Umzugsbeihilfe trotz Sanktion?

  • Hallo,


    ich bin ganz neu hier im Forum habe aber leider noch keine Antwort auf meine Frage gefunden (weder hier noch sonst irgendwo im Netz).


    Ich habe Anfang März einen Antrag auf ALGII gestellt. Eine Woche später hatte ich dann ein erstes Gespräch. Dort wurde mir eine Eingliederungsvereinbarung vorgelegt, die ich leider unterschrieben habe. Ich wusste nämlich nicht, dass ich die Unterschrift verweigern kann und meine Beraterin sagte auch nichts davon, dass ich mich damit gleich zu einer Sofortmaßnahme verpflichte. Sie erklärte lediglich, dass ich mich damit dazu verpflichte mich zu bewerben und Nachweise zu liefern...


    Die Sofortmaßnahme sieht nun so aus, dass ich 9 Stunden die Woche Bewerbungen schreiben soll bei einem Träger. Dabei soll auch geprüft werden wie meine Unterlagen aussehen, sprich Aktualität etc. Nur bin ich nun schon seit drei Monaten dabei mich zu bewerben (gerade mit dem Studium fertig) und habe nun auch schon zahlreiche Einladungen zu Vorstellungsgesprächen und demnächst ein konkretes Gespräch zu Bedingungen einer Arbeitsaufnahme, also quasi schon eine Zusage.


    Nur interessiert das leider keinen und ich soll die Maßnahme trotzdem machen. Ich sehe nur leider absolut keinen Sinn. Ich hätte kein Problem meiner Beraterin wöchentlich meine Bewerbungen zuzusenden, aber warum muss ich jetzt 9h pro Woche in einem gesonderten Raum sitzen wo ich meine ganzen Unterlagen noch nicht mal dabei habe.


    Meine konkrete Frage ist nun: Wenn ich die Maßnahme abbreche und ich erhalte in zwei Wochen einen Arbeitsvertrag und nehme ihn an. Werden mir trotzdem Umzugskosten übernommen oder können diese per Sanktion wegfallen?


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Dieses Jobcenter macht mich fertig...

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Ja, echt schlimm so ein Bewerbertraining mit 9 Stunden in der Woche. Das ist sowas von unmenschlich. Vielleicht will man ja dort deine Interpunktion verbessern.


    Solange du noch keinen Arbeitsvertrag unterschrieben in der Tasche hast (und selbst dann hast du eigentlich noch nichts, weil du auch vor Antritt gekündigt werden kannst), hast du gar nichts. Und deshalb bist du natürlich weiter verpflichtet, an der Maßnahme teilzunehmen. Die Vermittlerin hat dir die EV einfach untergeschoben und nicht gesagt, dass da eine Maßnahme drin steht? Dachte sie vielleicht, du könntest lesen?


    Die Erstattung von Umzugskosten sind eh Ermessensleistungen, d. h.: man kann den Umzug fördern, muss aber nicht. Unabhängig von einer Sanktion.

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Quote from Jani90;306803


    Nur interessiert das leider keinen und ich soll die Maßnahme trotzdem machen. Ich sehe nur leider absolut keinen Sinn. Ich hätte kein Problem meiner Beraterin wöchentlich meine Bewerbungen zuzusenden, aber warum muss ich jetzt 9h pro Woche in einem gesonderten Raum sitzen wo ich meine ganzen Unterlagen noch nicht mal dabei habe.


    Meine konkrete Frage ist nun: Wenn ich die Maßnahme abbreche und ich erhalte in zwei Wochen einen Arbeitsvertrag und nehme ihn an. Werden mir trotzdem Umzugskosten übernommen oder können diese per Sanktion wegfallen?


    1. Damit du Hilfe bei der Zusammenstellung der Unterlagen bekommst. 9 Stunden / Woche ist nicht viel. Hatte vor Jahren auch mal so eine Maßnahme (im Rahmen ALG1). Geschadet hat es nicht. Wir hatten damals die Bewerbungsunterlagen dort erstellt.


