Schüler Bafög, ALG 2 und Bildungspaket

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schüler Bafög, ALG 2 und Bildungspaket

      Hallo zusammen,

      heute kam der Bafögbescheid von unserer ältesten Tochter, ihr wurde Schülerbafög in Höhe von 216 Euro bewilligt.

      Kurz zu unserer Situation, 6 Personenhaushalt, beide Berufstätig, aufstockendes ALG 2

      Nun stellt sich uns die Frage, wie es finanziell weiter geht. Fakt ist das meine Tochter mit Kindergeld und Bafög 400 Euro zur Verfügung hat. Mit ALG 2, Mietanteil und Kindergeld waren es knapp 460 Euro. Sprich ihr würden zum Leben knapp 60 Euro fehlen. Hinzu kommen noch die Fahrkosten in Höhe von 54,50 Euro im Monat.

      Meine Frage ist nun wie das finanziell beim Amt gehändelt wird, da sie als Bafögempfängerin eigentlich keinen Anspruch mehr auf ALG 2 hat. Wird das Bafög als Einkommen angerechnet, und sie bleibt in der BG mit drin? Hatte was von einem Mietzuschuss für Schülerbafögempfänger gelesen, welchen man beim Jobcenter stellen kann. Hätte sie aber dann noch Anspruch auf der Bildungspaket? Versteht mich nicht falsch, mir geht es beim Bildungspaket nur um die Fahrkosten und evtl. die Schulbeihilfe,alles andere würden wir irgendwie selber gestemmt bekommen.

      Wäre echt super wenn mir jemand weiter helfen könnte, weil auf meine SB möchte ich mich nicht verlassen. Diese hatte ich schon vor ca. 4 Monaten darauf angesprochen, da kristallisierte sich herraus das wir Bafög beantragen, und habe von ihr die Antwort wortwörtlich bekommen: Da habe ich keine Ahnung.

      Vielen DanK

      VG
    • 4fachmama;293173 schrieb:

      Nun stellt sich uns die Frage, wie es finanziell weiter geht.

      Genau wie bisher, nur das Bafög wird als Einkommen angerechnet.
      Ihr werdet also nicht weniger ALG II als vorher haben, und die Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets gibt es weiterhin.

      4fachmama;293173 schrieb:

      ...und habe von ihr die Antwort wortwörtlich bekommen: Da habe ich keine Ahnung

      Vermutlich meinte sie damit die Anspruchsvoraussetzungen des Bafög.
      Dass das Schülerbafög das ALG II nicht ausschließt, das sollte sie wissen oder schnell nachschlagen können:
      dejure.org/gesetze/SGB_II/7.html in Abs. 6 Nr. 1
      und gesetze-im-internet.de/baf_g/__12.html
    • Ganz lieben Dank für Eure Antworten und die Links

      @pAp nein ihre Antwort mit dem, da habe ich keine Ahnung, wie es mit dem ALG 2 verhält mit dem Schülerbafög. Ich hatte sie direkt auf diese Differenz angesprochen, und da meinte sie nur: Da habe ich keine Ahnung. Evtl. können wir dann für unsere Tochter einen Mietzuschuss beantragen.
      Diese Aussage war für mich nichts halbes und nichts ganzes. Aber das bin ich von ihr schon nicht anders gewohnt. Als ich bei unserem Jugendsachbearbeiter, der für unsere Tochter zuständig ist, nachfragte, sagte mir dieser auch, das es meine Leistungssachbearbeiterin wissen müsste. Wusste sie aber nicht. Deswegen helfen mir die Links sehr weiter, weil ich fast befürchte das sie anders entscheiden wird. Aber vielleicht überrascht sie mich doch noch mal positiv.
    • 4fachmama;293226 schrieb:

      ...und da meinte sie nur: Da habe ich keine Ahnung.

      Das ist traurig. Eine professionelle Antwort muss lauten: "Ich weiß es im Moment nicht, aber ich mache mich sachkundig."

      Es ist aber auch tatsächlich sehr selten. Warum Deine Tochter das Schülerbafög bekommt weiß ich natürlich nicht, denn normalerweise ist der Bezug von Schülerbafög gar nicht möglich für Kinder, die noch bei den Eltern wohnen. Und wenn das deswegen selten vorkommt hat sie sich halt nicht damit beschäfigt.

      4fachmama;293226 schrieb:

      ...weil ich fast befürchte das sie anders entscheiden wird.

      Du kannst Dich in dem Fall ja noch mal melden.
    • pAp;293228 schrieb:


      Es ist aber auch tatsächlich sehr selten. Warum Deine Tochter das Schülerbafög bekommt weiß ich natürlich nicht, denn normalerweise ist der Bezug von Schülerbafög gar nicht möglich für Kinder, die noch bei den Eltern wohnen. Und wenn das deswegen selten vorkommt hat sie sich halt nicht damit beschäfigt.
      .


      Warum ist Schüler BAföG denn selten bzw. gar nicht möglich für Kinder die bei den Eltern wohnen?
      Was ist mit den Assistentenausbildungen? Sozialhelfern? Kinderpflegern? Erzieher?
      Die bekommen auch BAföG, wenn sie zu Hause wohnen, wenn das Elterneinkommen gering genug ist.
    • Sandy71;293235 schrieb:

      Warum ist Schüler BAföG denn selten bzw. gar nicht möglich für Kinder die bei den Eltern wohnen?

      Kennst Du denn viele Fälle? Für mich ist es eher eine seltene Ausnahme, mag aber auch örtlich bedingt sein...

      Sandy71;293235 schrieb:

      Was ist mit den Assistentenausbildungen? Sozialhelfern? Kinderpflegern? Erzieher?

      Das sind eher keine "Normalfälle". Jedenfalls gefühlt, Zahlen habe ich aber nicht.
    • Sehe ich auch so. Wir haben hier ganz viele Kinderpfleger/Sozialassistenten z. B. Die haben alle 213 (früher), jetzt 216 Euro Bafög erhalten, womit sie eben gem. § 7 Abs. 6 SGB II nicht ausgeschlossen sind.

      Und Erzieher bekommen zumeist sogar Bafög nach § 12 Abs. 1 Nr. 2 BAföG, womit sie nach § 7 Abs. 5 SGB II ausgeschlossen sind. Vielleicht verwechselt pAP das auch mit BAB, da bekommen zuhause wohnende Azubis ja keins. Nur die, die eine BvB machen.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."