ALG 2, Hartz IV oder Krankengeld

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ALG 2, Hartz IV oder Krankengeld

      Hallo,

      ich habe eine Frage, da ich nicht weiß, wo ich mich informieren soll.
      Erst aber kurz zu mir- Während ich festangestellt war, wurde ich an Depression erkrankt und es wurde mir danach gekündigt. Dann erhielt ich 18 Monate Krankengeld. Nach dessen Ablauf bekam ich ALG 1, was im Januar 2015 endet. Laut Schreiben der Krankenkasse habe ich ab Mai 2015 erneut Anspruch auf das Krankengeld. Die Frage ist- bekomme ich für die Monate Ferb 2015-bis April 2015 die ALG2 oder Hartz IV? Ich habe ein Haus, eine Wohnung im Haus wird vermietet, doch aktuell aufgrund entstandenen Schulden wird die Kaltmiete noch 1 Jahr gepfändet. Mein Ehegatte ist wegen Epilepsie krank geworden, bezieht aktuell das Krankengeld und es wurde ihm von Kurzem auch gekündigt.

      Wo kann ich mich wenden?

      Danke für die Antworten.
    • Ob ihr ab Februar 2015 ALG2 bekommt, hängt davon ab, ob ihr dann die Bedürftigkeitsanforderungen hierfür erfüllt. Dazu gehört, daß das Vermögen innerhalb eines bestimmten Freibetrags bleibt.
      Von besonderer Bedeutung könnte hier euer Mehrfamilienhaus sein. Schulden könnt ihr bei Bezug von ALG2 nicht bedienen.
      Und zulässig wäre nur eine sozialrechtlich angemessene Wohnung für euch, alles andere wäre im Prinzip zu verwerten.

      Und warum nur bis April 2015 der ALG2-Bezug?
    • ALG 2 und HartzIV sind ein- und dasselbe. Wieso du, wenn dein ALG 1 bereits im Januar 2015 endet, im Mai 2015 Krankengeldanspruch haben solltest, ist mir schleierhaft. Nach Beendigung von ALG 1 bist du nicht mehr mit Krankengeldanspruch pflichtversichert. Entweder bist du dann über den ALG 2 Bezug pflichtversichert oder, wenn ALG 2 abgelehnt würde, weil z. B. Mieteinnahmen und ggf. ALG 1 des Mannes ausreicht oder aber es nur Leistungen als Darlehen gibt, weil das Haus nicht als geschütztes Vermögen zählt, nur über den Mann familienversichert. Da wird es kein Krankengeld mehr geben.

      Krankengeld kann man im Übrigen nicht "kündigen". Entweder die Krankenkasse stellt Krankengeld ein, weil sie sagen, dass dein Mann wieder arbeitsfähig ist (Begutachtung durch den MD) oder aber die Anspruchshöchstzeit ist abgelaufen. Dann könnte er aber ggf. ALG 1 bekommen, müsste aber Rente oder Reha beantragen.
    • Und ich habe Anspruch wegen gleicher Krankheit erneut ab Mai 2015 das Krankengeld zu erhalten.


      Theoretisch. Wenn du zu dem Zeitpunkt in einem Versicherungspflichtverhältnis mit Krankengeldanspruch wärst. Bist du aber nicht.

      ein Umzug kommt ja nicht infrage.


      Spätestens wenn die Zwangsversteigerung über die Bühne gegangen ist, wirst du dich wohl mit dem Gedanken anfreunden müssen.
    • Krankenkasse meinte am Telefon, ich soll mich ab Ende April 2015 krank melden, dann habe ich Anspruch auf Krankengeld.

      Und momentan kommen wir gut mit der Zahlung für unser Haus an. Wenn die Miete nach 1 Jahr pfandungsfrei wird, werden wir diese dann problemlos auf seite legen können. Warum also sollte die Zwangsversteigerung kommen???
    • Nochmal: du hättest ab Mai 2015 mit deinem vormaligen Krankschreibegrund, also deiner Erkrankung wieder Krankengeldanspruch, wenn du noch im ALG 1 Bezug wärst oder wieder Arbeit hättest und dann (erneut) krank wirst. So aber nicht!

      Warum also sollte die Zwangsversteigerung kommen???


      Weil ihr mit der Miete wohl kaum das Haus abbezahlen könnt, wenn ihr bald kein Einkommen mehr habt. Ihr werdet die Miete zum Kauf von Lebensmittel und Co verwenden müssen, wenn du kein ALG1 mehr und noch keine Rente bekommst und dein Mann auch nix hat.
    • Ich bin doch noch im ALG- Bezug, bis Januar 2015.
      Und mein Mann bekommt 18 MOnate Krankengeld, nach dieser Zeit hat er Anspruch auf ALG, sofern er die Erwerbsminderungsrente nicht bekommen wird- wo seine Chancen zu 90% gut liegen aufgrund Epilepsie und Geschwulst im Gehirn...

