Kündigung - kein Einkommen

  • Hallo,


    soeben wurde mir mitgeteilt, dass ich von meinem Arbeitgeber (großer Versandhandel) eine Anzeige wegen Retourenbetrugs (geht um ca. 2000 Euro) bekommen werde.
    Außerdem sollte ich mich direkt vor Ort entscheiden, ob ich fristlos gekündigt werden möchte oder selber sofort zum Ende des Monats kündige.
    Auf Rat des Betriebsrats habe ich mich für die zweite Option entschieden, da die fristlose Kündigung gerechtfertigt wäre und mir somit bei weiteren Bewerbungen im Weg stehen würde.


    Ich habe schriftlich meine Schuld eingestanden und ein Schuldanerkenntnis für die Waren unterzeichnet.
    Mir wurde mitgeteilt, dass solch eine Einsicht bei einer Anzeige positiv beurteilt wird.


    Jetzt ist es so, dass ich komplett ohne Geld dastehe, da ich sicherlich eine Sperrzeit von 3 Monaten (oder?) bekommen werde.
    Meine Lebensgefährtin befindet sich momentan noch in Elternzeit und arbeitet erst wieder bei ihrem alten Arbeitgeber ab dem 15.02.2014.
    Das Elterngeld wurde bis zum 05.05.2013 gezahlt und somit haben wir beide kein Einkommen.


    Was steht uns zu?
    Es kann nicht sein, dass wir komplett ohne Geld auskommen müssen, oder?
    Kann sie Hartz 4 beantragen?
    Kann ich das beantragen?
    Wir wohnen mit unserem kleinen Sohn zusammen.


    Ich weiß, dass ich unglaublich dumm war und mir das selber zuzuschreiben habe, aber ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann, da ich momentan nicht mehr weiß, wie es vor allem finanziell weitergehen soll.
    Morgen werde ich einen Anwalt anrufen.


    Vielen Dank,
    stefan2014

  • Ihr könnt ALG 2 beantragen, du darfst das dann aber anschließend wohl wieder zurückzahlen (Kostenersatz bei schuldhaftem Verhalten).

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Wir können das beantragen?
    Wir sind ja nicht verheiratet.
    Sie ist in Elternzeit (2. Jahr).


    Kannst du mir sagen wie hoch der Betrag sein wird, bzw. wie viel uns zusteht?
    Muss ich alles zurückzahlen oder kann sie für sich bzw. den Kurzen gesondert was beantragen, was nicht zurück gezahlt werden muss?

  • Ihr lebt doch zusammen, also seid ihr eine Bedarfsgemeinschaft. Daher ein Antrag zusammen. Zur Berechnung kannst du den HartzIV-Rechner nutzen, musst halt dann bei dir von deinem Regelbedarf 30% abziehen, denn du bekommst wegen der Sperre auch noch eine Sanktion.


    Und zurückzahlen musst du alles, du bist ja dran schuld, dass neben dir auch noch Frau und Kind ALG 2 brauchen.

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.