    2. Ist die Arbeitsaufnahme hypothetisch zu sehen? Oder hast du schon den unterschriebenen Vertrag?

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

  • Nein leider habe ich noch keinen unterschriebenen Arbeitsvertrag. Nur ein zweites "Vorstellungsgespräch" bei dem über die Bedingungen meiner eventuellen Stelle gesprochen wird. Mir wurde nur mündlich von der Firma mitgeteilt, dass sie mich gerne einstellen würden. So muss ich mir wohl anhören was sie in der Maßnahme mit mir vor haben.


    Ich hätte an sich auch kein Problem damit, hätte ich mittlerweile nicht schon 80 Bewerbungen geschrieben (ca. 75% waren initiativ und da kommt ja meist nichts zurück deswegen die Menge). Ist ja nicht so, dass ich nicht wüsste wie man Bewerbungsunterlagen erstellt. Ich verwende ja noch nicht mal ein Standardanschreiben, sondern ändere es immer etwas ab, jenachdem bei was für einer Firma ich mich bewerbe. Ich hatte auch bei beiden Terminen (sowohl bei der Sachbearbeiterin als auch bei der Frau, die für die Maßnahme zuständig ist) meine kompletten Bewerbungsunterlagen dabei, mit vier verschiedenen Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen. Nur wollte die niemand sehen. Stattdessen geht man gleich davon aus, dass ich das nicht kann...


    Vielleicht entscheide ich mich nach der erste Woche dafür die Maßnahme abzubrechen, bzw. meine Sachbearbeiterin irgendwie davon zu überzeugen die Eingliederungsvereinbarung zu ändern. Ich schicke ihr gerne 20 Bewerbungen pro Woche zu, aber ich muss mich echt nicht wie ein kleines Kind behandeln lassen, dass keine Motivation und keine Ahnung hat wie man eine Bewerbung aufsetzt.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Frag einfach nach, ob sie dir bei deiner Interpunktionsschwäche helfen können. Da fehlen doch ein gutes Stück Kommata in deinem Text... Ach ja: wenn man "dieses, jenes, welches" einsetzen kann, dann bitte "einfaches das". Also "...aber ich muss mich echt nicht wie ein kleines Kind behandeln lassen, das (welches) keine Motivation und keine...".


    Wie schrieb ein anderer User "Dümmer wurde ich dadurch nicht.".

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Sie es vielleicht so, wenn du keine Probleme mit Bewerbungen oder eventuell mit deinen Wunschvorstellungen hättest, dann wäre das Thema JC und Maßnahme für dich nicht akut.


    Da du jedoch von ALG II lebst, keinen Job hast und das trotz Studiums, wäre es vielleicht sinnvoll ein paar Dinge zu hinterfragen. Auch zu deiner Fokussierung auf die Menge der Bewerbungen, das ist wie guter Sex, nicht die Quantität, sondern die Qualität ist der entscheidene Punkt.


    Vielleicht lernst du bei der Gelegenheit auch, dass man nicht immer mit "Ich will das aber..." durch die Welt ziehen kann, sondern sich auch einordnen muss. Das kann dir für deinen beginnenden beruflichen Weg eine wirklich sehr wertvolle Erkenntnis sein.

  • Es würde es ja auch einsehen, wenn sich denn überhaupt erst einmal jemand meine Unterlagen ansieht, bevor ich direkt in eine zwei Monate dauernde Maßnahme gesteckt werde. Dass Qualität vor Quantität geht, ist mir durchaus bewusst. Aus diesem Grund sieht jedes Anschreiben anders aus, jenachdem welche Firma angeschrieben wird. Initiativbewerbungen haben aber meist nur eine sehr geringe Erfolgsquote, dass weiß jeder. Auf 100 Bewerbungen kommt vielleicht eine Einladung (war auch bei mir der Fall).


    Zudem habe ich ALG II vor zwei Wochen beantragt und weiß noch nicht einmal, ob ich Geld bekomme.


    Vor zwei Tagen habe ich mich bei der Maßnahme vorgestellt. Die Frau mit der ich sprach, wunderte sich ebenfalls, dass ich in diese Maßnahme gesteckt werde.