      Und wenn die Pfändung vorbei ist, reichen nur 300,00€ um den Kredit für Haus abzuzahlen- also es geht mit jeglichem 450,00 € Job.

      Meine Frage war aber ganz ANDERS- ich fragte hier im Forum wo ich mich wenden soll und nicht dass ich mich rechtfertigen muss
    • Nochmal: ALG 1 läuft Januar 2015 aus, du wirst also KEIN Krankengeld ab Mai 2015 erhalten.

      Dann schreibst du folgendes:

      Mein Ehegatte ist wegen Epilepsie krank geworden, bezieht aktuell das Krankengeld und es wurde ihm von Kurzem auch gekündigt.


      Wenn du damit meinst, dass ihm der Job gekündigt wurde und nicht das Krankengeld, dann schreibe es doch bitte so, dass man es versteht.

      Wenn also dein Mann weiter Krankengeld bekommt, ihr dies als Einkommen habt und noch die Mieteinnahme, dann kann es sein, dass es für dich kein ALG 2 gibt. Sollte Krankengeld und Mieteinnahme nicht euren Bedarf decken, käme zwar aufstockend ALG 2 in Betracht, aber nur als Darlehen, da euer Haus nicht geschütztes Vermögen darstellt, das ihr verwerten (beleihen, verkaufen...) müsstet.
    • Laut Schreiben der Krankenkasse steht:

      _ sie haben ab dem 24 april wegen derselben Erkrankung das Anspruch auf Krankengeld, wenn diese Bedingungen erfüllt sind:

      sie waren ab Januar 2014 bis 23 April 2015 für mindestens 6 Monate nicht wegen derselben Erkrankung arbeitsunfähig
      und-

      sie standen der Arbeitsvermittlung für mindestens 6 Monaten zur Verfügung, beziehungsweise waren sie mindestens 6 Monate erwerbstätig.

      Ich bin also seit Januar 2014 bei Arbeitsamt angemeldet und trotz der Versuche einen Job zu finden, was erschwert durch meine Behinderung ist- bliebt die Suche erfolglos. Und krank war ich in dieser Zeit nur 4 Wochen
    • Das ist damit gemeint:

      Das Krankengeld wird ohne zeitliche Begrenzung gewährt, für den Fall der Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Krankheit jedoch für längstens 78 Wochen innerhalb von 3 Jahren. Nach Beginn eines neuen Dreijahres-Zeitraumes besteht wegen derselben Krankheit ein erneuter Anspruch auf Krankengeld, wenn der mit Krankengeldanspruch Versicherte in der Zwischenzeit mindestens 6 Monate wegen dieser Krankheit nicht arbeitsunfähig und erwerbstätig war bzw. der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stand.


      verwaltungsservice.bayern.de/dokumente/leistung/097646033445

      Dein 3 Jahreszeitraum läuft im Mai 2015 ab und sicherlich standest du 6 Monate der Arbeitsvermittlungs zur Verfügung. Das ist aber nur die Bedingung dafür, dass ein neuer 3 Jahreszeitraum zum Laufen käme.

      Für den tatsächlichen Anspruch auf Krankengeld müsstest du im Mai entweder ALG 1 bekommen oder versicherungspflichtig beschäftigt sein.
    • Nach Beginn eines neuen Dreijahres-Zeitraumes besteht wegen derselben Krankheit ein erneuter Anspruch auf Krankengeld, wenn der mit Krankengeldanspruch Versicherte in der Zwischenzeit mindestens 6 Monate wegen dieser Krankheit nicht arbeitsunfähig und erwerbstätig war bzw. der Arbeitsvermittlung zur Verfügung stand.


      Das ist das, was bei dir fehlt. Du bist im Mai 2015 nicht mehr mit Krankengeldanspruch versichert. Du bist dann familienversichert.
    • Außerdem denke ich, dass du ALG 1 gem. § 145 SGB III bekommen hast. Dafür spricht allein schon dein Antrag auf Erwerbsminderungsrente, denn man erklärt sich bei der Agentur für Arbeit nicht für (Vollzeit?) arbeitsfähig und gleichzeitig bei der Rentenversicherung für erwerbsunfähig! Das würde sich ja widersprechen. Womit du eben keine 6 Monate der Vermittlung zur Verfügung gestanden hättest.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."