könnte auch mit einem fiktiv geschätzten Einkommen rechnen. Dann muss endgültig immer im jeweiligen Monat das tatsächliche Einkommen genommen werden.



      Deshalb schrieb ich damals, das beides geht.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."