    Ich habe auch keine "Ich will aber ..." Einstellung. Ich habe während des gesamten Studiums nebenbei gearbeitet (studienbezogen). Wie oft man Dinge machen muss, auf die man keine Lust hat, muss man wohl nicht erläutern (Schweinegülle pürieren beispielsweise). Es geht mir nur darum, dass man doch bitte sinnvolle Maßnahmen unternimmt. Viel sinnvoller wäre eine Schulung im technischen Englisch. So etwas kommt im Studium nämlich viel zu kurz. Oder beispielsweise das Thema Körpersprache im Vostellungsgespräch. Aber auch darum geht es in der Maßnahme leider nicht.


    Ich werde natürlich auch hingehen und mir das Ganze erst einmal anhören. Vielleicht ist es ja tatsächlich sinnvoll, dann beschwere ich mich auch nicht. Doch sollte mir diese Maßnahme absolut nicht weiterhelfen, dann ist das für mich nicht nur Zeitverschwendung meinerseits, sondern auch Steuergeldverschwendung und die Belegung eines Platzes, der für jemand anderen vielleicht viel sinnvoller genutzt wäre.

  • Quote from Jani90;306803

    Meine konkrete Frage ist nun: Wenn ich die Maßnahme abbreche und ich erhalte in zwei Wochen einen Arbeitsvertrag und nehme ihn an. Werden mir trotzdem Umzugskosten übernommen oder können diese per Sanktion wegfallen?


    Wenn du diese Maßnahme selbst abbrichst und keinen wirklich wichtigen Grund dafür hast, wirst du eine Sanktion bekommen. Bist du unter 25 Jahre jung, dann fällt die Sanktion heftig aus. § 31 a (2) SGB
    Mit einem Antrag auf Zusicherung der Kostenübernahme wegen Umzug hat die Sanktion dann nichts zu tun.
    Falls du demnächst einen Arbeitsvertrag angeboten bekommst, können dir Kosten aus dem sog. Vermittlungsbudget § 44 SGB III gewährt werden.
    Notwendige Kosten---Betonung auf "notwendig".


    Für das Vorstellungsgespräch kannst du dich von der Maßnahme freistellen lassen, falls die Zeit mit dem Gespräch kollidiert.
    Im Zusenden deiner Bewerbungen an deinen SB beim Jobcenter sehe ich persönlich noch weniger Sinn.
    Bewerbungen gehören zum jeweiligen Stellenanbieter.


    Bei der Maßnahme solltest du deine Unterlagen für Bewerbungen aber schon dabeihaben, sonst macht DAS alles noch weniger Sinn.

  • Quote from norstone89;306974

    Im Zusenden deiner Bewerbungen an deinen SB beim Jobcenter sehe ich persönlich noch weniger Sinn.
    Bewerbungen gehören zum jeweiligen Stellenanbieter.


    Ja, natürlich gehören die Bewerbungen zum Stellenanbieter. Gemeint habe ich damit, den Nachweis für meine SB, dass ich mich bewerbe.


    Meine Bewerbungsunterlagen hatte ich bei beiden Gesprächen dabei. Sogar vier verschiedene Anschreiben. Auch auf mehrmalige Ansprache bei der SB, wollte diese die Unterlagen allerdings nicht einsehen. Sie wisse zwar wie eine Bewerbung im Allgemeinen auszusehen habe, aber bei der Maßnahme könne man mir deutlich besser helfen.


