Hilfe zum Strom sparen für ALGII; Hartz4 und Sozialhilfe

  • He Leute,


    ich hab da von nem Freund nen guten Tip zum sparen gekriegt. Und zwar kann man wenn man Arbeitslosengeld oder Hartz 4 oder so kriegt bei www.stromspar-check.de Hilfe und Geldbekommen. Und zwar kommt da ein Helfer zu einem ins Haus und schaut sich die Geräte und Lampen etc. an. Dann gibt er einem Anweisungen, wie z.B. Energiesparlampen benutzen oder nicht unter fließendem Wasser spülen usw. Am besten ist aber eigentlich, das mann ein Paket mit Lampen und Steckerleisten und Fernseh-Ausschaltern bekommt, was ungefähr einen Wert von 70 Euro hat.

    Und warum ich euch das alles erzähle: Alles davon ist umsonst!!!!:)
    Auch der Besuch von dem Helfer! Und der sagt, wenn man alle Tips beachtet, kann man im Jahr 100 Euro Stromkosten sparen.

    Guckt euch die Seite ma an, das gibts in vielen Städten.
    Suse



  • Janz wichtig! :eek:


    Einfach mal danke sagen, für diesen und alle anderen Tips:)

  • Mit bissel gesundem Menschenverstand kann man auch ohne dieses Paket ne Menge Strom sparen.
    Als erstes die Stromfresser ausfindig machen. Bei den meisten Versorgern gibt es dazu Messgeräte kostenlos auszuleihen.
    Einfach zwischen Gerät und Steckdose stecken und warten. Ein PC verbraucht ca 2kwh am Tag, wenn er 15 Stunden läuft (leistungsstarke Geräte deutlich mehr). Ein Kühl-Gefrierschrank etwa 1,3 kwh/Tag. Den Kühlschrank abschalten geht ja nun nicht, aber der PC muss nicht durchgängig laufen. Herkömmliche Glühbirnen und Halogenspots durch Energiesparleuchtmittel ersetzen. Ich hab immer dann eine Energiesparlampe gekauft wenn mal wieder eine Birne durchgebrannt war.
    Und es müssen nicht die teuren sein, in vielen Geschäften bekommt man die schon ab 2€. Neuerdings auch in ganz verschiedenen Formen.
    LED, da muss man genauer gucken. Meist haben die keine sehr hohe Lichtausbeute. Da sollte man genau nach der Anzahl der LED/Leuchtmittel gucken, möglichst mit Streuscheibe davor (notfalls die vom alten Halogenspot nehmen). Inzwischen gibt es auch Leuchtmittel in Halogenspotform mit einer Energiesparwendel. Hab ich neulich im Baumarkt für 5€ gesehen. Und die brauchen oft nur ab 2 Watt.


    Hier und da mal konsequent und kritisch geguckt kann wirklich ne Menge einsparen. Und mitunter sogar mehr als 100€

  • @ irrwisch
    du weisst aber schon das das licht den geringsten verbrauch in einem haushalt verursacht...
    größter stromfresser ist und bleibt der e-herd, kann nur jedem empfehlen auf gas umzusteigen, ich brauche für meinen herd nur 2x 11kg gasflaschen im jahr, das sind um die 25€... soviel verbraucht ein e-herd im monat...


    vielen dank an den poster des threads!

  • Also mit 2 x 11kg kommst nicht weit wenn du täglich kochst. Ich hatte auch mal Propangas. Eine Flasche hielt 6 Wochen. Und ich rede hier von kochen, nicht mal fix eine Tütensuppe zaubern.


    Der E-Herd nimmt ungefähr 2 bis3 kwh am Tag, je nachdem was man kocht. Beim backen mehr.
    Aber sparen fängt auch und grade bei Kleinigkeiten an, da summiert es sich nämlich auch enorm. Das Standbylämpchen am Fernseher kennen ja wohl alle. Aber viele wissen nicht, dass die Stereoanlage bzw die Lautsprecher noch Strom ziehen wenn auch der Off-Schalter betätigt wurde. Konsequent Steckdosenleister mit Abschalter nutzen, und den auch wirklich immer betätigen wenn man ihn nicht braucht, das spart schon einiges ein.

  • Ich habe mal alle unsere Verbraucher mit einem Meßgerät überprüft und die Verbrauchswerte in einer Exceltabelle zusammengefasst. Wenn der PC mit einem Verbrauch von 130 Watt (idle) 10 Stunden am Tag läuft, macht das bei 0,28 Ct/KWh locker mal 11.-- € Stromkosten im Monat (Jahr: 132.--€). Notebook mit einem Verbrauch von 35 Watt ist natürlich entsprechend günstiger...;)