Zweitjob

  • Hallo


    meine Mutter erhält Hartz 4. Sie hat sich um einen Job bemüht und hat auch einen bekommen. In diesem Job bekommt sie 450€ (wird also weiterhin durch Hartz 4 bezuschusst). Jetzt hat sie von ihrem Betreuer nun ein weitere Jobvermittlung bekommen. Dieser würde sich jedoch von den Arbeitszeiten mit ihrem jetzigem Job überschneiden.


    Meine frage ist nun muss sie die zusätzliche Jobvermittlung annehmen oder kann sie diese ablehnen da sie ja schon einen Job hat und wenn sie ablehnt muss sie mit Sanktionen rechnen?

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote from htc;287977

    Jetzt hat sie von ihrem Betreuer nun ein weitere Jobvermittlung bekommen.


    Meinst Du damit einen Vermittlungsvorschlag, also den Vorschlag einer konkreten Arbeitsstelle?


    Quote from htc;287977

    ...oder kann sie diese ablehnen da sie ja schon einen Job hat...


    Wenn sie bei diesem Job mehr verdient, also damit ihre Hilfebedürftigkeit verringert, dann muss sie sich drum bewerben, natürlich. Das Ziel ist, ganz aus dem ALG II wegzukommen.


    Quote from htc;287977

    und wenn sie ablehnt muss sie mit Sanktionen rechnen?


    Natürlich.
    Jedenfalls, wenn es eine nicht sittenwidrige zumutbare Arbeit ist.

  • Quote from pAp;287979

    Meinst Du damit einen Vermittlungsvorschlag, also den Vorschlag einer konkreten Arbeitsstelle?


    Ja es geht um einen Job für den sie sich (auf anraten des Betreuers) vor ca 4 Monaten beworben hat. Die Unterlagen lagen beim Arbeitgeber die ganze zeit rum und nun wo eine stelle frei geworden ist hat er sich gemeldet und einen Termin direkt für den 16.05 für ein Vorstellungsgespräch mit dem Betreuer vereinbart.

  • Nun ja, wenn die restlichen Voraussetzungen vorliegen (mehr verdienen, nicht sittenwidrig) dann muss sie wohl das Vorstellungsgespräch wahrnehmen. Wenn nicht, dann verhindert sie eine Aufnahme einer Erwerbstätigkeit und das führt zu einer Sanktion.