    Im Prinzip interessiert mich vom JC nur die Beihilfe zum Umzug. Dieser wird nämlich definitiv anstehen, wenn ich einen Job bekomme, da es in Flensburg mau aussieht, was Ingenieursstellen angeht. Daher auch meine vielen Initiativbewerbungen. Ich habe mich bei sehr vielen Firmen in der Region beworben, in der Hoffnung hier weiter wohnen zu können. Nun wird es wohl doch Hamburg.
    Müsste ich nicht umziehen, wäre mir das Geld vom JC egal. Ein paar Rücklagen habe ich, wovon ich momentan auch lebe. Nur die Kaution für eine neue Wohnung könnte ich nicht stemmen.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote from Jani90;306979


    Meine Bewerbungsunterlagen hatte ich bei beiden Gesprächen dabei. Sogar vier verschiedene Anschreiben. Auch auf mehrmalige Ansprache bei der SB, wollte diese die Unterlagen allerdings nicht einsehen. Sie wisse zwar wie eine Bewerbung im Allgemeinen auszusehen habe, aber bei der Maßnahme könne man mir deutlich besser helfen.

    Und da du die EGV unterschrieben hast, ist die Maßnahme bindend für dich.

    Quote from Jani90;306979

    Im Prinzip interessiert mich vom JC nur die Beihilfe zum Umzug. Dieser wird nämlich definitiv anstehen, wenn ich einen Job bekomme, da es in Flensburg mau aussieht, was Ingenieursstellen angeht. Daher auch meine vielen Initiativbewerbungen. Ich habe mich bei sehr vielen Firmen in der Region beworben, in der Hoffnung hier weiter wohnen zu können. Nun wird es wohl doch Hamburg.

    Dann wünsche ich dir Glück für das Vorstellungsgespräch!!

    Quote from Jani90;306979

    Müsste ich nicht umziehen, wäre mir das Geld vom JC egal.


    Nochmal zum Verständnis:
    Wenn du die Maßnahme selbst abbrichst, wirst du eine Sanktion bekommen. Zunächst wird man dir Gelegenheit zur Anhörung/Stellungnahme nach § 24 SGB X geben. Da kannst du wichtige Gründe geltend machen. Sieht dein SB deine Gründe als nicht wichtig an, wird ein Sanktions-Bescheid kommen, der dann ab dem folgenden Monat wirkt. Natürlich nur, wenn du dann überhaupt noch Alg2 bekommst.
    Wenn du arbeitsunfähig erkrankst, ist das kein Abbruch der Maßnahme. Meist steht in den Verträgen, daß bei Arbeitsunfähigkeit eben die Zeit hinten ran gehängt wird, die man wegen Krankheit versäumt.


    Wenn du in 14 Tagen oder ab 1.4. oder 1.5. ein Beschäftigungsverhältnis beginnst, welches dich von Alg2 unabhängig macht, dann kannst du trotzdem Umzugskosten und ein Kautionsdarlehen bekommen. Wichtig aber, daß du den Arbeitsvertrag nicht vorab unterschreibst.
    Diese Förderungen sind im § 16(1) SGB II in Verbindung mit §44 SGB III geregelt. Haben also nichts mit den Sanktionen zu tun.
    Wichtig auch, daß du keinen Rechtsanspruch auf Umzugskosten und Kautionsdarlehen hast.
    Es KÖNNEN notwendige Kosten übernommen werden. Das ist eine Ermessensleistung, die du mit einem entspr. begründeten Antrag dann beantragst.

  • Quote from norstone89;306980

    Wichtig aber, daß du den Arbeitsvertrag nicht vorab unterschreibst.


    Danke! Dass wusste ich beispielsweise auch noch nicht.

  • Hi,


    ich kann die Aufregung nicht nachvollziehen. Offensichtlich fällt Dir eine korrekte Interpunktion schwer und die Tatsache, dass Du vier Anschreiben dabei hattest, ist auch nicht sehr eindrucksvoll, denn eigentlich sollte für jede interessante Stelle ein individuelles Anschreiben gefertigt werden.
    Mit einiger Wahrscheinlichkeit kannst Du noch einiges lernen.
    Mit solch überflüssig anmutender Aufregung machst Du es weder Dir noch anderen leicht.

  • Quote

    Dass wusste ich beispielsweise auch noch nicht.


    Ich weise nochmals auf die Rechtschreibregel hin, dass, soweit man "dieses, jenes, welches" einsetzen kann, man "das" NICHT mit "ss" schreibt.


    "Dieses wusste ich noch nicht.". Ist doch gar nicht so schwer!

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.