Kein BAB, Kein Wohngeld, kein Hartz 4

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kein BAB, Kein Wohngeld, kein Hartz 4

      Hallo,

      Ich steht vor einen riesigen Problem und hoffe, dass ihr mir evtl weiterhelfen könnt

      Ich habe 2011 bis 2012 eine Ausbildung angefangen wurde jedoch fristlos gekündigt.
      Ende 2012 bis Anfang 2013
      Ende 2013 bis Anfang 2014 bin ich einer einer Arbeit nachgegangen um mich während ich eine neue Ausbildung suche, Geld reinbunam um mein Lebensunterhalt bis dahin zu bestreiten. (eigene Wohnung seit Mitte 2012)

      Mein Vater zahlte mir während der Ausbildung Unterhalt, meine Mutter "zahlte" mit Naturralien.

      Nun ist es so, dass ich ab September wieder eine Ausbildung habe und mir steht lt BAB-Rechner kein BAB zu, da meine Eltern zuviel verdienen,
      Wohngeld bekomm ich auch nicht und Unterstützung vom Amt auch nicht, das es sich bei mir nicht um ein Härtefall handelt.

      Sind meine Eltern mir gegenüber noch zu Unterhalt verpflichtet?
      Meine Mutter hat es angeblich prüfen lassen und sagte nein, da mir nach den Abbruch/Kündigung wohl nur 1 Jahr Orientierungsphase zugestände und alles was drüber ist => Eltern müssen nicht zahlen.

      Sollte sich rausstellen, dass meine Eltern wirklich nicht Unterhaltspflichtig sind, hab ich wirklich Ar***karte....

      Meine Ausbildungsvergütung beläuft sich auf ca 370 Euro Netto, davon müssen auch noch 160 Euro Fahrtkosten abgezogen werden... Ich bin momentan ohne Wohnung und wohne vorübergehend bei einem Freund. Wie lange ich noch hier bleiben kann ist ungewiss.

      Ich brauche wirklich dringend Hilfe und hoffe wirklich, dass mir irgend jemand Helfen kann oder ein Rat weiß.

      MFG
      Aika



    • [USER="6709"]edy[/USER] Meine Prio war meine Wohnung und alles zu halten, was mir nur durch ein Job gelang. Danach war ich noch in einer Therapie (2012 - 2013). Danach musste ich aus finanzieller Not umziehen (Mitte 2014) und brauchte eine Weile um mich etwas zu fangen und um mich wieder um alles selbständig kümmern zu können.
      Kurzgefasst: Psychischer Zustand war recht labil und eine Ausbildung hätte ich mit hoher Wahrscheinlichkeit in den Zeitraum nicht gepackt.
      Ein Atest könnte ich definitiv beschaffen, wenn irgendein Amt den Nachweis bräuchte.

      [USER="7"]Turtle1972[/USER] Wenn ich Vorleistungen beantrage und danach rauskommt, dass meine Eltern nicht unterhaltspflichtig sind, muss ich doch bestimmt alles wieder zurückzahlen oder? Wenn ich zu dem Zeitpunkt in Ausbildung bin, kann ich dies nicht und hab dann ein Haufen Schulden.
    • Heiliges Blättle, aber doch nur, wenn eine Unterhaltspflicht besteht! Wenn jetzt ein Gericht sagt: "Eltern sind nicht mehr unterhaltspflichtig.", dann kann die BAB Stelle nicht auf Unterhalt verweisen und dann wäre sie in der Pflicht. Deshalb gibt's ja die Möglichkeit der Vorauszahlung, wenn eben Eltern keinen Unterhalt zahlen, z. B. weil sie meinen, dass sie nicht mehr pflichtig sind!

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."