Unterhalt von unbekannt verzogenen Mann und Grundbesitz

  • Hallo,


    ich habe da mal 1-2 Fragen und hoffe Ihr könnt mir da weiter helfen. (es handelt sich um meine Tante)


    Geheiratet hat sie ihren Ehemann (Rentner) 2005 sie sind auch noch verheiratet, er ist 2009 ausgezogen und wir haben keinen Kontakt mehr mit ihm.
    2007 ließ Ihrer Mutter Sie und Ihren Ehemann im Grundbuch für ein Wochenendhaus eintragen beide jeweils 50%.


    Sie bezieht seit dem Auszug Ihres Ehemannes 2009 ALG2, das Jobcenter hatte Ihren Mann damals wohl auch angeschrieben aber was denn weiter erfolgte wissen wir nicht.
    Das Wochenendhaus wurde damals bei dem Antrag auf ALG2 nicht mit angegeben.


    Nun möchte das Jobcenter die Scheidungsurkunde, sie sind aber noch verheiratet.


    Was soll man nun machen, das Wochenendhaus mit angeben oder Stillschweigen?
    Was kann im schlimmsten Fall passieren wenn man das Wochenendhaus jetzt erst mit angiebt?

  • Stellst du die Frage nach dem weiter Verschweigen ernsthaft? Wir unterstützen keine Betrügereien!

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Was passieren kann schlimmstenfalls: Rückforderung aller geleisteten Zahlungen, wenn das Vermögen den Vermögensfreibetrag übersteigt sowie Anzeige wegen Sozialleistungsbetrug.

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.