Kündigung in der Probezeit

  • Hallo zusammen,


    ich habe am Montag (02.12.) die Kündigung in der Probezeit erhalten. So weit so nicht so gut für mich. Habe mich beim Arbeitsamt bereits gemeldet.


    Ich war bis zum 31.11. krankgeschrieben wegen Keuchhusten. Insgesamt war ich wegen der Erkrankung 2 Wochen krankgeschrieben und hatte noch eine Woche Urlaub. Ich hatte meinem Arbeitgeber angeboten, den Urlaub aufgrund der Krankschreibung zu verschieben, dies wurde vom Arbeitgeber abgelehnt. Im Oktober war ich 2 Tage krank wegen Kreislaufproblemen.


    Nun habe ich erfahren, dass der Kündigungsgrund die Krankheit war, weil der Arbeitgeber glaubt, dass ich in Zukunft auch krank werde wegen Husten, Kreislaufproblemen etc.


    Meine Frage: Droht mir beim ALG I eine Sperre? Für die Kranheit kann ich nichts, Kündigungsschutz hat ja auch noch nicht bestanden, da die Kündigung in der Probezeit erfolgte. Die Kündigung wegen Krankheit fällt ja in den Bereich der personenbedingte Kündigung.

  • Fragen Sperrzeit ALG I


    @ all


    habe heute meine Arbeitsbescheinigungen erhalten meiner letzten 3 Arbeitgeber (Gott sei Dank auf der einen Seite).



    • Arbeitgeber 1 bescheinigt, dass das Arbeitsverhältnis im beidseitigen Einverständnis aufgelöst wurde, weil die betriebsbedingte Kündigung bevorstand (nachweisbar über den Aufhebungsvertrag) -> Arbeitslosigkeit nicht eingetreten, weil sofort wieder Arbeit gefunden -> kein vertragswidriges Verhalten bescheinigt


    • Arbeitgeber 2 bescheinigt, dass die Kündigung durch den Arbeitnehmer erfolgte (am 31.05.2013 zum 30.06.2013). Außerdem bestätigt Arbeitgeber 2, das das Arbeitsverhältnis gekündigt worden wurde (arbeitgeberseitig am 26.03.2013 [innerhalb der Probezeit!!!!] mit Aufhebungsvertrag) -> Arbeitslosigkeit nicht eingetreten, weil sofort wieder Arbeit gefunden -> es haben Probleme mit dem Vorgesetzten bestanden -> keine schriftliche Abmahnung
    • Arbeitgeber 3 bescheinigt die Kündigung innerhalbt der Probezeit -> kein vertragswidriges Verhalten bescheinigt.


    Ich befürchte eine Sperrzeit. Kann mir jemand helfen?

  • Da sehe ich kein Problem. Bei den ersten beiden AG hast du ja nach der Kündigung sofort wieder Arbeit gefunden. Somit hat die jetzige Alo nicht unmittelbar was damit zu tun. Und bei der jetzigen Kündigung bist du nicht beteiligt. Somit ergibt sich kein Sperrzeittatbestand.

    "Nehmt die Menschen wie sie sind. Andere gibt es nicht." (K. Adenauer)

  • @ uli154


    heute kam der Bewilligungsbescheid. Bekomme für Dezember sogar noch was nach, was mich echt gewundert hat. Schließlich habe ich noch anteiligen Lohn (bis zum 16.01.) + variabler Lohn im Dezember erhalten.:confused:

  • Zitat

    Vielleicht solltest du versuchen, diesmal in der Probezeit weniger krank zu sein.


    Sorry, für einen nachgewiesenen Keuchhusten kann ich nix. Da geht es auch um die Gesundheit der Kollegen. Außerdem hatte ich auch schon eine Beschäftigung von Dezember 2005 bis September 2011. Das die letzten drei Arbeitsverhältnisse scheiße gelaufen sind, weiß ich auch. Beim ersten war ich im übrigen schon außerhalb der Probezeit. Da ist ein großer Auftrag weggebrochen und hat das Unternehmen so stark belastet, dass nicht nur ich gehen musste.:cool:

  • Wenn man deine Beiträge verfolgt, schein sich das "Hups, Probzeit leider nicht geschafft" durch dein Leben zu ziehen wie ein roter Faden.


    Ist ja auch nur meine Meinung, du bist keineswegs gezwungen, diese zu teilen^^. Hat halt ein "Gschmäckle".