Ehegatten- Unterhalt wegen Krankheit

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ehegatten- Unterhalt wegen Krankheit

      Hallo ich bin Jhrg. 1953 mein Ex-Mann 1954, 1 Tochter 1979, geschieden seit 1985,
      ich bekomme seit 1997 Ehegatten-Unterhalt wegen Krankheit (nach Erziehungsunterhalt ) weil ich durch meine chronische Erkrankung nicht voll erwerbsfähig bin, (Schwerbehinderten-ausweis 60 %) seit 2005 erhalte ich Erwerbsminderungs-Rente
      was passiert wenn mein EX-Mann (er ist selbständig) in Rente geht kann er dann meinen Unterhalt einfach absetzen?
    • Er kann zumindest beantragen, dass dieser neu berechnet wird. Für sein Alter kann er ja nichts und dass man dann weniger verdient ist normal.
      Ob sich dann ein geringerer Unterhalt ergibt kann man nicht vorhersagen, man weiß ja nicht wie er vorgesorgt hat.
      Sofern ein vollstreckbarer Titel besteht, kann er nicht einfach aufhören zu zahlen oder die Zahlung verringern, er muss eine Abänderung des Titels beim Familiengericht
      beantragen oder sich außergerichtlich mit Dir einigen. Auf entsprechende Verhandlungen solltest Du Dich allerdings nicht ohne eigenen Anwalt einlassen.
    • ulrikoe schrieb:

      Hallo ich bin Jhrg. 1953 mein Ex-Mann 1954, 1 Tochter 1979, geschieden seit 1985,
      ich bekomme seit 1997 Ehegatten-Unterhalt wegen Krankheit (nach Erziehungsunterhalt )...

      Gab es bei der Scheidung einen Versorgungsausgleich und wie sah der aus?
      Wurde ein Teil des Unterhalts als Vorsorgeunterhalt gezahlt?
      Gibt es ein Urteil/Beschluss/Vergleich über den Unterhalt?

      Wenn Dein geschiedener Mann eine kleinere Rente bekommt, weil "Rentenpunkte" auf Dich übertragen wurden, dann wird Dein Unterhalt voraussichtlich sinken.

      Insgesamt ist das ein Thema, mit dem Du - wenn es soweit ist - einen Rechtsanwalt betrauen solltest.
    • @ Ap es war ein normaler Versorgungsausgleich denke ich wie 1985 üblich weiß nicht genau bei Scheidung bekam ich noch keinen Ehegattenunterhalt (erst 1989) nur Kindesunterhalt
      ja ich habe ein vollstreckbaren Titel der 1998 auf Ehegattenunterhalt wegen Krankheit und Arbeitslosigkeit umgeändert wurde und in der Höhe angepasst (von 75 auf 285,5 EUR umgerechnet)
      damals war er ja noch Arbeitnehmer mit geringerem Einkommen als heute, und ich in Teilzeit die U-Zahlung war immer anteilig je nach dem wieviel ich noch eigenes Einkommen hatte
      Seit der Erwerbsminderungsrente bekomme ich den vollen Unterhalt, eine Neuberechnung gab es nicht, war froh dass er überhaupt bezahlte
      weil ich ja wenig Rente habe und nicht versteuern muss, und des lieben Frieden willens mache ich immer ESt-Erklärung damit er den Unterhalt als Sonderausgaben absetzen kann
      Ich weiß nicht wie das ist wenn jemand selbständig ist, er ist z.Zt. finanziell sehr gut gestellt hat auch keine neue Familie die er unterhalten muss
      @ yamato
      ​Ok dann werde ich wohl warten müssen was er macht wenn er in Rente gehen will. ohne Anwalt wird es bei ihm dann eh nicht gehen freiwillig bezahlt er nix egal wieviel Geld er hat:rolleyes:
      nochmals vielen Dank für die Hilfe:D