1 Monat später der ARGE bescheid gegeben, Leistung wird zurück gefordert...

  • Hallo :) ,


    ich bin mit meiner Tochter von Bremen ins NRW-Land gezogen. Habe den Umzug selber getätigt. Das Problem ist nur, dass ich der ARGE in Bremen einen Monat zu spät mitgeteilt habe , dass ich umgezogen bin ( bin seit 1.09.2014 in NRW gemeldet ) . Ich hab aber der ARGE in NRW mitgeteilt, dass ich einen Monat noch Leistung aus Bremen erhalten habe, somit habe ich in NRW erst ab dem 1.10 da Leistung bezogen und die ARGE in Bremen möchte den Betrag vom September zurück. Irgendwie ist das doch nicht so richtig und rechtens oder? Kann mir da jemand weiterhelfen? :confused::confused::confused::confused:

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Zunächst erstmal: ARGEN gibt es schon seit Jahren nicht mehr.


    Bei der Rückforderung muss man zwischen der Regelleistung und den Kosten der Unterkunft unterscheiden.


    Die Regelleistung ist eine Leistung des Bundes, und da ist es egal, welches JC für den Monat nach dem Umzug noch gezahlt hat. Eine Rückforderung erfolgt nach den DA der BA nicht (s. Pkt. 2.2 http://www.arbeitsagentur.de/w….sid=L6019022DSTBAI377986)


    Anders sieht es bei den Kosten der Unterkunft aus. Diese werden von den Komunen aufgebracht. Und Bremen braucht dir keine Wohnung für den September zu bezahlen, wenn du dort gar nicht mehr gewohnt hast.

    "Nehmt die Menschen wie sie sind. Andere gibt es nicht." (K. Adenauer)