Rückforderung Heiz- und Nebenkostenabrechnung

  • Hallo zusammen,


    folgender Sachverhalt:


    Ich bin alleinerziehende Mutter von 4 Kindern und studiere Vollzeit. Ich erhalte Befögleistungen und habe somit keinen Anspruch auf AlgII. Die Kinder erhalten AlgII und ich zähle rechnerisch als Antragsstellerin zur Bedarfsgemeinschaft, erhalte aber selbst keine Leistungen.


    Von dem Jocenter werden insgesamt 240€ Heiz- und Nebenkosten monatlich übernommen. Der Vermieter sieht eine Vorauszahlung in Höhe von 300€ vor. Demnach zahle ich 60€ monatlich zusätzlich zu dem Betrag, den das Jobcenter übernimmt.
    Die Betriebskostenabrechnung endet mit einem Guthaben in Höhe von 360€. Dieser Betrag wird nun vom Jobcenter zu einem 4/5 Anteil zurückgefordert (vier Anteile für die Kinder).


    Wenn das Jobcenter den kompletten Betriebskostensatz übernehmen würde, wäre eine Rückforderung für mich 100% nachvollziehbar. So verstehe ich allerdings nicht, wie diese Rechnung zustande kommt, da ich doch zusätzlich 720€ im Jahr selbst gezahlt habe.


    Kann mir jemand weiterhelfen? Wie sieht die Rechtslage aus?



    Liebe Grüße

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Das Jobcenter zahlt für Deine Kinder 240,- Euro ergo pro Kind 60,- Euro. Deinen Anteil von 60,- Euro musst Du selber zahlen weil Du als Studentin vom ALG 2 ausgeschlossen ist. Genauso ist es mit der Nebenkostenabrechnung. Die Anteile der Kinder müssen ans Jobcenter zurückgezahlt werden und 1/5 der Nebenkostenabrechnung also Deinen Anteil darfst Du behalten.