Wohin jetzt?

  • Hallo,


    Meine Tochter ist nun 18 geworden und es gab im letzten Jahr ganz viele Streitigkeiten die immer wieder in Handgreiflichkeiten von Ihr übergegangen sind es war auch schon 2 mal die Polizei da. Schlussendlich ist ein Raus wurf im Mai nur noch die ein zigste Möglichkeit gewesen das sie uns die Komplette Wohnung demoliert hat.Sie ist daraufhin vorübergehend zu Ihrem Vater der aber nur 2 Zimmer zur Verfügung hat.Sie ist aber im ABITUR Abgangs Jahr sie wäre 2016 fertig muss momentan aber jeden Tag 3 Stunden mit dem Bus/Zug hin und her fahren.Sie will aber Ihren Abschluss jedenfalls machen kann aber unter dieser Situation nicht lernen (kein eigenes Zimmer) usw.und wir versuchen dennoch zusammen eine Lösung zu finden damit sie eine "normale Chance " sie möchte direkt nachdem Abi Studieren hat.In Ihrer Verzweiflung hat sie sich ans Jugendamt gewendet *Antwort solange deine Eltern nicht Drogenabhängige oder Alkoholiker oder dich nicht schlagen können wir dir nicht helfen.Sie hat dann bei den Katholischen Frauen Rotes Kreuz Hilfe gesucht auch abgewiesen.Und eben sind wir vom Bafög Amt zurück gekommen und wieder NEIN keinen Anspruch.Sie hatte eben eine Wohnung Besichtigung und die Wohnung würde genau passen gerade mal 30 Minu. bis zur Schule der Vermieter will auch warten bis sie Ihre Dinge geklärt hat.Jetzt habe ich Ihr gesagt sie muss dann in der Stadt wo sie Gemeldet ist wurde in diesem Monat von hier zu Ihrem Vater umgemeldet zur ARGE zur Notfall Sprechstunde gehen und es dort versuchen.Und bin mir ziemlich Sicher das sie sie wieder nach hier schicken werden weil diese Wohnung hier in der Nähe ist. Außerdem denke ich wird sie gesagt bekommen Deine Eltern müssen dir ein Dach über dem Kopf geben was verständlich ist aber der Vater hat halt kein weiteres Zimmer da auch noch die andere Tochter bei Ihm lebt,welche Gründe wären den noch möglich um das ganze zu verdeutlichen das die Situation Ernst ist.Vater und Mutter Leben zur Zeit von ALG2 wenn wir die Möglichkeit gehabt hätten das gemeinsam zu Stämmen ihr eine Wohnung oder auch 1 Zimmer zu zahlen wäre das jetzt die beste Lösung gewessen.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Hallo, durch die beengte Situation beim Vater war sie ein paar Tage bei Freundinnen ein paar Tage bei der Oma und jetzt etwas länger so seit Anfang Juni beim Vater dieser schläft mit Bandscheiben Vorfall seitdem auf der kaputten Couch im Wohnzimmer.

  • Quote

    welche Gründe wären den noch möglich, um das ganze zu verdeutlichen, dass die Situation Ernst ist.


    Ich habe jetzt lange über diesen Satz nachgedacht, und mich zunächst gefragt: WEM deutlich machen?


    Denn ich denke: Der Tochter muss deutlich gemacht werden, dass es SO nicht geht.


    Wo, bitteschön, soll es denn eine Stelle geben, die einem randalierenden Mädel freudestrahlend eine Unterkunft gibt, oder Geld für eine Unterkunft?


    Die junge Dame ist volljährig, und sie hat - was lobenswert ist - konkrete Zukunftspläne.
    Wo und wie sie diese Zukunftspläne verwirklicht, kann sie selber entscheiden. Oder besser gesagt: sie muss es selber entscheiden.


    Wenn sie eine eigene Wohnung hat, und dort randaliert, fliegt sie dort raus.
    Und wenn Du ihr ein Dach über dem Kopf bietest, und sie randaliert dort bei Dir, dann fliegt sie ebenfalls raus. So einfach ist das.


    Dass Du Dich jetzt (gemeinsam mit ihr) um ihre weitere Zunkunft kümmerst, führt das denn nicht dazu, dass das Mädel vielleicht irgendwie wieder umgänglicher wird? Und Du sie also wieder aufnehmen könntest?


    Ich meine dies: sie ist ja schließlich weißgott kein Kind mehr. Und sie muss ja doch irgendwie eingesehen haben, dass sie mit ihren angewandten Umgangsformen so ohneweiteres keiner aufzunehmen bereit ist. Da muss doch ein Umdenken in diesem jungen Menschen stattfinden?


    Ich versth' das irgendwie nicht:
    Da lässt die Tochter sich von Mama überall hin begleiten, überall erfolglos. Da muss sie doch langsam mal auf die Idee kommen, kleinere Brötchen zu backen, dass Mama sie vielleicht wieder aufnimmt.
    Oder besteht dazu keine Hoffnung?