Schulessen

    • Meine Tochter besucht seit Anfang des Schuljahres eine neue Schule. Vorher hat sie am Schulessen nicht teilgenommen, weil sie Zuhause gegessen hat. An der neuen Schule ist es Pflicht, dass die Kinder bis zur 9.Klasse am Mittagessen teilnehmen.

      Nun ist mein Antrag endlich durch und ich habe eine Nachzahlung erhalten (bis dahin habe ich mit dem Essenanbieter die Kosten direkt über mein Konto beglichen). Nun habe ich für September, Oktober und November je 26 € erhalten. Ich habe bisher immer gelesen, dass man als Eltern 1 € pro Essen selbst zahlen muss. Allgemein kann man von ausgehen, dass ein Essen pro Mahlzeit ca. 3 € kosten. Nimmt man einen durchschnittlichen Monat von 20-21 Arbeitstagen (wie z.B. der November) müsste mein Eigenanteil 20/21 € entsprechen. Nun bezahle ich für den Monat aber 61 € und bekomme 26 € als Zuschuss. Da bedeutet, dass ich 35 € selbst tragen muss - was allerdings dann viel mehr als der besagte Betrag von 1 € Selbstbeteiligung ist. Für den Monat Dezember habe ich einen "Gutschein" in Höhe vom 26 € erhalten, den ich direkt bei der Schule abgeben soll.

      Was ist nun richtig - der Pauschalbetrag von 26 € oder die Aussage, dass Eltern lediglich 1 € Selbstbeteiligung haben?
    • Perdita;272346 schrieb:

      Allgemein kann man von ausgehen, dass ein Essen pro Mahlzeit ca. 3 € kosten.

      Ne, nicht "allgemein ausgehen". Wie hoch sind die Kosten, bei Deinem Kind, nicht allgemein?
      Sind das nur Kosten für das Mittagessen? Oder ist da noch mehr drin?

      Perdita;272346 schrieb:

      Was ist nun richtig - der Pauschalbetrag von 26 € oder die Aussage, dass Eltern lediglich 1 € Selbstbeteiligung haben?

      Die Höhe der Selbstbeteiligung ergibt sich aus dem Gesetz und liegt bei genau einem Euro am Tag.
      http://dejure.org/gesetze/SGB_II/28.html
      http://www.gesetze-im-internet.de/algiiv_2008/__5a.html
      http://www.gesetze-im-internet.de/rbeg/BJNR045310011.html

      Allerdings kann man das nicht so einfach sagen bzw. rechnen. Für die Ermittlung des monatlichen Bedarfs muss man die Anzahl der Schultage in Deinem Bundesland zugrunde legen:
      § 28 SGB II Bedarfe für Bildung und Teilhabe - dejure.org

      Und da fängt dann eine lustige Rechnerei an.
      Wie viele Tage sind es?
      Im Schnitt!
      Ohne Ferien?
      Zahlst Du auch in den Ferien?
    • Also vorab muss ich sagen, dass eine "normale" Mahlzeit 2,95 € kostet. Nun hat mein Kind aber die Wahl, auch ein XXL Essen für 3,95 € zu bestellen oder ein vegetarisches Menü für 1,95 €. Da ich nun nicht weiß, wie die Laune meine Tochter in den nächsten Bestellungen ist, bin ich von dem allgemeinen Wert von ca. 3,00 € ausgegangen.

      Die letzten Abrechnungen setzen sich wie folgt zusammen:

      Sep. 61,95 € für 21 Tage
      Okt. 44,25 € für 15 Tage
      Nov. 61,95 für 21 Tage

      Dez. 41,30 für 14 Tage

      Berechnet werden nur die Schultage, denn in den Ferien nimmt sie nicht am Schulessen teil. Für diese Monate habe ich einen Pauschalbetrag von je 26,00 € pro Monat erhalten.
    • Perdita;272390 schrieb:

      Also vorab muss ich sagen, dass eine "normale" Mahlzeit 2,95 € kostet.

      Dann ist der Zuschuss 1,95 € je Mahlzeit.

      Ob "XXL" bezuschusst werden muss, das bezweifle ich gerade etwas, weiß es aber nicht genau.

      Perdita;272390 schrieb:

      Dez. 41,30 für 14 Tage

      Wieso Dezember?
      Wie will man den jetzt schon berechnen, wie oft Dein Kind im Dezember essen wird?

      Perdita;272390 schrieb:

      Berechnet werden nur die Schultage, denn in den Ferien nimmt sie nicht am Schulessen teil.

      Kann es sein, dass da irgendwie ein Jahresdurchschnitt als Zuschuss angenommen wird? Hat man Dir das erklärt?

      Perdita;272390 schrieb:

      Für diese Monate habe ich einen Pauschalbetrag von je 26,00 € pro Monat erhalten.

