2 Erwachsene, 2/3 Kinder, und die Elternzeit, Fragen:

  • Hallo zusammen,
    ich blicke nicht durch was man am besten machen sollte.
    vieleicht kann ja jemand mich aufklären.

    folgende situation:

    2 erwachsene und 2 kinder (2,5 und 12 Jahre) leben in ener bedarfsgemeinschaft, 1 weiteres kind ist unterwegs.
    beide erwachsene beziehen hartz4, mann wegen wenig ausicht auf neie arbeit, frau wegen 3 tem jahr erziehungs/elternzeit. das neue kind wird noch während der erziehungszeit des 2,5 jahre alten geboren.

    so nun die fragen.

    ist eine nochmalige elternzeit der mutter möglich und wo muss diese beantragt werden, beim arbeitgeber (den man ja 3 jahre nicht gesehen hat) oder bei der arge. oder wird man von seiten der arge gezwungen nach dem mutterschutz von 6 wochen nach geburt wieder arbeiten zu gehen, weil ja der lebenspartner ohne aussicht auf arbeit für die kinder zur verfügung stehen würde.
    wie berechnen sich beide möglichkeiten wenn eine weitere erziehungs/elternzeit überhaupt möglich ist.
    wird zur berechnung deseltern geldes das damalige einkommen der ja noch ungekündigten stellung herangezogen oder die alg2 bezüge, also der grundbetrag.

    wenn der mann ( der ohne aussichten) die kinderbetreuung übernehmen würde, wie sähe dann das bezugsmodell aus. bekommt mann dann überhaupt elterngeld, wie wird das einkommen angerechnet auf die bedarfsgemeinschaft?
    :confused::confused:
    fragen über fragen und wahrscheinlich habe ich bestimmt was entscheidendes übrsehen.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Elterngeld/Elternzeit gibt es für jedes Kind. Somit ist eine nochmalige Elternzeit mit Bezug von Elterngeld möglich. Wer die Elternzeit nimmt, ist euch überlassen. Einer muss sich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen.

    Wenn du in einem Arbeitsverhältnis stehst, musst du die Elternzeit dem Arbeitgeber melden. Gleichzeitig muss auch die ARGE informiert werden, wer zu Hause bleiben will und wer sich für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stellt.

    Der das Elterngeld 300 € (bei 2-Jahresbezug 150 €) übersteigende Betrag wird auf das Alg II angerechnet.

    "Nehmt die Menschen wie sie sind. Andere gibt es nicht." (K. Adenauer)

  • Und das Elterngeld selbst ist dann separat dort zu beantragen wie auch früher schon bei den anderen Kindern. Bei uns wäre das: "Sozialamt - Sachgebiet Elterngeld".


    Denn Elternzeit bedeutet ja noch keine Zahlung von Finanzen, sondern sagt nur deinem Chef, dass du zu Hause bleibst.