Zweiter Arbeitsmarkt/1 Euro Job

  • Hallo


    Ich mußte einen Job auf dem zweiten Arbeitsmarkt annehmen. Mit dem Arbeitgeber habe ich vereinbart, 15 St. die Woche zu arbeiten. jetzt hat sich die Jobcenter-Vermittlerin eingeschaltet und verlangt 20 bzw. später 30 Stunden. Natürlich habe ich keine Lust, für 1,50€ so viel zu malochen.
    Was kann ich dagegen machen, ohne Probleme zu bekommen? Ich habe auch schon daran gedacht, meinen kaputten Zeh attestieren zu lassen, weiß aber nicht, ob ich dann Probleme bekomme, wenn die sagen, ich wäre nicht mehr geeignet für den Arbeitsmarkt.



    Danke im voraus


    P.S. Was kann passieren, wenn ich weniger als 15 Stunden arbeite?

  • Hallo beuscherl,


    Mit 22,50€ mtl. kann man doch nicht leben?


    Du brauchst doch auch Geld für Wohnung/Essen/Trinken ?


    wie schaffst du das?


    lg
    edy

    Eine freundliche Begrüßung und Verabschiedung , bei jedem Beitrag, ist immer angebracht.

  • Was soll denn das für ein 1 Euro Job sein, bei dem man sich die Arbeitszeit selbst aussuchen kann? Diese Maßnahmen werden doch vom Jobcenter zugewiesen und enthalten in der Zuweisung doch eine feste Arbeitszeit?!


    Übrigens sollte deine Vermittlerin vorrangig Vollzeitarbeit auf dem 1. Arbeitsmarkt verlangen.

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Zitat von beuscherl;290294

    Mit dem Arbeitgeber habe ich vereinbart,...


    Es gilt das, was in der Eingliederungsvereinbarung steht oder in dem ersatzweise zugegangenen Verwaltungsakt mit der Zuweisung der Maßnahme. Da kannst Du nichts "vereinbaren".


    Zitat von beuscherl;290294

    P.S. Was kann passieren, wenn ich weniger als 15 Stunden arbeite?


    Das muss in der Eingliederungsvereinbarung oder dem Verwaltungsakt drinstehen, vermutlich werden da Sanktionen (also Minderung des ALG II) angekündigt.