      Inwiefern hast Du das "erhalten"? Das Geld geht doch an den Koch und nicht an Dich.
    • Dann ist der Zuschuss 1,95 € je Mahlzeit.

      Ob "XXL" bezuschusst werden muss, das bezweifle ich gerade etwas, weiß es aber nicht genau.


      Deswegen sprach ich vorweg davon, dass allgemein der Preis bei ca. 3,00 € liegt. Da du nun aber explizit noch einmal nachgefragt hast, habe ich dir diese Auskunft nicht vorenthalten wollen. Mein Kind isst eine ganz normale Mittagsmahlzeit. Sollte sie nun dennoch mehr essen wollen, würde ich das selbstverständlich bezahlen. Andersrum ist es aber so, dass es eben auch eine vegetarische Mahlzeit gib, die günstiger ist und somit die Kosten eben nicht der 3,00 € entsprechen.

      Wieso Dezember?
      Wie will man den jetzt schon berechnen, wie oft Dein Kind im Dezember essen wird?


      Das Essengeld muss im Voraus bezahlt werden. Im Dezember sind es 15 Schultage und danach wird der allgemeine Wert (in diesem Fall 2,95 €) zu Grunde gelegt.

      Kann es sein, dass da irgendwie ein Jahresdurchschnitt als Zuschuss angenommen wird? Hat man Dir das erklärt?


      Das genau ist meine Frage! Siehe Eingangspost.

      Inwiefern hast Du das "erhalten"? Das Geld geht doch an den Koch und nicht an Dich.


      Das Geld habe ich von meinem Konto bezahlt - siehe Eingangspost!
    • Perdita;272750 schrieb:

      Andersrum ist es aber so, dass es eben auch eine vegetarische Mahlzeit gib, die günstiger ist und somit die Kosten eben nicht der 3,00 € entsprechen.

      Und was passiert dann? Bekommst Du Geld zurück?

      Perdita;272750 schrieb:

      Das Essengeld muss im Voraus bezahlt werden. Im Dezember sind es 15 Schultage und danach wird der allgemeine Wert (in diesem Fall 2,95 €) zu Grunde gelegt.

      Und wenn das Kind nicht essen geht, bekommst Du das zurück?

      Perdita;272750 schrieb:

      Das genau ist meine Frage! Siehe Eingangspost.

      Die Frage "Kann es sein, dass da irgendwie ein Jahresdurchschnitt als Zuschuss angenommen wird?" kann ich Dir nicht beantworten, die sollst Du mir beantworten. In Deinem Eingangspost steht da nichts zu.

      Perdita;272750 schrieb:

      Das Geld habe ich von meinem Konto bezahlt - siehe Eingangspost!

      Meine Frage war, wie Du das Geld "erhalten" hast, nicht wie Du es bezahlt hast.
      Also noch mal:
      Wie wird der Zuschuss abgewickelt? Du zahlst alles und bekommst den Zuschuss oder Du bezahlst nur den Eigenanteil?
    • Und was passiert dann? Bekommst Du Geld zurück?


      Ich habe den Antrag ende August gestellt - den Bewilligungsbescheid habe ich ende Oktober erhalten. Im Zeitraum Sep.-Nov. habe ich das Essengeld in voller Höhe von meinem Konto abbuchen lassen und habe dann eine Nachzahlung von je 26,00 € pro Monat = insgesamt 78,00 € vom JOBCENTER auf mein KONTO erstattet bekommen.

      Und wenn das Kind nicht essen geht, bekommst Du das zurück?


      Dann bekomme ich das Geld natürlich erstattet. Dies wird dann auf meinem Konto des Essenlieferanten als Guthaben geführt.

      Die Frage "Kann es sein, dass da irgendwie ein Jahresdurchschnitt als Zuschuss angenommen wird?" kann ich Dir nicht beantworten, die sollst Du mir beantworten. In Deinem Eingangspost steht da nichts zu


      In der Annahme, dass sich ein Pauschalbetrag durch einen errechneten Jahresdurchschnitt ergibt, habe ich meine Fragestellung so formuliert:

      Was ist nun richtig - der Pauschalbetrag von 26 € oder die Aussage, dass Eltern lediglich 1 € Selbstbeteiligung haben?



      Wie wird der Zuschuss abgewickelt? Du zahlst alles und bekommst den Zuschuss oder Du bezahlst nur den Eigenanteil?


      Ich bezahle eben nicht nur den Eigenanteil. Darum geht es ja in meinem Anliegen.

      Sep. 61,95 € für 21 Tage
      Okt. 44,25 € für 15 Tage
      Nov. 61,95 für 21 Tage


      Dieses Geld wurde mir in der aufgelisteten Höhe vom Konto abgebucht. Ende Oktober erhielt ich daraufhin auf mein Konto pro genannten Monat je 26,00 €.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."